Twitter experimentiert mit verbesserter Steuerung der Mentions

Twitter erlaubt es durch Mentions, andere Nutzer in einem Tweet / einer Diskussion zu erwähnen. Das kann hilfreich sein, damit derjenige sich direkt angesprochen fühlt. Nervig ist das Ganze, wenn man ständig erwähnt wird, obwohl man sich an einem Gespräch gar nicht mehr aktiv beteiligen möchte. Deswegen scheint Twitter auch hinter den Kulissen an einer erweiterten Steuerungsmöglichkeit für die Mentions zu arbeiten.

Jane Manchun Wong hat derlei Optionen jedenfalls durch das Auseinandernehmen der App entdeckt.

Ihr könntet dann also angeben, dass euch z. B. grundsätzlich niemand per Mention hervorheben kann. Oder aber ihr gestattet dies z. B. nur Leuten, denen ihr selbst folgt. Es gibt aber auch weiterhin die Chance, dies jedem zu gewähren. Freigeschaltet sind diese Feineinstellungen aktuell aber noch nicht. Ich denke, da wären einige Nutzer mit Sicherheit dankbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.