TCL bringt neue QLED- und Mini-LED-TVs nach Europa

TCL hat für den europäischen Markt neue TV-Serien vorgestellt, die teilweise auch Mini-LED-Hintergrundbeleuchtungen bieten. Konkret sind das die Reihen C93 (Produktseite) und C83 (Produktseite). Dazu gesellen sich die Direct-LED-Modelle C73 (Produktseite) und C63 (Produktseite), welche auch als QLEDs beworben werden. Wer auf große Diagonalen wert legt, könnte an den C73 Interesse haben, denn jene Reihe gibt es auch mit 85 bzw. sogar 98 Zoll.

Als Betriebssystem der Fernsehgeräte dient jeweils Android TV mit dem Launcher Google TV.  Zusätzlich veröffentlicht TCL auch noch die darunter angesiedelten P73 (Produktseite) und P63. Auch dies sind Direct-LED-LCDs. Die Produktseiten mit den technischen Daten schlüsseln auf, dass nur die C73, C83 und C93 für vollwertiges HDMI 2.1 gerüstet werden. Denn die C63 beschreibt man nur mit ALLM, während man den höher gestaffelten C-Modellen auch VRR, 4K bei 120 Hz sowie Unterstützung für gar 144 Hz und AMD FreeSync Premium zuweist.

Die Mini-LED-Serien C83 und C93 bewirbt TCL auch mit einer im Vergleich zu den Vorjahresmodellen erhöhten Homogenität und weniger Blooming. Dafür soll etwa der C93 mit 65 Zoll 1.080 Dimming-Zonen einsetzen. 1.920 sind es bei dem 75-Zoller. Für die Lautsprecher hat man sich Onkyo ins Boot geholt, welche die Systeme abgestimmt haben.

Konkret bieten die C93 da ein 2.1.2-System, bei dem also auch zwei Upfiring-Treiber integriert sind. Im Falle der C83 handelt es sich um ein 2.1-System. Dank Google TV besteht an den neuen Fernsehern der C-Serie freilich Zugriff auf den Play Store, den Google Assistant und auch Chromecast built-in.

Dazu gesellen sich noch drei neue Soundbars, die TCL aber nur grob umschreibt. So wäre da die C935U mit 5.1.2-Sound und Dolby Atmos. Dazu gesellt sich die P733W, welche 3.1-Sound bietet und im Lieferumfang mit einem kabellosen Subwoofer daherkommt. Hier ist Unterstützung für DTS Virtual X für virtuellen 3D-Sound angegeben. Fehlt als drittes Modell noch die S522W mit 2.1-Sound und abermals einem kabellosen Subwoofer.

Preise und Erscheinungsdaten hat TCL noch nicht verkündet. Vermutlich hören wir da noch etwas mehr, wenn es auch in Deutschland einen Marktstart zu verkünden gibt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.