Twitch Prime: Amazon-Kunden profitieren von ihrem Prime-Konto

artikel_twitchNachdem Amazon die auf Gaming-Content spezialisierte Streaming-Plattform Twitch übernommen hat, ranken sich Gerüchte um die engere Verzahnung der beiden Angebote. Genau dazu kommt es jetzt mit Twitch Prime. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn Prime-Kunden steht automatisch und ohne Mehrkosten auch Twitch Prime zur Verfügung. Außerdem ersetzt Twitch Prime als Premium-Angebot nun Twitch Turbo. Abonnements für Twitch Turbo will Twitch deswegen in den Ländern, in denen es Twitch Prime gibt, nicht mehr anbieten.

Was bringt Twitch Prime denn nun? Habt ihr Amazon Prime / Twitch Prime abonniert, erhaltet ihr regelmäßig digitalen Gaming-Content. Aktuell stehen etwa bis zum 6.11. der Held Tyrande Whisperwind für Blizzards „Hearthstone“ und bis zum 1.11. das Indie-Game „Streamline“ zur Verfügung. Außerdem erhaltet ihr Rabatte auf einige Game-Vorbestellungen bei Amazon. Bei Twitch kommt euch als Amazon-Prime-Abonnenten zugute, dass ihr die Site werbefrei genießen könnt. Zudem habt ihr Zugriff auf exklusive Emotes, eine spezielle Chat-Badge und ein kostenloses Kanal-Abonnement alle 30 Tage. In Deutschland ist Twitch Prime Bestandteil von Amazon Prime und somit in den jährlichen Kosten von derzeit 49,00 Euro enthalten.

twitch-prime-logo

Falls ihr Twitch nutzt und Amazon Prime abonniert habt, solltet ihr eure Konten bereits jetzt vernetzen können. Neben Deutschland gibt es Twitch Prime ab sofort auch in den USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Italien und Spanien. Was nun mit Twitch Turbo geschieht? Wie schon eingangs angemerkt, stellt Twitch seinen Turbo-Service ein, da die Vorteile nun in Twitch Prime eingegliedert wurden. Ihr habt aktuell Twitch Turbo und Amazon Prime abonniert? Dann empfiehlt euch Twitch das Turbo-Abonnement nun einfach schnellstmöglich zu kündigen. Neue Abos für Twitch Turbo bietet Twitch ab sofort gar nicht mehr an. Anderer Fall: Ihr habt Turbo abonniert aber kein Amazon Prime? Dann bleiben eure Vorteile natürlich erhalten. Allerdings legt euch Twitch nahe zu Twitch Prime zu wechseln. Wie lange es noch möglich sein wird bei einem reinen Turbo-Abo zu bleiben, verrät Twitch aktuell nicht.

In Communities wurde im Grunde seit Bekanntwerden der Übernahme durch Amazon diskutiert, wann die Prime-Mitgliedschaft mit Twitch vernetzt werden würde. Im Grunde war es naheliegend, dass Amazon so vorgeht: Das Prime-Abo wird nochmals eine Ecke attraktiver und die Synergieeffekte sind nicht von der Hand zu weisen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wenn jemand alles nutzt was Prime zu bieten hat müssen die langsam echt Schwierigkeiten haben das finanzieren zu können

  2. @John ja klar, deswegen bieten die auch immer mehr an. Dummheit lässt grüßen !

  3. @John
    Das ist natürlich eine Mischkalkulation, und Amazon wird clever genug gewesen sein ihre Lizenzen so zu verhandeln, dass sie nie pro Nutzer drauf legen.

  4. @Chris
    Amazon dürfte genügend Geld haben, beim Umfang von Prime erstmal mit roten Zahlen in den Markt zu drängen. Deren Ziel ist definitiv ein hoher Marktanteil und kein kurzfristiger Gewinn. Die Preise werden die schon noch anheben. Mach dir da mal keine Sorgen. So gesehen war Johns Kommentar vielleicht also nicht korrekt formuliert, ich nehme aber an, darauf zielt er ab. Von Dummheit also – zumindest bei Johns Kommentar – keine Spur…

  5. naja Twitch ist doch kein Argument für Prime weil man das nicht braucht.

  6. Ich kann Twitch Prime seit Wochen nicht aktivieren. Immer: Versuchs nochmal, nervig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.