TikTok: Restrukturierungen sorgen für Entlassungswelle

TikTok hat in den USA bereits die Belegschaft reduziert und laut Wired auch Mitarbeitern in Großbritannien und der EU mitgeteilt, dass einige Arbeitsplätze gestrichen werden. Demnach wolle das soziale Netzwerk sich restrukturieren. Getroffen hat es da auch höhere Positionen. Der ehemalige Snap-Manager David Ortiz etwa, musste bei TikTok seinen Hut nehmen.

Die Ursachen für die Restrukturierung sind offen. Man munkelt, diese Prozesse lägen nicht speziell am Erfolg oder Misserfolg TikToks, sondern an der aktuellen Wirtschaftslage, welche sich durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine verschärft habe. Ein anonymer Mitarbeiter habe laut Wired aber auch erklärt, dass TikTok wohl Evaluationen durchgeführt habe und daher einzelne Personen entlasse bzw. Teams auflöse, bei denen man keine ausreichenden Beiträge zum Unternehmenserfolg erkenne.

So sind dann auch die Angaben zur Anzahl der betroffenen Mitarbeiter höchst unterschiedlich. Eine Quelle spricht von nur ca. 100 betroffenen Mitarbeitern, andere gegen von stolzen 10.000 Stellen aus. Einig sind sich die Quellen darin, dass der Erfolg von TikTok wohl nicht gebremst werde.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.