Anzeige

Uber stößt seine Abteilung zur Entwicklung selbstfahrender Autos ab

Uber verkauft seine Abteilung, die sich bisher mit er Entwicklung selbstfahrender Autos beschäftigt hatte. So war der große Plan, irgendwann auf menschliche Fahrer verzichten zu können. Jene betrachtete man als größten Kostenfaktor. Nun muss man jedoch zunächst im hier und jetzt sparen, denn Forschung und Entwicklung sind auch kostenintensiv.

Übernommen wird Ubers bisherige Abteilung zur Entwicklung von Roboter-Fahrzeugen von Aurora, einem Start-up aus diesem Sektor. Uber bleibt dem Thema aber dadurch verbunden, dass man 400 Mio. US-Dollar in Aurora investiert. Letztere bekommen dadurch auch Zugang auf Ubers Plattform. Uber leidet aktuell unter der Corona-Pandemie, in welcher die Menschen auch in den USA weniger außer Haus gehen bzw. die Nutzung von Fahrdiensten offenbar vermeiden. Im dritten Quartal 2020 war ein Verlust von 1,1 Mrd. US-Dollar die Folge.

Autonome Fahrzeuge könnten unterdessen schon in den nächsten Jahren marktreif sein. Vorne soll etwa Waymo mit dabei sein, ehemals ein Projekt von Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.