Ubuntu-Phone: Meizu wird als nächster Hersteller zum MWC ein Smartphone vorstellen

Gerade erst haben wir endlich die Bestätigung bekommen, dass das Einhorn „Ubuntu-Phone“ tatsächlich real und in Form des bq Aquaris E 4.5 seit dem 10. Februar zu kaufen ist. In einem Interview mit Sujeevan Vijayakumaran, einem Teammitglied von ubuntuusers.de, sprach Christian Parrino vom Canonical-Team über die Zukunftsaussichten bezüglich Ubuntu-Phone.

SONY DSC

Zunächst musste Parrino die Fanbase beruhigen und meinte, dass Ubuntu Phone nicht das gleiche Schicksal ereilen würde wie Ubuntu One, welches seinerzeit nicht einmal das kommerzielle Tageslicht erblickte. Er beteuerte, dass lediglich eine hauchdünne Chance bestünde, dass auch Ubuntu Phone eingestampft werden könne.

Jetzt, da mit dem bq Aquaris E 4.5 das erste offizielle Ubuntu-Phone käuflich zu erwerben ist, wollte Vijayakumaran natürlich wissen, wie es weitergeht und was am Gerücht dran wäre, dass Canonical in Partnerschaft mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller Meizu das nächste Ubuntu-Smartphone herausbringen würde. Dies bestätigte Parrino und nannte auch schon gleich wann das Smartphone vorgestellt wird: Zum Mobile World Congress in der ersten März-Woche in Barcelona.

Außerdem stellt Parrino in Aussicht, dass weitere Hersteller auf den Ubuntu-Phone-Zug aufgesprungen sind und man das dritte Smartphone vermutlich vor kommenden Juni vorstellen wird. Zu guter Letzt ließ Parrino durchblicken, dass man vorhabe weitere Märkte zu bedienen. Die USA nennt er konkret als Beispiel und hofft, dass man hier ein Smartphone in den kommenden sechs Monaten vorzeigen und in den US-Markt einsteigen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich bin wirklich ein begeisterter Ubuntu-Fan (Desktop, Notebook, Server) und würde auch supergern auf ein Ubuntu-Phone umsteigen wollen, aber ich sehe hier aktuell den parallel aufsteigenden Markt mit den Wearables als Problem. Ich habe als Telefon ein Nexus 5 und trage am Arm eine Moto 360, wenn ich nun aber auf ein Ubuntu Phone wechselte, dann wäre die Uhr ziemlich arm dran :-/. Hier müsste es entweder „Ubuntu Wearables“ geben, was in naher Zeit wohl nicht passierte, aber irgendwie eine Portierung/Kompatibilität, um Android Wear mit Ubuntu Phone zusammenzubringen, wäre eine tolle Sache. Leider sehe ich das in naher Zukunft damit auch nicht als wirkliche Option, was mir somit für das Ubuntu Phone irgendwie einen Stock zwischen die Beine wirft :-/.

  2. @Andreas: Da Ubuntu doch Android Apps zulässt müsste man doch die Wear App installieren können?

  3. @Sean, coole Info, das wäre mir neu, aber ich bin da ja auch noch nicht so tief in den Möglichkeiten drin, das wäre aber dann ja der Hammer, wenn das wirklich ginge. Gibt es jemanden, der das bestätigen könnten oder da Ahnung zu Details hat? Hab noch kein Video oder so in dem Zusammenhang gesehen.

  4. @Andreas @Sean

    Ubuntu Phone unterstützt _keine_ Android Apps. Begründung von seitens Canonical steht in dem verlinkten Interview, was ich geführt habe.

  5. @Sean, @Andreas
    Ubuntu Phone unterstützt _keine_ Android Apps. Die Begründung seitens Canonical steht auch in dem verlinkten Interview, was ich geführt habe.

  6. Danke, Sujeevan, das musste ich erstmal kapieren, welchen Link du meinst, aber du bist Sujeevan Vijayakumaran und der Link aus dem Artikel oben ist gemeint. Werde ich checken.
    Schade, dass es nicht geht, aber irgendwie auch verständlich bzw. nachvollziebar.

  7. Okay das ist schade und macht das System wieder irrelevant solang es keine Möglichkeit bietet diese zu emulieren. Selbst Windows bietet ua mit Bluestacks die Möglichkeit. Ist es dann überhaupt noch „Smart“ genug weil niemand dafür Apps entwickelt?!? Oder eher eine Totgeburt a la Firefox OS?!?

  8. Smartwaches sind momentan noch total nerdige Nischenprodukte, da wäre die Inkompatibilität mit aktuellen Smartwatches sicher kein Grund für den 0815-Kunden zu sagen „Na dann kauf ich das sicher nicht!“.

    Sehe jetzt nicht so recht, wieso ein neues Mobile-OS unbedingt mit Android kompatibel sein muss (bzw. per Emulation).
    Erst mal abwarten, dann wird man schon sehen ob sich Ubuntu Phone und/oder Firefox OS durchsetzen und Apps dafür entwickelt werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.