Thunderbird: Wichtige Info für Nutzer von „Microsoft Office 365 Enterprise“

Die Entwickler von Thunderbird warnen derzeit Nutzer von „Office 365 Enterprise“. In einer kommenden Version der Thunderbird 102.x-Serie werde man einige Änderungen an der Art und Weise vornehmen, wie Thunderbird die OAuth2-Autorisierung mit Microsoft-Konten handhabe.

Dies kann für Benutzer, die derzeit von Microsoft gehostete Konten über ihren Arbeitgeber oder ihre Bildungseinrichtung nutzen, einige zusätzliche Arbeit bedeuten. Um die Anforderungen von Microsoft für die Verifizierung erfüllen, müsse man zu einer neuen Azure-Anwendung und Anwendungs-ID wechseln.

Einige dieser Konten sind jedoch so konfiguriert, dass alle Anwendungen, die auf E-Mails zugreifen, von Administratoren genehmigt werden müssen. Die erforderlichen Änderungen sind bereits in die Beta von Thunderbird eingeflossen. Wenn ihr ein gehostetes Microsoft-Konto verwendet, startet vorübergehend Thunderbird 107.0b3 oder höher und versucht euch anzumelden. Stellt sicher, dass ihr „OAuth2“ als Authentifizierungsmethode auswählen.

Wenn ihr während des Anmeldevorgangs einen Bildschirm mit der Meldung „Need admin approval“ sehen, wendet euch an die IT-Administratoren, um die Client-ID 9e5f94bc-e8a4-4e73-b8be-63364c29d753 für Mozilla Thunderbird zu genehmigen (sie erscheint den Administratoren möglicherweise als „Mzla Technologies Corporation“).

Folgende Berechtigungen werden angefordert:

  • IMAP.AccessAsUser.All
  • POP.AccessAsUser.All
  • SMTP.Send
  • offline_access

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Das kann doch nur ein Scherz sein! Welcher Nutzer von „Office365“ verwendet denn ausgerechnet Thunderbird als Mail-Client?

    • Bei uns im Büro wird das gemacht. Ich nutze es zwar nicht, habe es aber für Mitarbeiter eingerichtet, weil sie auch Mailkonten haben, die externe Institutionen für sie eingerichtet haben.

    • Welcher „Admin“ schreibt Thunderbird-Usern „Office 365“ zur Nutzung vor? Das (!) kann nur ein Witz sein, von dem ich selbst betroffen bin. Ich nutze Thunderbird seit zig Jahren und nun muss ich mit einem Account Office 365 verwenden… Warum sollte ich nun Outlook oder sonstigen ******* installieren?

      Wegen diesem Mist an „Office 365“ habe ich nun überall nur Probleme….

  2. OAuth wird nicht nur von Microsoft sondern auch von z.B. Google Business Accounts vordefiniert.
    Beide haben das bereits vor zwei Jahren angekündigt und wegen der Pandemie verschoben.
    wer im Business Bereich Noch auf die als unsicher definierten legacy Protokolle setzt, handelt fahrlässig.
    die DSGVO schreibt „nach Stand der Technik“ vor.
    Das sind die legacy Protokolle leider nicht mehr.
    Außerdem trifft es alle Exchange Online Konten, nicht nur Enterprise.

  3. Ein Hoch auf Open source !
    Da zeigt die Community Mal wieder wie ignorant man gegenüber der Masse ist. Seit 2 Jahren ist das Thema avisiert und auch keine spezielle Technik von den großen, sondern sicherer und empfohlen.

    Dann wartet man schön bis es knallt um dann auf MS zu kloppen ( live in unserem Laden, da wird sogar behauptet MS hat das extra eingeführt um die Leute mit einer eigenen Lösung zu gängeln und zu Outlook zu zwingen…

    herzlichen Glückwunsch, einen Bärendienst….

  4. Thunderbird kann Google + OAuth. Nein es liegt schon eher an der Umsetzung durch Microsoft. Sicher hat Microsoft kein Interesse es anderen Clients einfach zu gestalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.