Samsung Wemogee: Messenger für Menschen mit Aphasie

Für die meisten Menschen ist es selbstverständlich, mit anderen zu kommunizieren: Das reicht vom Smalltalk am Arbeitsplatz, den Gesprächen mit Familie und Freunden bis eventuell zum Trollen Kommentieren hier im Blog. All das sind jedoch Dinge, die Menschen mit Aphasie verloren gegangen sind. Sie können sich über Sprache nicht mehr verständigen. Auslöser für Aphasie kann z. B. ein Schlaganfall sein. Für jene spezielle Gruppe hat Samsung nun eine Messenger-App vorgestellt: „Wemogee“.

Finde ich zunächst einmal klasse, denn es ist selten, dass große Hersteller ernsthaft an Menschen mit speziellen Krankheiten denken. Meist geschieht das, wenn überhaupt, nur aus Imagegründen. Menschen mit Behinderungen oder anderen Krankheiten und Einschränkungen sind für große Firmen oft schlichtweg zu kleine Zielgruppen. Und wenn sich nichts oder nur wenig verdienen lässt, dann investiert man auch keine Ressourcen bzw. bietet man auch keine Produkte an. Leider ist das eben die traurige Wahrheit der Marktwirtschaft.

Auch Samsung dürfte natürlich bei der Entwicklung von „Wemogee“ nicht rein altruistisch denken – denn auch Samsung bleibt ein Wirtschaftsunternehmen. Sicherlich erhofft man sich hier positive Effekte auf die Außenwahrnehmung. Das ändert nichts daran, dass die Idee eine feine Sache ist: „Wemogee“ ist ein Messenger, der komplett auf Emojis zur Kommunikation setzt. Das soll den mehr als drei Millionen Menschen, die weltweit unter Aphasie leiden, neue Chancen eröffnen, um sich mit anderen Personen zu verständigen.

Laut Samsung habe man den Messenger mit einem Team von Sprachtherapeuten entwickelt. Die App bietet nicht nur Emojis zur Auswahl, sondern kann auch als eine Art Übersetzer von Emojis und Text agieren. Das ist dann eben auch ein Mehrwert gegenüber WhatsApp und Co., die ja theoretisch auch eine ganze Bandbreite an Emojis kredenzen. Dabei staffelt „Wemogee“ die Aussagen nach sechs Hauptkategorien: Alltagsleben, Essen und Trinken, Gefühle, Hilfe, Freizeit und Jubiläen sowie Feiern.

Menschen mit Aphasie können ihren Lieben dann Nachrichten senden und Letztere erhalten dann eine Übersetzung in Textform. Sie können dann selbst zwischen mehren, vorgegebenen Textantworten wählen und der an Aphasie Erkrankte erhält wiederum eine Antwort mit der Emoji-Übersetzung. Im Gegensatz zu Text und Sprache können Menschen mit Aphasie Emojis nämlich dennoch verstehen und sie auch zur Kommunikation nutzen.

„Wemogee“ für Android wird ab dem 28. April via Google Play zur Verfügung stehen. Die App unterstützt allerdings zunächst nur die Sprachen Englisch und Italienisch. Natürlich könnte der Messenger auch anderen Personen mit Sprachstörungen helfen. Aus meiner Sicht klingt die Idee wirklich gut. Und es ist immer schön zu sehen, wenn große Hersteller auch an kleine Personenkreise bzw. in diesem Fall Menschen mit schweren Krankheiten denken, die sonst oft unter den Tisch fallen. Mehr zu „Wemogee“ findet ihr sonst auch direkt auf dieser Website. Mal sehen, ob auch Deutsch später unterstützt wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

9 Kommentare

  1. Aphasie is die Unfähigkeit Worte zu bilden. Sei es Brokka oder Wernecke Aphasie. Was Samsung meint ist Agraphie und Alexie. Lesen und Schreiben.

  2. Off-Topic:
    Instagram ist schon mindestens ne halbe Stunde offline „5xx Server Error“.
    DDos-Attacke?

  3. @meiner79: Ließt sich für mich so, als ob der Messenger für alle drei Gruppen nützlich wäre; also umgangssprachlich für Analphabeten und Sprachgestörte.

  4. Lies(ß)t sich für mich auch so… guten Ansatz!

  5. Ausgezeichnete Idee!
    Wird es diese APP als OPEN-Source geben?

  6. Damit diese nicht einfach so sang- und klanglos wieder verschwindet…

  7. Hier könnte die Deutsche Telekom mal investieren und eine Platform anbieten …

  8. internationale Kommunikation: t-mobile.de t-mobile.pl t-mobile.cz t-mobile.com

  9. Ein neuer Messenger und NICHT VON GOOGLE?!? Wow… ^^

    Geht doch auch mit jeden anderen Messenger und Emoticon denk ich…
    Am Ende klingt das eher wie eine Ausrede für einen Messenger weil ChatOn gescheitert ist und Samsung trotz Bloatware nix gerissen hat… Oder man setzt sich dafür ein das so eine Funktion Messengerübergreifend implementiert wird…

    Wenns sowas gäbe müsste man einfach eine offene API wie von Telegram nehmen und dort ein spezielles Apasie Icon Pack releasen – Wofür also ein neuer Messnger…

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.