Star Trek: Lower Decks: Ab Januar 2021 bei Amazon Prime Video

Ja Mensch, das sind vielleicht gute Nachrichten für (angehende) Star-Trek-Fans, die auch geneigt sind, über den Tellerrand zu schauen und sich auf animierte Serien einzulassen. Wir berichteten bereits über Star Trek: Lower Decks – und eben jene Animationsserie startet im Januar bei Amazon Prime Video.

Serienschöpfer von Star Trek: Lower Decks ist Emmy Award Gewinner Mike McMahan (Rick und Morty, Solar Opposites). Die Serie spielt im Jahre 2380 an Bord der U.S.S. Cerritos, einem der unwichtigsten Raumschiffe der Sternenflotte. Im Zentrum stehen die vier jungen Mitglieder und Ensigns („Fähnriche“) der Unterstützungs-Crew: Mariner, Boimler, Rutherford und Tendi. Sie müssen nicht nur den dienstlichen Pflichten nachkommen, sondern auch ihren sozialen Alltag bewältigen – oft während das Schiff dabei von einer Vielzahl von Sci-Fi-Anomalien erschüttert wird.

Ab dem 22. Januar soll es direkt losgehen.

Produziert wird Star Trek: Lower Decks von CBS‘ Eye Animation Productions, der neuen Animationsabteilung der CBS Television Studios, sowie von Secret Hideout und Roddenberry Entertainment. Alex Kurtzman und Heather Kadin von Secret Hideout und Rod Roddenberry und Trevor Roth von Roddenberry Entertainment sowie Katie Krentz von 219 Productions fungieren als Executive Producer, neben dem Schöpfer und Showrunner Mike McMahan.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Fähnrich ist übrigens seit eh und je ein Übersetzungsfehler, da diese Unteroffiziere sind, während Ensigns bereits Offiziere sind

    • 99% der Zuschauer dürfte das aber kaum interessieren. 😉

      • Fun fact:
        In der ersten Enterprise Staffel wollte Bavaria Synchron endlich mal die alten Übersetzungsfehler von Arena Synchron ausbügeln (was auch größtenteils funktioniert hat), nur damit Arena ab Staffel 2 alle Veränderungen wieder rückgängig und teilweise noch schlimmer macht. Highlight war dann 3×08 (Dämmerung), bei der „eventually“ mit „eventuell“ übersetzt wurde 😀 😀 😀

  2. Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.
    Die Frage ist, ob ich dran hängen bleibe.

  3. Die Idee an sich finde ich gut und ich habe auch nichts gegen animierte Formate. Im Gegenteil, ich schaue sehr gerne Animes und wenn diese gut gemacht sind, vergesse ich auch oft, ob die Serie gerade animiert ist oder nicht. Ich hätte gerne gesehen, wie der Alltag der „Lower Decks“ ist. In Star Trek Serien wurde dieser Teil der Besatzung ja gerne recht farblos dargestellt. Außer in seltenen Fällen, wie z.B. Reginald Barclay, der sogar in einer Folge die Enterprise übernahm. Solche Highlights sehe ich hier nicht, nur kleine Ansätze davon. Am meisten stört mich aber, dass die Qualität eines Mitglieds der Sternenflotte hier nicht zelebriert wird. Im Zentrum steht das liebevolle, aber an Mobbing nicht nur grenzende Dissen der Charaktere. Das mag oberflächlich cool erscheinen, ist es für mich aber weder in Comic-Serien, noch im wahren Leben.

  4. Oh Gott.. Wer guckt sich so einen Mist an? Warum muss man es Star Trek nennen und den Namen des Franchises derart verunstalten…..

  5. Ich bin echt ein Fan von TNG und DS9, konnte mit VOY immer nur wenig anfangen und war nach DIS und PIC gespannt was hier als Animation passiert – ich konnte ich glücklicherweise schon im Original sehen.

    Und ich muss sagen: Für mich ist Lower Decks die mit Abstand beste Star Trek Serie der jüngeren Zeit!
    Unfassbares Tempo (das war für mich streckenweise schwierig weil das englisch für mich dann streckenweise zu schnell war) aber eben überhaupt nicht lahm.
    So viel Liebe für die Charaktere, so viel (unfassbar viele!) Referenzen zu TOS, TNG, DS9, VOY, …
    Natürlich viele Witze und Kalauer, teils auch derberer Art – aber niemals verletzend und niemals beleidigend – ST wird niemals durch den Kakao gezogen sondern immer mit Augenzwinkern und Anerkennung genannt oder eben referenziert.

    Ich kann es kaum erwarten, dass diese großartige Serie fortgesetzt wird.

  6. Danke, erst mal schauen ob immerdieselben heutigen Verhaltensschemata (nur mit anderer Jahreszahl/Ort) mich nicht wieder schnell ermüden.

    ‚Korra‘ ist ja leider auch so ein Fall, Hintergrund-Nervmusik gleich in der ersten Folge zwang zum Abschalten. Aber jede Serie bekommt ne Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.