Tutanota: Open-Source-Projekte erhalten Premium-Dienst für lau

Der Open-Source-Mailclient Tutanota hat sich laut einem aktuellen Blogbeitrag auf die Fahnen geschrieben, anderen Entwicklern von Open-Source-Projekten unter die Arme zu greifen. Das will man erreichen, indem man jenen das Premium-Angebot von Tutanota kostenlos anbietet, sofern sich die Entwickler per Mail dafür bewerben. Dabei sei es wichtig, dass man sich mit einer offiziellen GitHub-Mailadresse oder einer Mailadresse, die mit der Webseite des Projekts verknüpft ist, melde. Das jeweilige Projekt muss außerdem mindestens 30 Tage alt sein, so Tutanota weiter.

Open-Source-Projekte müssen eine Standard-Open-Source-Lizenz verwenden und nicht kommerziell sein. Ihr Projekt sollte keine bezahlte Unterstützung oder bezahlte Mitwirkende haben. Wenn Sie oder Ihr Unternehmen an kommerziellen Projekten arbeiten, ist die Business-Version von Tutanota genau das Richtige für Sie.

Und was bekommt ihr als Projektteam dafür von Tutanota? Erst einmal ein verlängerbares Jahr Tutanota Premium für so viele Nutzer wie nötig für umme. Sollte euer Projekt auch im Folgejahr noch die Anforderungen für die kostenlose Premiumversion erfüllen, gibt es das nächste Jahr dann wieder umsonst. Obendrein nennt das Team noch folgende Punkte:

  • Sie können alle Mailboxen und Kalender Ihrer Teams verschlüsselt in Tutanota verwalten.
  • Sie können die Tutanota-Apps auf allen Geräten nutzen – Mac, Windows, Linux, iOS, Android und Web.
  • 1 GB Speicherplatz
  • Mehrere benutzerdefinierte Domains
  • Unbegrenzte Suche
  • Mehrere Terminkalender
  • 5 Aliasnamen
  • Posteingangsregeln
  • Unterstützung per E-Mail
  • Autoresponder
  • Ereignis-Einladungen
  • Freigabe von Kalendern (Freigabefunktion kann hinzugefügt werden)

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.