Spotify: Premium-Nutzer können nun ungebetene Songs in fremden Wiedergabelisten automatisch überspringen

Oftmals hört man bei Spotify auch mal in fremde Playlists rein und da wird nicht immer unbedingt bei allen Songs der eigene Geschmack getroffen. Wenn ich da in die vorgeschlagenen Top-Titel reinhöre graut mir oftmals, worüber ich da teilweise so stolpere.

Hier soll der Spotify-Premium-Nutzer künftig mehr Kontrolle erlangen: In iOS und Android lassen sich nun einzelne Titel aus Wiedergabenlisten ausblenden, sodass dieser beim Abspielen der Wiedergabeliste automatisch übersprungen wird. Das händische Durchgeklicke von „Hass-Titeln“ – Geschmäcker sind eben unterschiedlich – entfällt damit. Die Option „Lied ausblenden“ findet sich im Kontextmenü (Unter Android: Longpress oder ein Klick auf die 3 Punkte) und solltet ihr eure Meinung einmal doch ändern oder überdenken, so besteht jederzeit die Möglichkeit die entsprechenden Songtitel wieder einzublenden.

Wie eingangs erwähnt bleibt das – in meinen Augen wirklich nützliche und längst überfällige – Feature Premium-Nutzern, also jenen Nutzern mit einem Spotify-Abo – vorbehalten. Unter Android zeigte sich mir das Feature bereits, unter iOS bisher noch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Kann man damit auch automatisch Sprachen überspringen? Ich höre öfter mal generierte Playlisten und dann kommt irgendwann zwischendurch was deutsches. Deutsch-Pop, Deutsch-Rap, Deutsch-Drahthaar oder so was ähnliches. Und deutschsprachige Musik will ich grundsätzlich nicht hören. Wenn man die automatisch überspringen könnte…

  2. Torge Budzorski says:

    Statt neuer technischer Funktionen hat sich Spotify zuletzt darauf konzentriert, Gender-Hokuspokus einzubauen. Leider lässt Spotify dem (zahlenden) Benutzer da keine Wahl, ob er politisch indoktriniert werden will. Auf Kritik stellt sich Spotify tot.

    • Habe auch schon versucht das auf Englisch zu stellen aber das geht nur wenn die Systemsprache auf Englisch ist.

      • Torge Budzorski says:

        Mit den Desktop-Varianten geht es (Windows, Mac). Bei den Apps leider nicht. Ich frage mich, was Firmen wie Spotify reitet, a) die Sprache von Extremisten zu verwenden und b) sie allen aufzudrängeln. Spotify ist eine Firma und keine politische Organisation.

    • Biff Tannen says:

      Was genau ist denn eigentlich dein Problem? Etwa, das Spotify jetzt Künstler*in statt Künstler schreibt?

  3. Habe es unter Android leider noch nicht. App ist aktuell, Premium vorhanden,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.