Social-Payment-Service Flattr: ab jetzt für Soundcloud, Vimeo und viele andere Dienste

Den Bezahldienst Flattr werden hier bestimmt einige kennen. Flattr ist ein Social-Payment-Service aus Schweden, bei dem der Benutzer durch Einzahlungen ein Guthabenkonto führt und von diesem monatlich einen frei wählbaren Abonnementsbetrag als Spenden an Medienanbieter wie Schreiber, Podcaster und Co abgibt. Wer monatlich fünf Euro Budget einstellt und in diesem Monat fünf Mal auf verschiedenen Seiten den Flattr-Button betätigt, der beschert den jeweiligen Betreibern einen Euro. Als man damals anfing, da war Flattr erst einmal nur auf Seiten beschränkt.

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 14.18.24

Doch das Internet kann natürlich mehr. Es gibt Fotografen, Videomacher, Soundtüftler und viele mehr, die man vielleicht mittels Flattr bezahlen will. Es war sogar mal ein Bezahlen von Twitterern möglich, doch diese Möglichkeit hatte Twitter schnell unterbunden. Heute noch mal die Ankündigung seitens Flattr, dass man jetzt „Flattr everywhere“ nutzen könne. YouTube, Instagram, Soundcloud, Github und viele andere Dienste werden unterstützt, Spender und Empfänger können sich nun via Flattr mittels dieser verschiedenen Dienste verbinden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.