Synology Drive: Nicht verwirren lassen, freier Sync ist noch da

Synology hat aktuell in der Beta einen neuen Dienst an den Start gebracht, der auf eurem Synology NAS läuft. Hört auf den Namen Drive und löst den Cloud Station Server ab, also die Software, mit der ihr bisher euren Rechner synchronisieren konntet. Je nach Einrichtung des NAS ist Drive eine Verbesserung oder eine – auf den ersten Blick aber nur – Verschlechterung. In meinem Fall trifft letzteres zu, wenn ich den angebotenen Standard nutzen würde.

Ich habe auf dem NAS gemeinsame Ordner und Freigaben, beispielsweise für Musik, Bilder und Videos. Den kompletten Ordner Musik habe ich in der Vergangenheit mit dem Cloud Station Server auf meinen Rechner synchronisiert. Der neue Drive erlaubt kein (selektives) Synchronisieren freier Order über die standardmäßige „MyDrive-Funktion“. Doch nicht erschrecken, zur normalen Synchronisation wie früher komme ich noch später.

Die reine My-Drive-Funktion:

Die freigegebenen gemeinsamen Ordner sind im Synology Drive automatisch Teamordner, der jeweils angemeldete Benutzer bekommt sein eigenes Verzeichnis, in welchem er schalten und walten kann. Bei der Einrichtung des Drives habe ich als Nutzer zwei Möglichkeiten, die ich parallel nutzen kann. Ich kann einmal meinen eigenen, persönlichen Ordner synchronisieren, diesen auch selektiv – und auf der anderen Seite kann ich den Ordner mit Inhalten nutzen, die mit mir geteilt wurden. Das alles über eine nette Oberfläche, die schon recht modern wirkt. Hier einmal der reine Setup-Vorgang anhand von Screenshots, selbst als neuer Dienst ist das Synology-Nutzern sicher nicht ganz fremd:

Allerdings ist es so, dass man als Nutzer über den Drive nun keinen kompletten gemeinsamen Ordner synchronisieren kann – und aus meiner Beobachtung heraus machen das schon recht viele Leute, gerade, wenn man die Kiste privat nutzt und zudem alles sortiert in gemeinsamen Ordnern – zum Beispiel für DLNA-Streaming – haben will.

Nun denkt man, dass man das vielleicht umgehen könnte, wenn man Inhalte des gemeinsamen Ordners für den eigenen Benutzer freigibt – und ja, das stimmt teilweise. Freigegebene Inhalte aus Teamordnern tauchen bei mir korrekterweise in der Weboberfläche auf, synchronisieren sich aber nicht automatisch mit dem Rechner, auch wenn hier der Drive-Software mitgeteilt wurde, dass man „Für mich freigegeben“ auf dem Rechner haben möchte.

Hierfür muss der Nutzer noch in die Weboberfläche und eine Schaltfläche anklicken, die für den Synchronisationsauftrag sorgt. Hat man dort den Auftrag gegeben, dann wird auch synchronisiert. Überraschend: Diese Art der Synchronisation ist weder Zwei-Wege-basierend noch automatisch, nach jeder Freigabe müsste man über die Weboberfläche den Befehl für das Herunterladen geben. Das ist schade. Logo: Man will sicher nicht automatisch jeden freigegebenen Quatsch auf den Rechner synchronisieren, aber als optionales Feature wäre das eine schicke Sache gewesen.

Das mal kurz zum Drive. Wie erwähnt: Kann für den Privatnutzer erst einmal verwirrend wirken, denn der braucht vielleicht keine Teams. Ich kam bisher mit Ordner-Freigaben und dem Sync von Ordnern klar. Aber auch das geht noch wie früher. Nach der Ersteinrichtung des Drive kann man nämlich die Software auf dem Rechner starten und eine Verbindung hinzufügen. Wie früher bei der Cloud Station. Ordner auf dem NAS aussuchen, lokalen Ordner angeben und Art der Synchronisation auswählen. Ich erwähne das noch einmal, da es nach der Einrichtung von Drive nicht offensichtlich sein könnte, so etwas übersieht man vielleicht ganz gerne. In Screenshot-Form:

Übrigens: Wer den Drive nicht haben will, der kann auch die Sync-Option „MyDrive“ löschen und nur das Gewünschte synchronisieren, wie früher eben auch. Sollte Bestandsnutzer aber weniger interessieren, denn da werden die Aufträge ja eh migriert.

In diesem Sinne: Nicht bei der Ersteinrichtung irre machen lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. Davür habe ich bei Android-APP noch gar keine Möglicheit entdeckt Dateien oder Verzeichnisse für die Offline.Nutzung zu syncronisieren. Dort erscheint mir das APP als besseres DS-FILE Und das wäre ein echter Rückschritt.

  2. Kurze Frage: Wie kann ich Teamordner anlegen? Ich check das nicht 😀

  3. Entweder finde ich es nicht oder die haben tatsächlich die Freigabe Möglichkeit für nicht DSM-User, mit einem Kennwort, entfernt? Im DSM selbst (nicht in der Drive Website) geht es weiterhin. Jemand ne Idee?

  4. Ich werde aus der mobilen App noch nicht schlau. Wie kann ich hier einstellen, welche Daten (wie früher bei der DSCloud App, abhängig von definierten Dateigrößen) auf meine Mobilgeräte synchronisiert werden sollen?

  5. Dateien über die mobile App synchronisieren möglich? Anyone? The class? Bueller? Bueller?

  6. Weiß jemand, ob es möglich ist, Cloudstation und Drive zusammen zu verwenden – Cloudstation zum Sync mit einer NAS und Drive für ein zweites NAS? Ich nutze zwei RS815+ geschäftlich und eine 214 privat und würde gerne Drive auf der privaten ausprobieren. Müsste aber auf dem Notebook dann parallel laufen.

  7. Sven Schuldt says:

    Meines Wissens geht der Sync für Offline Nutzung auf Mobiltelefonen nicht. Die Applikation Drive ist meines Erachtens ein fundamentaler Rückschritt im Vergleich zur vorherigen Applikation. Auf Mobiltelefonen und dem iPad nicht die Möglichkeit zu haben, für die offline Nutzung zu synchronisieren, ist für mich nicht nutzbar. Ich sitze mehrmals die Woche im Flugzeug und die WLAN Verbindung bei der Lufthansa ist unter aller Kanone.

    Weiß jemand, ob und wie man die Drive App wieder deinstallieren kann und zurück auf die Cloud Station gehen kann?

  8. Hallo, danke für die kleine Anleitung. Ich hätte folgende Frage: Ich habe Drive auch eingerichtet allerdings heißt mein persönlicher Ordner nicht MyDrive sondern Eigene Dateien wenn ich eine Synchronisierung auswählen möchte. Außerdem kann ich in dem Ordner keine weiteren Unterordner anlegen über das Plus Zeichen rechts oben (hier wird gesagt, das der Ordner schon verwendet wird oder sowas) hätte unter meinen eigenen Ordner gerne weitere Unterordner angelegt um diese einzeln zu synchronisieren…vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen?? Möchte die Ordner halt als eigene Dateien laufen lassen und nicht als Team Ordner. Danke

  9. Drive ist gelöscht, CloudSync wieder installiert. Dafür musste ebenfalls das Google-look-alike-Office weichen. Buhu. Das Fehlen vom Offline-Sync auf Mobilgeräte ist ein unglaublicher Rückschritt! Danke auch für die Antworten… NICHT. Manch vermeintlich blöde Frage zu essentiellen Funktion bekommt man scheinbar eher in den Appstore-Rezensionen als in einem „TechBlog“.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.