Spotify arbeitet an Sprachaktivierung via „Hey Spotify“

Spotify führt ein kleines Feature für diejenigen unter euch ein, die auf Sprachsteuerungen stehen: Habt ihr die App geöffnet und krakeelt „Hey Spotify“, dann könnt ihr darüber wohl in Zukunft ohne weitere Eingaben die Sprachsteuerung Spotify Voice öffnen und die entsprechenden Funktionen nutzen.

Das Feature steht aber in Deutschland noch nicht zur Verfügung und wird wohl großflächig erst in Zukunft verteilt. Ein Screenshot zeigt aber schon, auf was ihr euch einstellen könnt:

Werdet ihr „Hey Spotify“ nutzen? Bei Twitter schmunzeln bereits viele Nutzer, denn die wenigsten Anwender lassen die Spotify-App wohl geöffnet, wenn sie Songs abspielen. Und wenn man die App ohnehin erst öffnen muss, dann verliert die automatische Spracherkennung natürlich viel an Bequemlichkeit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Das ist beim Autofahren ggf nicht verkehrt, da hat man am Strom die App je gerne mal geöffnet.

  2. Eigentlich überflüssig, da man Spotify bereits mit Google Assistent steuern kann. Oder gibt es Sachen die nicht über den Google Assistent geht?

    • Vllt für Nutzer gedacht, die den Assistant nicht nutzen? Immer auch davon ausgehen, dass es andere Nutzergruppen gibt. Auch jene, die keine Google Services verwenden wollen und auf ihren Shiftphones und Fairphones den playstore nicht verwenden.

      • Smalltown Horst says:

        Außerdem steht Google in direkter geschäftlicher Konkurrenz zu Spotify und fischt so nebenbei allerlei Daten ab.

    • Wenn das Mal funktionieren würde. Stattdessen kommt immer: bitte Handy entsperren um fortzufahren, obwohl die entsprechende Option für das automatische Entsperren über Assistent gesetzt ist. GA ist leider nur im Werbevideo von Google hilfreich.

      • Die Funktion zum Entsperren via Sprachbefehl hat Google glaube ich mit Android 9 (oder war es erst 10?) entfernt.
        Du kannst aber Smart Lock einrichten. Dann bleibt das Telefon im Auto entsperrt.

  3. Hey Ikea!

  4. Die sollten sich mal um ein anständiges Layout der App kümmern. Ich blicke nie bei meinen Playlisten durch. Und das was am meisten nervt das mein Radio bei Spotify nicht den richtigen Titel anzeigt, nur den vorherigen. Sprachsteuerungen gibt schon genug. Brauche nicht noch eine App die Ständig das Mikrofon abhört und somit der Akku schneller leer geht..

  5. Ich werde es nicht nutzen. Hauptsache man kann es dauerhaft deaktivieren und es fragt nicht trotzdem andauernd, ob man es nicht doch nutzen möchte, wie die beknackte Auto-Ansicht.
    Bookmarks für Hörbücher ist eigentlich alles was ich mir seit Jahren von Spotify wünsche.

  6. Pommes9485 says:

    Ich musste gerade feststellen, dass die eh schon schlechte Spotify-App für meine Galaxy Watch Active 2 keine Podcasts unterstützt und das, obwohl sie sich in den Sektor so reindrängen. Ihre Prioritäten soll mal einer verstehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.