Spotify nennt Benutzerzahlen für Q1/2020

Der Streaming-Anbieter Spotify hat Quartalszahlen veröffentlicht. Nicht immer interessieren mich dabei Zahlen wie Einnahmen und Gewinne – sondern die Nutzer. Und auch da hat man bei Spotify Zahlen genannt. Sowohl bei den reinen Nutzern als auch bei den zahlenden Kunden konnte Spotify für das erste Quartal satten Zuwachs vermelden. Jeweils 31 Prozent mehr im Jahresvergleich meldet man, damit hievt man die monatlich aktiven Nutzer auf 286 Millionen, 130 Millionen sind zahlend. Wohlgemerkt: Das sind nicht alles Einzelzahler, logischerweise fallen auch die Nutzer darunter, die über einen Familienplan gedeckelt sind.

Die Gesamteinnahmen von 1,848 Mrd. Euro stiegen im Q1 um 22 % im Jahresvergleich. Der konsolidierte Umsatz entsprach in etwa den Erwartungen des Unternehmens. Die Premium-Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 23 % auf 1,7 Mrd. Euro und übertrafen damit leicht die Erwartungen von Spotify. Werbung macht also „nur“ 148 Millionen Euro aus. Der Bruttogewinn beträgt 472 Millionen Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Wird Zeit, dass Spotify mal seinen bescheidenen Play-Button repariert!

    So ein Mist mit dem Shuffle-Play. Was soll das bitte?!

    • Play button ist eben Shuffle. Möchtest du ein Album oder eine Playlist in der „richtigen“ Reihenfolge hören dann klick einfach auf einen Song.
      Ich finde es auch nicht perfekt gelöst, aber es stört nun auch nicht großartig.

      • Über dieses Design habe ich mich auch schon geärgert, und mich gefragt welcher Depp sich so einen groben Unfug ausgedacht hat. Aber ich persönlich kann damit leben, auch wenn man den Designer definitiv entlassen sollte der das verbrochen hat :).

        • Wenn man für einen Dienst kein Geld ausgeben will (kann), sollte man sich auch nicht über Beschränkungen beschweren.

          https://support.spotify.com/de/article/shuffle/

          • Du hast weder den Beitrag von Reen, noch meinen, richtig gelesen sonst wüsstest Du dass wir beide sehr wohl Premium Kunden sind. Sonst ließe sich dieser Design Reinfall nicht durch Auswahl des Lieds in der Playlist umgehen :).

            • Mag sein das ich einfach das Problem nicht erkenne. Es gibt doch einen Shuffle Button, den kann man zu oder abschalten. Was hat das mit dem Play Button zu tun ?

              • Mein Kollege hat mich mal in Kenntnis gesetzt. „Problem“ erkannt. Bisher hatte ich damit nie Berührungspunkte, unter Android ist der so groß, bzw. da steht auch Shuffle Wiedergabe drauf…..das nimmt mein Auge gar nicht als Funktion war ^^.

      • Ich weiß.

        Es nervt aber ungemein und man kommt auf Grund des UI immer wieder drauf. Pause geht damit ja auch.

        Dann verstehen es Kinder und ältere Menschen auch nicht.

        Der der das programmiert und freigegeben hat war doch besoffen. Wie kann man so etwas machen?

  2. Wo sind die ganzen Betriebswirtschaftsexperten der letzten Jahre hin, die ständig behaupteten, Spotify sei ein riesig angelegter Betrug, der niemals Gewinn erwirtschaften werde?

    • Da Spotify nur den Nettogewinn von einer Mio. Euro (Vorjahr: übrigens minus 142 Mio. Euro). Tatsächlich werden hier die Ausgaben für Lizenzgebühren nicht berücksichtigt. Problem ist: Je mehr Umsatz das Unternehmen erwirtschaftet, desto mehr Geld muss auch an die Musikindustrie überwiesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.