Stranger Things: Spin-off bestätigt

Stranger Things ist weiterhin ein Erfolg. Die Serie ist natürlich Geschmackssache, für mich ist sie perfekte Unterhaltung, führt sie doch mein favorisiertes Genre mit dem für mich besten Jahrzehnt zusammen. Staffel 4 hat man hinter sich gebracht, doch in Hawkins kehrt noch keine Ruhe ein – klaro, da folgt Stranger Things Staffel 5.

Doch das wird noch nicht alles sein, denn die Duffer Brothers haben „Upside Down Pictures“ gegründet, eine neue Produktionsfirma, über die sie im Rahmen ihres Gesamtvertrags mit Netflix Film- und Fernsehprojekte entwickeln werden.

Was man so vorhat? Eine Live-Action-TV-Adaption der japanischen Manga- und Anime-Serie Death Note und eine Serienadaption von Stephen Kings und Peter Straubs The Talisman, die von Curtis Gwinn erstellt wird. Dann auch ein neues Bühnenstück, das in der Welt und Mythologie von Stranger Things spielt, produziert von den Produzenten Sonia Friedman, Stephen Daldry (The Crown, Billy Elliot, The Reader) und Netflix.

Viel interessanter aber: eine Live-Action-Spin-off-Serie von Stranger Things, die auf einer Idee der Duffer-Brüder basiert. Noch hat man nicht verraten, worum es da gehen könnte. Das kann ja quasi alles sein – Geschichten aus der Vorzeit, „Side-Quests“ der einzelnen Charaktere und vieles mehr. Wer weiß: vielleicht sehen wir den sympathischen Eddie Munson auch einmal wieder:

Master
Master
Just call my name, ‚cause I’ll hear you scream
Master
Master

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Also ich bin gerade mit der 4 Staffel fertig und ich freue mich auf die finale 5 Staffel.

    Aber muss man wirklich alles bis zum Erbrechen ausschlachten?

    • Man regt sich darüber auf, dass es zu viele Staffeln gibt und man regt sich darüber auf, dass Serien zu früh abgesetzt werden. Allen wird man es nie Recht machen können.

      Wenn die Qualität passt, dürfen gerne noch viele Spin-Offs folgen. Ich mag das Setting.

    • Wenn es wirtschaftlich sinnvoll ist? Klar
      So funktioniert unser System halt.

      Selbst mit dem „Ausschlachten“ werden viele Leute beschäftigt, Kinder gefüttert etc..
      Gönnst du ihnen stattdessen Arbeitslosigkeit?

    • Sascha S. says:

      Natürlich. Wenn du ein Unternehmen hast, sagst du doch auch nicht „So, jetzt haben wir genug verkauft, jetzt hören wir auf.“

      • Solange die Story zu Ende erzählt ist ja sollte man, negativ Bsp. Dexter (wobei der Neustart wohl wieder sehenswert ist) Positiv Bsp. Breaking Bad/Better Call Saul, und dann ist es besser ein Spin-Off mit frischem Cast und frischen Ideen zu machen.

        Stranger Things 4 haben wir noch nicht gesehen ist also keine Kritik eher so eine allgemeine Meinung

  2. 5. Staffel? Wann hab ich das denn übersehen? Sollte nicht lange Zeit Schluss sein nach der 4.?

  3. Also wenn die death note Produzieren. Dann wird das richtig cool. Sehr gute Vorlage !

  4. Jetzt sehe ich beschreibungen und tests von hard- und software durch euch mit ganz anderen augen…

  5. Ich bin in Staffel 1 vorerst ausgestiegen.
    Hat mich nicht wirklich abgeholt

  6. Echt jetzt?! Ich dachte staffel 4 sei das Ende…habe die letzten 2 Folgen noch nicht gesehen. Heißt also das wird wieder ein Cliffhanger werden und wieder 2 oder 3 jahre warten bis se fertig sind…

  7. Der Spin-Off könnte als Anthologie Sinn machen. Gibt mWn einiges an Material bspw in Comicform das in so eine Kerbe schlägt. Aber irgendwann sollte mal definitiv Schluss sein mit der Serie, solange sie noch gut ist.

  8. Staffel 4 fand ich wieder sehr stark. Staffel 2 und 3 fand ich eher nicht so gut, habe sie aber auch komplett geschaut. Da kann von mir aus ruhig noch viel mehr kommen.

  9. Quäle mich gerade durch Staffel3 und bin mir sicher: Diese Serie hätte in den 80ern keinen Erfolg gehabt.
    Die Story ansich ist absolut mau. Würde das Ganze nicht das 80er-Setting haben, dann wäre es für mich eine absolute B-Serie.
    Da ich meine Jugend in den 80ern hatte, ist aber auch das 80er-Setting für mich nichts Besonderes und so ist es für meinen Geschmack definitiv vollkommen unverständlich weshalb diese Serie so gehyped wird.

    • Martin Vader says:

      Es gibt eben auch Leute die auf die liebevollen Charakterentwicklungen, die tolle Kameraarbeit, den fantastischen Schnitt, den großartigen Soundtrack, das detaillierte Setdesign und die romantisierte, stilisierte Version der 80er stehen

      • Ist ja auch vollkommen ok!
        Aber tolle Kameraarbeit und fantastischen Schnitt? Also ich kann da nichts Besonderes erkennen.

        • Martin Vader says:

          Gibt viele Leute die sowas eben nicht sehen und sich auf andere Dinge fokussieren. Deswegen auch die Diskrepanzen zwischen normalen Zuschauerbewertungen und denen von Kritikern bei großen Blockbustern.
          Ich wollte ja auch nur darlegen was zB. Menschen mit einer starken Affinität fürs Filmemachen darin sehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.