Telekom will Nürnberg zur Glasfaser-Stadt machen

Die Telekom will Nürnberg zur Glasfaser-Stadt machen: So gehöre die süddeutsche Stadt laut dem Anbieter zur Top 5 der Telekom-Glasfaserprojekte in Deutschland. Laut eigenen Aussagen investiere die Telekom rund eine halbe Milliarde Euro in den Ballungsraum Nürnberg. Ihr selbst könnt dabei unter diesem Link prüfen, ob sich in Sachen Glasfaser bei euch etwas getan hat.

Bis 2029 sollen mindestens 260.000 Haushalte und Unternehmensstandorte in Nürnberg eigenwirtschaftlich ausgebaut werden. Das Glasfasernetz ermöglicht Bandbreiten von 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Wer sich in der jeweiligen Ausbauphase für einen Glasfaser-Anschluss entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei. Hauseigentümer sparen dadurch rund 800 €.  Möglicherweise will die Telekom langfristig in Nürnberg sogar einen Vollausbau erreichen. Dabei habe man auch das Umland im Blick.

Die Telekom hat im vergangenen Jahr mit einem Teilausbau in Nürnberg begonnen. Heute sind rund 20.000 Haushalte in den Ortsteilen Wöhrder See, Südstadt und Röthenbach versorgt. Aktuell starten die nächsten Ausbaugebiete in Langwasser, Fischbach, Schoppershof, Schweinau und St. Leonhardt sowie ein weiterer Bereich in der Südstadt. 2023/24 stehen zunächst Gärten bei Wöhrd, Opernhaus, Weißer Turm, Plärrer, Gibitzerhof, Bärenschanze, Gostenhof, Sündersbühl, St. Johannis, Reichelsdorf, Nordwestring, Maxfeld, Hummelstein, Hasenbuck, Gleishammer und Erlenstegen auf dem Plan.

Eine Herausforderung sei der Ausbau in der Altstadt. Dort wolle man 2025 beginnen. Bis Ende 2024 will die Telekom deutlich mehr als zehn Millionen Glasfaser-Anschlüsse in Deutschland bauen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Wir haben dort ebenfalls unterschrieben, ab Januar 2023 soll die Umschaltung für uns klappen…
    Einer der im Bericht genannten Stadtteile heißt übrigens Gibitzenhof (nicht Gibitzenhof)… 😉

    • Wie denn jetzt, Gibitzenhof oder Gibitzenhof? Oder doch etwas Gibitzenhof?
      SCNR 🙂

      • Im Beitrag stand Gibitzerhof, die Autokorrektur hatte es dann ungewollt richtiggestellt, sodass mein Kommentar nun etwas dämlich anmuten muss…

    • Dann nimm aber nicht den kleinsten Tarif. Mein Eltern haben Glasfaser mit 50 Mbit. Am sehr späten Abend und frühs haben sie 60 Mbit, am Tag und abends eher 30 Mbit.

      • Wir haben die 500er Option gewählt, da sollte auch bei größerem „Andrang“ noch genügend von übrig bleiben… 😉

  2. Was ich gerne lesen würde: Telekom wird Deutschland zum Glasfaserland machen.

    • Von der Telekom geplant sind bis 2030 zumindest 60-65% der Haushalte in Deutschland. Mit den Ausbauvorhaben der ganzen anderen Anbietern ist eher spannend ob die Telekom so viel abbekommt wie sie sich wünscht.

    • Wer die Ausbau Mengen und Pläne sieht, weiß Deutschland wird Glasfaser Land. 2/3 Telekom 1/3 restliche Anbieter.

      Wer die Vectoring Strategie richtig durchschaut und Netze kennt weiß, die Telekom wird einige platt machen.

      Jetzige Tarife? In Null Komma nix umgestellt auf höhere. Teilweise nur Software Umstellungen.

      Es geht was ab aber eben nicht für jeden gleich sichtbar.

      • Nun gut, dann wollen wir mal hoffen. Ich habe hier in Sichtweite einen tollen Telekom-Kasten, auf dem ganz groß was mit Glasfaser steht. Zu mir in die Wohnung wollen sie aber auf zwei Klingeldrähten, mit theoretischen 250 MBit/s zum unverschämten Preis. Das deutlich bessere Angebot kommt derzeit per TV-Kupferkabel.

        • Glaube mir die Telekom will Glasfaser. Durch Vectoring wurde deine Straße vorbereitet. Die Glasfaser NVT werden direkt nebeneinander gestellt, wenn das Platz ist. Es liegen garantiert zwischen 5 und 12 leere Speednet Rohre vor dem MFG. Entweder hat das dortige Glasfaser Kabel mich genug frei oder es wird ein zweites eingeblasen.

          Vectoring wurde deswegen gemacht, damit das Kupfer Netz nicht verrottet und schnell die Kunden noch gehalten werden konnten.

          Es gibt auch manchmal sehr billiges DSL die Preise sind gut, wenn du ein bisschen recherchierst und werden sinken. Bzw. Die für den Preis erhältliche Bandbreite steigen.

          Glaube mir mit Vectoring wurde die Vorarbeit geleistet um die ganze Republik zu verglasen. So hält man die Kunden, hält die Konkurrenz auf Abstand. Ohne vectoring hätte 1&1, o2 und Vodafone wahrscheinlich alle DSL miet Verträge gekündigt, das DSL Netz wäre dann Geschichte und halb Deutschland hätte Gigabit und die andere Hälfte kilobit.
          Zwei Klassen Gesellschaft. Jetzt hat die Telekom das 50mbit Merkel Ziel nahezu erreicht. War ne Vorgabe.

          So haben alle erstmal mittelmäßige für 60-80% Privatkunden und KMU Bandbreiten die ausreichen.

          Ist nicht perfekt aber dafür haben wir nicht so viele 2 Mbit Landstriche wie unsere Nachbarländer.

          Verbreitung wird 2030-32 langsam den Tod sterben, bis dahin hat jeder Glasfaser.
          Sieh es so, es wartet auch auf dem dort einfacher auf Glasfaser mit 250mbit als 386 kbit.

          Nicht perfekt aber auch nicht Mittelalter.

          Mittelalter ist nur dort wo unter 25 Mbit Anliegen über alle Technologien oder nur Telefon jetzt ohne DSL.

          • Vectoring* wird 2032 langsam den Tod sterben wenn nicht schon in einigen Landstrichen ab 2027.

            Sorry wegen Tipp Fehler

  3. Hmm, sehr interessant. Lt. der Telekom ist bei mir Glasfaser verfügbar. Ich wohne im Nürnberger Land und könnte bis Ende 2022 1000 MBit bekommen. Dumm nur, dass ich einen 30 Meter Weg zum Haus hab und der Aufwand zum auf- und zumachen schon extrem wäre und ich mit dem 100er Super Vectoring so zufrieden bin … ich könnte auch noch auf 250 hoch … aber für was?

    • Wenn für 0 Euro Anschluss Kosten, dann nimm es

    • Wenn Du bis Ende 2022 FTTH bekommen kannst wohnst Du vermutlich in einem aktuellen Ausbaugebiet der Telekom. Da entfällt im Rahmen der Vorvermarktung die ansonsten übliche Pauschale für einen Hausanschluss (800 Euro). Die deckt auch einen Teil der Strecke von der Grundstücksgrenze bis zur Hauswand ab, aber vermutlich nicht eine beliebig lange Strecke.

      Da würde ich mich an Deiner Stelle einfach mal bei der Telekom informieren wie das bei Deinem Grundstück aussieht. Das Fragen kostet auf jeden Fall erstmal nichts.

      • Wenn die Telekom dich zum Ausbau markiert hat, dann ist die Strecke egal. WENN es der erste Anschluss dieser Hausnummer ist, keine Umgelubg, keine Erweiterung sondern ein NEU Anschluss, dann sollte es pauschal sein.

        Niemals wird dir mehr in Rechnung gestellt. Normalerweise immer Pauschale inklusive NE4. Kommt auf die Wohn Einheiten Anzahl an, wie im Haus weiter gebaut wird. Ohne explizite Zustimmung zu einem Kosten Voranschlag bei mehr kosten passiert nicht. Niemals wird einfach gebaut und dann kassiert. Man wird vorher informiert und dann muss man zustimmen und KANN ablehnen, wenn es teuer werden sollte. Wenn du zum Ausbau markiert bist, kein Problem.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.