Synology veröffentlicht Surveillance Station 7.1 Beta

Synology hat eine neue Version der Surveillance Station Beta veröffentlicht. Diese bringt Nutzern 5 Neuerungen, die die Videoüberwachungslösung noch besser machen sollen. Die fleißigsten Beta-Tester belohnt Synology übrigens mit einem Kameralizenz-Paket, das an die drei Tester mit dem wertvollsten Feedback verteilt wird. Zu den neuen Funktionen gesellen sich auch Verbesserungen in der Nutzerfreundlichkeit der Surveillance Station.

Syno_Sruveillance_7_1

Neu sind folgende Funktionen:

Reibungslose Überwachungserfahrung dank RTSP
RTSP-Unterstützung erhöht die Video-Streaming-Leistung, wodurch Feeds in der Surveillance Station oder in der mobilen App DS cam (für iOS-Geräte) noch gleichmäßiger dargestellt werden. Darüber hinaus können Entwickler die RTSP-Unterstützung nutzen, um Video-Streams in Drittanbieter-Systeme zu integrieren.

Multicast für eine erhöhte Bandbreiteneffizienz bei Szenarien mit mehreren Benutzern
Multicast-Unterstützung verringert die Arbeitslast und den Bandbreitenverbrauch beim Betrieb der Surveillance Station, wenn mehrere Clients Video-Feeds betrachten. Das bedeutet, dass mehrere Sicherheitspersonaler zur gleichen Zeit von verschiedenen Endgeräten aus die Live-Ansicht überwachen können, ohne dass die Systemleistung davon beeinträchtigt wird.

Verbesserte Managementmöglichkeiten dank erweiterter Alarme und Benachrichtigungen in der Live-Ansicht
Für großangelegte Überwachungsinstallationen mit Hunderten von Kameras ist die Überwachung jeder einzelnen Kamera oft ineffizient. Dank einiger Anpassungen der Software werden nun Live-View-Analytics-Benachrichtigungen von Kameras, die nicht im Layout der Live-Ansicht enthalten sind, angezeigt. Darüber hinaus können Ereignisse jetzt direkt auf einer E-Map hervorgehoben werden, so dass Benutzer die Kamera und damit auch den Ort des verdächtigen Ereignisses sofort sehen können.

Robuste Performance und Stabilität des CMS
Durch die Weiterentwicklung der Datenbankstruktur und durch das Hinzufügen einer speziellen Multipart-Verbindung zwischen Host und Aufzeichnungsserver, erhöht die Surveillance Station 7.1 die Geschwindigkeit, mit der Aufzeichnungen und Ereignisinformationen vom Aufzeichnungsserver übertragen werden. Außerdem verbessert das überarbeitete Lizenzmanagement die Stabilität bei CMS-Einsätzen.

Mehr Flexibilität dank größerer Unterstützung für ONVIF
Neben der nativen Integration von Edge Recordings für ausgewählte Kameramodelle, unterstützt die Surveillance Station jetzt auch dank ONVIF Profil G Edge Recording für viele weitere Kameramodelle. Darüber hinaus erleichtern die Verbesserungen im ONVIF Profil S nun dank der „ONVIF Suchoption“ das Suchen und Hinzufügen kompatibler Kameras zur Surveillance Station. Diese neuen Funktionen machen die Installation und den Aufbau eines Videoüberwachungssystems für Benutzer noch flexibler und einfacher.

Den Download und weitere Informationen zur neuen Version der Synology Surveillance Station findet Ihr auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Wie schaut es hier mit der Performance aus. Bisher hat es die Surveillance Station geschafft, jede mir bekannte DS irgendwann in die Knie zu zwingen,.

  2. … und wieder kein Linux Support vom Live view…

  3. Die surveillance station ist einfach nicht zu gebrauchen, verfolge das seit version1. Viele male versucht. Performance kann man einfach total vergessen. Zuviele roundtrips. Dann lieber zoneminder auf openmediavault

  4. Ist das dein Wohnzimmer oder nur die Terasse Sascha -> unten Mitte ….

  5. Sascha Ostermaier says:

    @Matze: Ist nur das Gästezimmer. 😉

  6. @Michael Würde mich auch mal interessieren. Ich hatte eine (zugegebenermaßen schon in die Jahre gekommene) DS110 im Einsatz für zwei Kameras. Die Benutzung der Surveillance Station war unfassbar langsam und die Aufnahmen konnte man sich eigentlich kaum angucken. Habe mir daher nun eine DS215 bestellt weil ich hoffte, mit der würde es aufgrund der Hardware Specs besser laufen. Hätte ich mir das Geld etwa sparen können?