Twitter nutzt KI, um Fotos besser zu beschneiden

Wenn ihr Bilder auf Twitter postet, werdet ihr sicherlich schon festgestellt haben, dass diese nicht vollständig in der Timeline auftauchen, sondern beschnitten sind. Erst beim Öffnen des oft seltsam zugeschnittenen Bildes, meist die Bildmitte, wird das komplette Foto angezeigt. Twitter möchte Bilder für die Nutzer nun besser darstellen und setzt dazu in Zukunft ein neuronales Netz ein, welches die Fotos im Kontext erfassen und dementsprechend sinnvoll zuschneiden soll.

Wissenschaftler haben über Augenverfolgung studiert, welche Bereiche des Bildes für den Menschen besonders interessant sind, meist Gesichter, Tiere, Texte oder Objekte die im Gegensatz zur Umgebung besonders herausstechen. Diese Informationen werden dem neuronalen Netz zum Training zur Verfügung gestellt.

vorher / nachher

Da die Pixel-weise Untersuchung eines Bildes aufwändig und langsam ist, hat Twitter ein neuronales Netz entwickelt, welches das Bild im Kern erfassen soll und somit zehnmal so schnell ist, wie der ursprüngliche Ansatz. Dadurch kann bereits beim Upload des Fotos der Rahmen entsprechend gesetzt werden. Die Ergebnisse sehen schon sehr gut aus!

Das Update wird im Moment auf die mobilen Apps und Twitter.com verteilt. Wer sich die Technik dahinter genauer ansehen möchte, kann sich das dazugehörige Paper herunterladen.

Twitter
Twitter
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
Twitter
Twitter
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot
  • Twitter Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.