Samsung Galaxy S8 Active: Renderbild zeigt es von der schönen Seite

Das Samsung Galaxy S8 Active ist uns zumindest optisch nicht mehr unbekannt. Anfang der Woche gab es bereits ein Hands-On-Video und eben auch passende Bilder von dem noch nicht offiziell vorgestellten Smartphone mit Nehmerqualitäten. Evan Blass hat nun noch einmal nachgelegt und ein Pressebild des Galaxy S8 Active veröffentlicht, das einen noch besseren Eindruck des Designs und des Aufbaus vermittelt, der auch eine härtere Nutzung problemlos überstehen soll.

In Sachen Spezifikationen unterscheidet sich das Galaxy S8 Active in zwei wichtigen Punkten durchaus gravierend. So ist das 5,8 Zoll Display an den Seiten nicht abgerundet und der Akku des Modells wird wohl eine Kapazität von 4.000 mAh bieten. Platz ist genug vorhanden, das S8 Active ist dicker als die normale Variante.

Ein Snapdragon 835 ist an Bord, ebenso wie 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Der Speicher lässt sich zudem per microSD-Karte erweitern. Stoßfest ist das Smartphone auch, dafür sorgt zum Beispiel der Metallrahmen oder die Rückseite aus Polycarbonat.

Das Smartphone sieht auf dem aktuellen Bild meiner Meinung nach wesentlich angenehmer aus als es im Hands-On-Video der Fall ist. Allerdings ist noch völlig unklar, ob das Active-Modell überhaupt nach Deutschland kommen wird oder wann es denn offiziell vorgestellt wird.

Man muss indes nicht mehr lange auf ein neues Samsung-Smartphone warten, am 23. August wird das koreanische Unternehmen das Galaxy Note 8 vorstellen. Ein schon im Vorfeld spannendes Gerät, wenn man sich an das Note 7-Desaster zurückerinnert.

Wäret Ihr für ein High-End-Active-Modell zu haben oder nehmt Ihr lieber ein günstiges Zweithandy mit, wenn die Umgebung einmal etwas ruppiger wird?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Für einige sicherlich eine spannende Alternative…
    Samsung wär dumm es nicht zeitgleich mit dem Note bei uns zu promoten

  2. Savantorian says:

    Leider wird es das wohl nur wieder in den usa mit Branding für AT&T geben. Bedauerlich. Weil ohne Edge-Schwachsinn und mit 4000er Akku!

  3. Ich würde solch eine Active Version jederzeit diesen Schickimicki Glasrückseite, Edge und Schlankheitswahn Dingern vorziehen.

  4. Michel Ehlert says:

    Ich schließ mich maCyo an endlich nicht dieses blöde edgedesing und ein vernüftiger Akku. Ich bezweifle aber, das man hier in Deutschland mit Vertragen zukaufen bekommt. Echt schade

  5. Würde es nehmen: Spare mir ggf. den Bumper und habe eine ordentlich große Batterie. ggf. sogar wieder mit physischen Buttons, macht die Bedienung einfacher.

  6. Also mir würde das Teil gefallen 🙂

    Kein Edge-Display ist schonmal gut und dann noch mit 4000mAh Akku ist einfach super 😀

    Na mal abwarten ob es hier bei uns erscheint und wenn ja, wie dann der Preis ausfällt 😉

  7. Falls der Akku userseitig wechselbar ist, würde ich ein S8 Active bzw S8+ Active voraussichtlich kaufen.

    Vermutlich ist das Gehäuse jedoch wieder verklebt statt verschraubt und der Akku ist nicht wechselfreundlich wie beispielsweise im Note 4, sondern bewusst wechselunfreundlich platziert, weil Samsung auf diese Weise geringfügig Produktionskosten spart und gleichzeitig die durchschnittliche Produktnutzungsdauer verringert wird.

    Ich lasse mich überraschen.

  8. Ist der Rand oben und unten unterschiedlich breit? Das fällt mir jetzt erst auf, sonst wär das S8 Active schon sehr nice… aber das würde mich jeden Tag irgendwie stören 🙂 bin ein Freund von Symmetrie…

  9. Wäre es kein Samsung, würde ich es direkt kaufen.

  10. Würde es gegen mein s8 tauschen, denn die Edge finde ich sehr unpraktisch.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.