Sony Xperia Pro-I: Smartphone für Content Creator ist für 1.799 Euro vorbestellbar


Das Sony Xperia Pro-I, ein Smartphone speziell für Content Creator, ist jetzt in Deutschland vorbestellbar. Das Smartphone kostet 1.799 Euro. Vorgestellt wurde es schon Ende Oktober 2021, wie ihr hier auch in Ollis damaligem Beitrag nachlesen könnt.

Das mobile Endgerät sei laut Sony das weltweit erste Smartphone, das über einen 1,0?-Bildsensor (Exmor RS) mit Phasenerkennungs-Autofokus verfüge. Dazu kommt ein 24-mm-Tessar-Objektiv von Zeiss. Sony möchte mit dem Gerät vor allem Kreative ansprechen und nutzt daher den gleichen Kamerasensor, der auch in der Systemkamera RX100 VII zu finden ist. Der BionZ-X-Bildprozessor verarbeitet die Daten. Der Autofokus wiederum besitzt insgesamt 315 Fokus-Punkte zur Phasenerkennung, die 90 Prozent des Bildbereichs abdecken. Das Objektiv von Zeiss besitzt eine duale Blende mit f/2.0 und f/4.0.

All das ermöglicht auch 4K-Video bei 120 Bildern pro Sekunde. Dazu kommen neue Videography-Pro-Funktionen, die mehr Einstellungsmöglichkeiten bei der Aufnahme geben sollen. Neben dem 24-mm-Haupt-Objektiv gibt es noch einen Ultraweitwinkel-Sensor mit 16 mm und Telefoto mit 50 mm Brennweite. Ein 3D-iToF-Sensor berechnet den Abstand zwischen Kamera und Motiv und beschleunigt den Autofokus. Im Ergebnis kann man 12-Bit RAW-Fotos produzieren.

Die Ergebnisse lassen sich auf dem 6,5 Zoll großen 120-Hz-4K-HDR-OLED-Panel betrachten. Als SoC hält der Qualcomm Snapdragon 888 her, dem 12 GByte RAM und 512 GB interner Speicher zur Verfügung stehen. Ein 4.500 mAh starker Akku sorgt für Ausdauer und mit dem 30-Watt-Ladegerät kann man in 30 Minuten 50 Prozent Ladung in den Akku pumpen.

Das Xperia Pro-I ist ab Dezember für besagte 1.799 Euro verfügbar, als Zubehör wird es ein Cover für 89,99 Euro, einen Vlog-Monitor für 199 Euro und einen Tripod GP-VPT2BT für 199 Euro geben. Kunden, die sich im Zeitraum vom 11.11.2021 bis 14.12.2021 für den Kauf eines Xperia Pro-I entscheiden, erhalten zusätzlich kostenlos das speziell für das Xperia Pro-I entworfene Leder-Case im Wert der soeben erwähnten 89,90 Euro (UVP) freuen. Die Aktion gilt nur solange der Vorrat reicht. Wer sich darüber hinaus bei der Bestellung des Xperia Pro-I bei ausgewählten, teilnehmenden Partnern von seinem alten Smartphone trennen kann, erhält eine Eintauschprämie von 200 Euro über den jeweiligen Händler.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. ThorTheMighty says:

    „Ich hole mir kein iPhone. iPhones sind nur was für reichen Bonzen!!!!!1111111111“

  2. Wenn ich mein Pixel 6 Pro nicht bis zum 14. Dezember bekomme könnte man ja mal darüber nachdenken.

  3. Der Witz ist nur, dass das Phone aufgrund der Bauweise nicht den vollen 1″ Sensor verwendet, sondern maximal 1,3″ – das ist am Ende weniger als das (z.B.) Pixel 6. Es gibt hierzu ein sehr gutes Review/Preview von Marques Brownlee (auf Youtube). Das ist sehr erhellend.

    • Witzig kann man das nur finden, wenn man wenig Ahnung von Physik/Optik hat. Kannst dir ja mal versuchen vorzustellen, was fuer einen immensen Kamerabuckel du haettest, wuerdest die den 1″ tatsaechlich ohne voellig verzerrte Raender nutzen wollen.
      Ausserdem geht es ueberhaupt nicht darum die Gesamtgroesse des Sensors zu nutzen, oder nutzen zu wollen. Der Punkt ist, dass auf einem 1″ Sensor die Pixel schlicht groesser sein koennen. Und somit wesentlich lichtempfindlicher und rauschaermer. Grundwissen wenn man mit Kameras(digital) zu tun hat…

      • Die Pixel auf dem 1/1,9″ Sensor des iPhone KÖNNTEN genauso groß sein wie auf dem Xperia I. Dann hätte man halt nurnoch 6-8MP.

        HTC hat das so gemacht 1,5-2 Mikron Pixel bei 4MP. Für Videos genial. Aber 4 MP Bilder sind halt nichts besoneres (mehr) Je nach Anwendungszweck.

        12MP find ich bei guten Lichtverhältnissen zu wenig. Daher ist das Xperia I auch relativ unflexibel. Da wo es strahlen sollte mit nur 12MP und großen Pixeln -im dunklen bei Videos- macht einem das schlechte OIS zu schaffen.

        Der Sensor ist schön schnell und hat super Autofokus sowie tolles Glas davor. Allerdings find ich die 40mp+ Sensoren flexibler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.