Slack-Alternative Quill: Übernahme durch Twitter & Abschaltung in der kommenden Woche

Die Slack-Alternative „Quill“ ist nun Teil von Twitter. Die werden das Kommunikations-Tool aber nicht wie gehabt weiterführen. Stattdessen wird man Quill bereits in der kommenden Woche, zum 11. Dezember 2021, abschalten. Damit einher geht auch ein Löschen sämtlicher Daten. Aktiven Teams bietet man daher eine unverzügliche Rückerstattung an. Hinter den Kulissen werkelt man wohl bereits an neuen Dingen. Vorerst solltet ihr euch aber auf die Datensicherung konzentrieren. Jedes Team-Mitglied mit Admin-Rolle kann einen solchen Export anstoßen. Exportieren lassen sich sämtliche öffentlichen Nachrichten. Heißt im Umkehrschluss: Sämtliche Direktnachrichten werden mit dem Abschalten der Plattform gelöscht. In diesem Zuge werden dann auch alle Benutzerdaten gelöscht. Wie eingangs erwähnt, gibt es für aktive Teams aber freilich eine vollständige Rückerstattung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ein Slack-eskes „Tweetdeck 2022 + Revue“ wäre genial

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.