Shelly: Neue Wi-Fi-Aktoren und -Sensoren fürs smarte Zuhause

Gleich sieben neue Shelly-Produkte mit Wi-Fi – darunter einige Aktoren und einige Sensoren – konnte der bulgarische Hersteller am gestrigen Abend vorstellen. Insbesondere durch einen schmalen Verkaufspreis bei hoher Qualität konnte sich shelly in der Bastler-Szene für Heimautomatisierung einen Namen machen. Shelly setzt unter anderem auf das gängige MQTT-Protokoll oder eine Rest-API, weshalb man die Produkte einfach an Smart-Home-Software wie den ioBroker, FHEM, Node-Red, homeassistant oder vergleichbares anbinden kann.

Da wäre der Shelly i3 zu nennen, hier setzt man bereits auf angebundene Kabel und eine kompaktere Bauform (10,4 mm). Der i3 hat drei Inputs, welche zum Beispiel zum Abgreifen von Schalterzuständen genutzt werden können. Bei Schaltern kann außerdem erkannt werden, ob nun lange oder auch mehrfach gedrückt wurde und dann beispielsweise über MQTT ein entsprechender Schaltbefehl gesendet werden. Darüber hinaus bewirbt man eine schnelle Reaktionszeit von unter 50 ms.

Der Shelly i3 schlägt mit rund 10 Euro zu Buche und kann ab sofort bestellt werden.

Mit dem Shelly Dimmer 2 gab es einen Nachfolger für den Dimmer. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger funktioniert der Dimmer 2 auch ohne Neutralleiter. Wie der Name schon sagt, dient der Shelly Dimmer 2 der Steuerung von dimmbaren LED. Der Shelly Dimmer 2 soll rund 20 Euro kosten und ist ab 25. Juni verfügbar, jedoch ab sofort vorbestellbar.

Einen Shelly 1 ohne Neutralleiter soll es künftig ebenfalls geben, dieser hört auf den Namen Shelly 1L – Informationen zu Preis und Verfügbarkeit liegen hier noch nicht vor.

Eine eierlegende Wollmilchsau für Kleinspannung steht künftig mit dem Shelly UNI ins Haus: Hier können neben Ausgängen auch diverse Sensoren an Eingängen eingespeist werden – Details ebenso Preise und Verfügbarkeitsdaten gibt es hier noch nicht

Ebenfalls neu: Der Shelly Button 1, welcher ebenfalls im 2,4 GHz Wi-Fi funkt. Da man auf eine batteriebetriebene Wi-Fi-Komponente setzt, braucht der Button kleinere Aufwachzeiten (3-5 Sekunden), entsprechend ist auch die Latenz beim Schalten zu erwarten. Der Shelly Button 1 besitzt eine integrierte Batterie und wird über micro-USB aufgeladen. Der Button unterscheidet zwischen einfachem und mehrfachem Drücken und löst je nach Konfiguration die gewünschten Befehle aus. Der Leuchtring auf der Oberseite liefert ein entsprechendes Feedback zu den Schaltbefehlen. Der Shelly Button 1 ist ab sofort für rund 20 Euro bestellbar.

Auch die Tür- und Fenstersensoren bekommen einen Nachfolger mit überarbeitetem Design. Neben Öffnungs- und Schließzuständen sowie dem Neigungswinkel ist wie auch beim Vorgängermodell ein Lichtsensor und eine Vibrationserkennung integriert. Neu mit dabei ist die Integration eines Temperaturfühlers. Betrieben werden die Shelly Door/Window 2 mit zwei CR123A-Batterien. Neben Amazons Sprachassistentin Alexa gibt es auch eine Unterstützung für den Google Assistant. Auch die Fenstersensoren sind ab sofort auf Lager – hier werden wieder mal rund 20 Euro fällig.

Neu mit im Programm: Ein Sensor zur Erkennung eines Erdgas-Lecks. Der Gas-Sensor wird direkt in die Steckdose gesteckt und liefert im Alarmfall neben optischen Warnungen auch akustische Signale. Der Shelly Gas ist mit rund 40 Euro das teuerste Produkt im neuen Line-Up.

Wer sich für Details oder einige Schalt-Demos interessiert, der kann einen Blick in den zugehörigen Live-Stream werfen. Bei allgemeinem Interesse an Shelly-Produkten schaut für deutschsprachige Videos mal hier vorbei.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    Die Fenster Sensoren sehen interessant aus, biete 45€ für 5 Stück incl Versand! 🙂

  2. Cool, damit kann man auch Unterputz sein Zuhause nachrüsten und Smarthome fähig machen.

  3. Jonas Wagner says:

    Irgendwie fahre ich jetzt eine vermutlich recht blöde mehrgleisige (Hue, Aqara, Tradfri, Shelly, ….) Lösung… Aber die Shellys haben’s mir angetan also habe ich einige Räume damit ausgestattet.

    Kennt jemand eine gute Möglichkeit, Bewegungsmelder mit Shelly zu verknüpfen? Drahtlose wären spitze.
    Aber vermutlich komme ich um eine Lösung wie iobroker, Homebridge, openhab etc. nicht herum.

    • Felix Frank says:

      Der von LSC Smart Connect (Action) sollte sich flashen und z.B. via MQTT überreden lassen mit den Shellys zu sprechen
      https://www.action.com/de-de/p/lsc-smart-connect-bewegungsmelder-2/

      • Jonas Wagner says:

        Super, danke. MQTT ist dann auch eine Serverlösung?
        Ideal wäre ein Bewegungsmelder der eine URL aufruft und damit direkt den Shelly steuert.

        • Felix Frank says:

          Das sollte im geflashten Zustand sicher auch gehen, das dürfte Tasmota und wie sie alle heißen sicherlich von Haus aus können 😉

    • Hängt alles in HomeAssistant dann wird auch alles
      HomeKit fähig

    • Ich kann dich nur ermutigen mal eine der unten genannten Lösungen auszuprobieren. Insbesondere für den ioBroker gibt es auch massenweise deutscher Tutorials auf YouTube. Es steigert die Möglichkeiten deiner Konstellation ungemein und gerade beim ioBroker werden 1-2 Wochenenden genügen um erste Ergebnisse zu haben. Wenn man einmal drin ist geht alles ganz leicht von der Hand.
      Zum Reinstöbern kann man es sich ja auch erstmal auf Windows installieren, und bei gefallen dann schauen dass man einen ausgemisteten Laptop, Raspberry oder sonstwas auftreibt. Wobei man sich dann doppelte Arbeit bei der Installation macht – aber gerade am Anfang ist der Installationsaufwand gering.

      • Jonas Wagner says:

        Danke. Habe mir jetzt einen Raspberry bestellt… Mal sehen wie mühsam das wird. Bin da nicht so erfahren.
        Wollte das auf meinem Synology NAS machen – unterstützt aber kein Docker.

  4. medicus07 says:

    Detektiert der Shelly gas sensor auch Kohlenmonoxid (CO)? Finde dazu nichts genaues…

  5. Hat hier jemand schon Erfahrung mit den Shelly Sensoren gesammelt?
    Speziell das Thema Batterielebensdauer würde mich interessieren
    Sehe gerade, dass die Sensoren (alle?) mit CR123A Batterien laufen. Die sind jetzt ja bei weitem nicht so verbreitet wie die AA/AAA Batterien und dementsprechend wenig preiswert. Auch Akkus in diesem Format sind nicht so gebräuchlich.

    • Bei den Produkten mit Batteriebetrieb würde ich lieber auf Xiaomi oder dergleichen setzen – also Lösungen die ohne WLAN auskommen. Die haben in der Regel auch die schnellere Reaktionszeit.
      Was die ganzen Unterputz Aktoren betrifft ist Shelly jedoch super.

  6. Markus M. says:

    Wäre prima wenn Shelly die neuen Produkte auch mal liefern könnte. Der Shelly Smoke (2) ist schon seit gefühlt einem Jahr „coming soon“

  7. Braucht man für die Bedienung eine Smarthome-Zentrale oder lässt sich das auch so (per Smartphone oder Google Home mini) bedienen?

  8. Was ich mir bei Shelly noch wünschen würde, wären Anschlüsse für externe Antennen. Zumindest so, dass man die bei Unterputzeinbau als Draht z.B. unter den Schalterrahmen stecken kann. Der Empfang beim Einbau in eine Unterputzdose ist manchmal schon sehr schlecht.
    Manchmal überrascht es einen aber auch, ich habe gestern einen Shelly 3EM im Hausverteiler verbaut, der Verteiler ist aus Blech, trotzdem hat das Ding bei geschlossenen Türen noch Empfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.