TikTok will es Kreativen erleichtern, ihre Quellen anzugeben

In sozialen Netzwerken werden leider haufenweise Bilder und Videos Dritter neu gepostet – oft ohne deren Einverständnis. Funfact: Auch ein früheres Profilbild von mir wurde mal von einer eher unwitzigen Facebook Page ungefragt verwendet. Blöd ist es aber besonders für Kreative, wenn sie sich Mühe machen ein schönes Video aufzunehmen und jemand anders es dann zweckentfremdet oder dreist kopiert. TikTok ergreift dagegen nun sanfte Maßnahmen: Man will es Videomachern erleichtern, ihre „Inspirationen“ anzugeben.

So verteilt die Kurzvideo-Plattform in den nächsten Wochen einen neuen Button, der es erlauben wird, andere Creator zu taggen und in der Beschreibung eines ihrer Werke als Quelle bzw. Inspiration anzugeben. Das wird das Re-Posten eines identischen Videos nicht verhindern, aber vielleicht einige Anwender anregen, tatsächlich ihre Inspirationsquellen zu hinterlegen, sollten sie ein ähnliches Video drehen wie ihr Vorbild.

Natürlich können bei TikTok schon länger Anwender Tags setzen, um andere Creator zu markieren. Hier soll es aber eben darum geben, ernsthaft deren Werke als Quellen auszuweisen. Kann natürlich auch den Nebeneffekt haben, dass sich die Community vielleicht so besser vernetzt oder sogar neue Zusammenarbeiten unter Kreativen angeregt werden. Denn wird ein Video eines Users als Quelle angegeben, dann erhält jener auch eine Benachrichtigung und kann sich z. B. bedanken. TikTok beschreibt das Spielchen umfassend hier.

Ganz ohne Vorlauf hat sich TikTok im Übrigen nicht zu diesem Schritt entschieden: Vor fast genau einem Jahr gab es bei TikTok Unmut unter Videomachern, weil ihre Inhalte vielfach von anderen kopiert wurden. Auch YouTube verfährt übrigens auf ähnliche Weise für seine Shorts bzw. deren Remix-Funktion: Da können Kreative ebenfalls Inspirationsquellen klar angegeben bzw. es geschieht sogar automatisch. Letzten Endes eine gute Sache und ich hoffe, es wird in der Praxis auch gut von den Nutzern angenommen bzw. verwendet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.