Tumblr für iOS: Filter für sensible Inhalte wird eingeführt

tumblr ist in der Vergangenheit auch dadurch aufgefallen, dass dort eine Menge pornografische Inhalte oder andere Inhalte für Erwachsene zu finden waren. Ende 2018 zog Apple dann die Notbremse und bannte die App deswegen aus dem App Store. Fortan wollte die Plattform „brav“ sein und solche Inhalte nicht mehr sehen. Die Rückkehr in den App Store war die Folge.

Offensichtlich scheint es immer noch genügend Erwachsenen-Inhalte auf der Plattform zu geben, denn um nicht wieder gegen die App-Store-Richtlinien zu verstoßen, führt man nun einen Filter dafür ein (via TechCrunch). Sucht ihr also zukünftig nach beispielsweise „Marihuana“, wird die Suche eben jene Ergebnisse herausfiltern.

Die Funktion wird standardmäßig aktiv sein und kann vorerst nur über die Webseite abgeschaltet werden. An dieser Stelle eine Frage an unsere Leser: Seid ihr noch aktiv auf tumblr unterwegs?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ja, bereits seit 2008 und es gibt immer wieder mal Phasen, in denen ich dort mehr oder weniger aktiv bin. Die offensichtlichen Interventionen von Apple im Sinne der vermeintlichen Familienfreundlichkeit nerven sehr und zum Glück ist es momentan nur ein „Toggle“, den man nach eigenem Ermessen ändern kann.

      • Das hat nichts mit Kinderpornographie zu tun, hier geht es um das Filtern von Begriffen wie „Depression“, „Essstörung“, „Schlafstörung“, „Sexismus“ oder „Rassismus“, die in der heilen Welt von Apple und Disney natürlich nicht vorkommen, aber im echten Leben für viele Menschen leider Alltag sind, siehe https://www.heise.de/news/Nach-Ausfilterung-Tumblr-bringt-sensible-Inhalt-zurueck-in-iPhone-App-6325084.html

        • > offenbar auf Apples Geheiß

          Ja is klar. Weil das fast alle so sagen plappern wir das gern nach.

          Tumblr hat explizit auf Nachfrage zugegeben, dass sie wegen Kinderpornos geflogen sind, nachdem sie anfangs den Rausschmiss auf Apple als Sittenwächter schieben wollten. Keine Ahnung, was man da noch argumentieren will.
          Der Safe Filter für „normale“ Pornos kam ein paar Jahre früher und war auf iOS und dann Android immer an. Irgendwann hat man halt eingesehen, dass man die Filter nicht unter Kontrolle hat.

          • Ist es echt zu viel verlangt zwei unterschiedliche Sachverhalte ordentlich auseinanderzuhalten? Der Rausschmiss der App aus dem App Store vor drei Jahren aufgrund von Kinderpornographie auf der Plattform hat doch überhaupt nichts mit der aktuellen Geschichte zu tun.
            Und „Auf Apples Geiß“ dürfte wohl auch eindeutig sein, wenn tumblr im Hausblog kommuniziert, „In December, we had to make some changes impacting our iOS app to comply with Apple’s App Store Guidelines.“

  2. Tumblr ist nach wie vor das beste „Social Network/Bloggin Plattform“ technisch gesehen.
    Die Möglichkeit schnell monothematische Blogs aufzuziehen und innerhalb einer Anwendung zu bedienen, ist fantastisch. Wo kann man das noch machen?
    Es ist kein „Walled Garden“ da die Inhalte für die Öffentlichkeit zugänglich sind (als Blog) und die API ist super.
    Ich nutze Tumblr als Blogging Backend und bau um deren API das Frondend drumherum.
    Der Konsum von Tumblr content via Dashboard ist relativ smooth und hat alle „Social Interaction“ die es braucht. Like, Reblog, Comment.
    Die Publishing Tools sind super (wenn auch eher ein Legacy Feature welches auf das „NeuePostFormat“ (Json) aufgesetzt wurde)
    Der Versuch Porn via AI zu bannen ist wohl daneben gegangen, dass Apple aber reingrätscht ist falsch. Oder werden Browser demnächst auch verbannt?

    Ein weiterer Dinosaurier den ich immer noch super finde und der ja zusammen mit Tumblr zu Yahoo gehört hat, ist Flickr. Auch hier, eine super API, alles offen und erstaunlich gut mit der Zeit mitgewachsen. Leider ist auch da die Community eher abwesend.

    Yahoo war eine zeit lang wegweisend was das entwickeln von offenen Plattformen anging (Yahoo Pipes war wunderbar, im Gegensatz zu IFTTT etc…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.