Seagate FireCuda 530 & WD_Black SN850: SSDs sind kompatibel zur PlayStation 5

Seagate und Western Digital teilen mit, dass spezifische SSD-Modelle aus ihrem Portfolio kompatibel zur PlayStation 5 sind. Da wurde ja gerade für Beta-Nutzer die Option freigeschaltet selbst SSDs zu verbauen. Ein kompatibles Modell ist eben die neue Seagate FireCuda 530 NVMe m.2 PCIe Gen 4 SSD. Die FireCuda sei gut doppelt so schnell wie das Vorgängermodell FireCuda 520 und komme dabei auf 7.300 MB/s für sequentielles Lesen und 6.900 MB/s für sequentielles Schreiben. Das reiche locker, um die Anforderungen für die PlayStation 5 abzudecken. Im August soll die FireCuda 530 dann auch schon erscheinen und kann dann direkt im Erweiterungsslot eurer PS5 eingebaut werden, sofern Sony bis dahin dann auch endlich jenen Slot auch abseits der Beta freigeschaltet hat.

Western Digital hat uns aber ebenfalls mit einem Statement versorgt: Basierend auf den von Sony veröffentlichten Anforderungen könne man bestätigen, dass die WD_Black SN850 NVMe SSD mit Heatsink (500 GB – 2 TB) die angegebenen Anforderungen zur Erweiterung des Konsolenspeichers auf der PlayStation 5 für diejenigen erfülle, die Zugang zur PS5-Beta-Software haben. Weitere Kompatibilitätstests seien derzeit in Gange.

Nochmal zurück zu Seagate die Preise für die kommende FireCuda 530 NVMe m.2 PCIe Gen 4 SSD in Australien sind schon einmal bekannt, in Deutschland wird es den Speicher in den selben Kapazitäten geben. Wie ihr daran erahnt: Günstiger als mit dem proprietären Speicherstick der Xbox Series X|S kommt ihr hier auch nicht weg.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Das sind schon knackige Preise.
    Schwer abzusehen wie sich das entwickeln wird, gerade mit der noch anhaltenden Pandemie.
    Ohne Kühlkörpern bekommt man kompatible 1 TB Platten schon für deutlich unter 200€.
    Das ist mir dann auch aber zu unsicher da selbst einen Kühlkörper anzubringen.
    Ich warte ab und hoffe eine „vollständige“ und kompatible 1 TB SSD für 180-200€ zu bekommen.
    Bisher komme ich mit dem vorhandenen Speicher der Ps5 auch gut zurecht. Bequemer wäre es natürlich mit mehr Speicher.
    Der technische Direktor von Insomniac Games hatte auch schon etwas getwittert. Laut deren Tests sind keinen nennenswerten Unterschiede bei Ratchet and Clank Rift Apart zu messen – mit SSDs die die specs von Sony erfüllen.

  2. Lustig wie unterschiedlich die Aufschläge für die Kühlkörper bei Seagate sind:
    500 GB -> $40
    1 TB -> $50
    2 TB -> $90
    4 TB -> $70
    Ziemlich wilkürlich…

    • Ja wirkt seltsam. Man kann ja auch selbst Kühlkörper anbringen. Wäre mir aber auch zu viel Bastelei.

  3. Geil, jetzt kann ich endlich SSDs verbauen, aber da fehlt doch noch was….

    Ach ja, ich brauch ja ne PS5…wann es die wohl gibt?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.