Twitter soll Fotofilter planen

Es soll sie ja geben: die Menschen, die ab und an mal ein Foto schießen und dieses via sozialer Netzwerke teilen. Auch ab und an dabei: das vorherige Nutzen von Filtern, um das Foto in irgendeiner Weise anders wirken zu lassen. Ich selber nehme dazu Camera+, andere wiederum nutzen Dinge wie Instagram. Bekanntlich kann man seine zu Instagram geschobenen Bilder auch bei Twitter teilen.

Ein Mitarbeiter von Twitter soll nun der New York Times verraten haben, dass der mobile Twitter-Client eine solche Funktion spendiert bekommen soll. Kein schlechter Move könnte man denken – Facebook hat sich Instagram für teuer Geld gekauft, Twitter baut was eigenes. Aber: die Filter werden sicherlich nur für die eigenen mobilen Apps nutzbar sein – für die meisten Benutzer sind diese zwar ausreichend, ich selber finde sie aber ehrlich gesagt eher schlecht. Benutzern der App wird ein Mehrwert geboten, dennoch werden viele andere Menschen weiterhin andere Clients bevorzugen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Also ich weiß nich, ob das wirklich schlecht ist. Ich persönlich kenne nun niemand, der eine alternative Twitter-App benutzt. Ich benutze auch die standard app. Ich find auch gut gelungen und übersichtlicher als andere…

  2. Ich bin auch einer der die Sandart Twitter App benutzt. Und wenn man so die Tweets anschaut sieht mann ja immer darunter mit welchem Client derjenige Tweet abgeschickt wurde.
    Und es scheinen viele die Standard Version zu verwenden. Ich weiss echt nicht was du daran schlecht findest 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.