Spotify startet Verkauf von Audiobüchern

Spotify Logo

Der Musikstreamingdienst Spotify verkauft nun auch Audiobücher. Bislang können aber erst einmal nur Kunden in den USA zugreifen. Ebenso hat man eine neue Benutzeroberfläche eingeführt, die auf das Hören von Hörbüchern ausgelegt ist.

Ab heute können Nutzer in den USA neben Musik und Podcasts auch Hörbücher auf Spotify finden, und zwar als Abschnitt in ihrer Bibliothek, in der Suche und in ihren kuratierten Empfehlungen im Home-Bereich.

Hörbücher werden mit einem Schlosssymbol auf der Wiedergabetaste angezeigt, um zu signalisieren, dass sie gekauft werden müssen, um sie anzuhören. Nutzer, die Hörbücher in der Spotify-App entdecken, können diese über eine Webseite kaufen.

Wenn sie zu Spotify zurückkehren, wird das Buch automatisch in ihrer Bibliothek gespeichert und kann jederzeit angehört werden. Knapp 300.000 Hörbücher sind derzeit bei Spotify zu haben, Audible hat mehr als die doppelte Anzahl.

Die Hörer können Inhalte herunterladen, um sie offline zu hören, und die automatische Lesezeichenfunktion speichert die Stelle, an der sie aufgehört haben, sodass sie einfach weitermachen können. Außerdem gibt es eine Geschwindigkeitssteuerung mit einer Vielzahl von Optionen, um das Tempo zu beschleunigen oder zu verlangsamen.

Ob Spotify in andere Länder expandieren möchte, ist nicht bekannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Dann werden die bisher kostenlos verfügbaren Hörbuch-Alben wohl bald verschwinden 🙁

    war für mich bisher schon ein netter Mehrwert, eben weil man nicht die Hemmschwelle hat und erst Geld ausgeben musste – dann greif ich im Zweifel nämlich zum Buch

    • Das glaube ich eher nicht so , denn Audible bietet aktuell ja auch teilweise Hörbücher im Abo an die man hören kann wenn man Abonnent ist.

      Das haben die vor kurzem eingeführt.

  2. Ich weiß nicht wie es bei euch ist aber bei Spotify werde ich sicher niemals zusätzlich Geld für Hörbücher ausgeben. Genau so wenig wie ich Podcasts mit Spotify höre. Für Podcasts verwende ich immer noch Podcast Addict und für Hörbücher Audible.
    Spotify finde ich für Musik spitze aufgrund der sehr guten Empfehlung und der Playlisten. Im Bereich Podcast kommen die aber bis jetzt niemals an Podcast Addict ran. Spotify müsste für mich schon den geliehen Funktionsumfang bieten wir andere Podcast Apps und davon sind sie meilenweit entfernt. Der App-aufbau von Spotify ist immer noch stark auf Musik ausgerichtet und das merkt man sofort.

  3. Und was wird mit den ganzen Hörbüchern, die es bereits gibt?

    Werden sie verschwinden, wie es bei Apple Music passiert ist?

    Ich abonniere Spotify (Deezer, Apple Music) nur wegen Hörbücher.

    • Wäre dann nicht Audible oder Skoobe die bessere Wahl?

      • Audible hat ein gutes Angebot, ist aber als Familie, in der jeder gerne Hörbücher hört, einfach zu teuer. Alleine die Hörbücher, die ich diesen Monat bei Spotify gehört habe, kosten bei Audible ca. 60 Euro. Die Kinder hören noch mehr, also über den Daumen kämen wir auf 180 Euro im Monat für Hörbücher. Und ich will Hörbücher auch nicht kaufen, ich will die im Flatrate-Stream.

      • Bis vor kurzem waren Bücher bei Audible viel teurer, da mal jedes Buch einzeln kaufen musste.

        Nun haben sie welche im Abo inkludiert, haben aber kein Familienabo, daher ist es immer noch teurer als Spotify.

        Mit Sonos kann man Audible nicht wirklich bequem benutzen, die Suche geht nicht, man hat nur eine Liste der gekauften/abonierten Büchern, durch die man scrollen muss. Man muss zuerst in der Audible-App suchen, da kaufen/hinzufügen, erst dann sieht man die Hörbücher in der Sonos-App.
        Bei Spotify/Deezer kann man viel einfacher mit der Sonos-App suchen und hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.