Samsung Galaxy Note 5 soll ohne Unterstützung für microSD-Karten kommen

Eine der größeren Überraschungen dieses Jahr war, dass Samsung bei seinen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S6 und Galaxy S6 edge auf den Einsatz eines Slots für microSD-Karten verzichtete. Stattdessen gibt es die Smartphones ab Werk mit unterschiedlichen Speichergrößen. Das gleiche Schicksal wird vermutlich auch das Galaxy Note 5 heimsuchen. Aber dafür gibt es auch einen guten Grund: Performance.

Samsung_02

Bereits das Galaxy S6 wurde mit schnellem UFS 2.0 (Universal File Storage) ausgestattet. Dieser Speicher ist wesentlich schneller als herkömmlicher eMMC 5.0 Speicher. Speicherkarten können mit der Geschwindigkeit nicht mithalten, konnten sie auch vorher schon nicht, aber mit UFS 2.0 ist der Unterschied noch drastischer. Das ist aber nur ein Grund für den Verzicht auf die günstige Speichererweiterungs-Möglichkeit.

Ein weiterer liegt in der Tatsache, dass zwei Speicher-Controller zum Einsatz kommen müssten, einer für USF 2.0, einer für die SD-Karten. eMMC 5.0 nutzt hingegen den gleichen Controller für internen und SD-Speicher. Das Zusammenspiel der beiden Speicher ist bisher nicht ohne Weiteres möglich. Deshalb geht SamMobile davon aus, dass Geräte, die mit UFS 2.0 ausgestattet sind, keine microSD-Karten aufnehmen können.

Ebenso ist es unwahrscheinlich, dass Samsung langsameren Speicher im Galaxy Note 5 verbauen wird, nur damit microSD-Karten genutzt werden können. Bis es eine Lösung gibt, werden High-End-Smartphones, die mit UFS 2.0 ausgestattet sind, wohl keine Speichererweiterung mit sich bringen. Und somit auch nicht das Galaxy Note 5. Für viele geht somit ein Vorteil von Android-Geräten verloren, die Masse aber dürfte das wenig stören. Nicht jeder schleppt seine komplette Musik- oder Videosammlung auf dem Smartphone mit sich rum.

Ein Galaxy Note 5 ohne microSD, für Euch vorstellbar? Beeinflusst das Vorhandensein eines microSD-Slots Eure Kaufentscheidung? Oder setzt Ihr auf Cloud-Dienste, um den Speicher Eures Smartphones nicht unnötig zu belasten?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Also für mich ist ein Smartphone ohne SD-Slot relativ nutzlos. Dank 128GB Speicherkarten kann ich erstmals meinen alten 120GB iPod zu Hause lassen. Diesen Komfort wollen die Hersteller wirklich wieder wegnehmen? Das fände ich wirklich schade.

    Zumal ich nicht nur Musik mit mir herumschleppe, sondern es kommen ja auch Filme, Navi-Karten (Navigon Europe: ca 4GB), OSM-Vektorkarten (ca. 4 GB) und Fotos dazu. Da werden 32 GB schnell knapp. Und dann werben die Hersteller aber mit RAW-Fotos, die wiederum Unmengen an Speicher fressen? Ich habe das Gefühl, dass da keiner richtig mit denkt. Aber solange die Leute nur danach gehen, was schick aussieht (immer dünnere Gehäuse, fest eingebaute Akkus), wird sich das wahrscheinlich nicht andern.

  2. Ich sehe für mich folgende Vorteile eines SD-Kartenslots:

    – flexibel bei der Speichergröße
    – wenn das Smartphone defekt ist, habe ich trotzdem Zugriff auf z.B. meine Fotos
    – alternativ müsste ich Fotos und Musik in der Cloud sichern, was im Ausland kostenintensiv wäre

  3. nicht zu vergessen, dass die hersteller damit selbst mehr geld machen können, weil dann viele die teureren geräte mit mehr Speicher kaufen.
    ……

  4. Ganz einfache Rechnung:
    128GB Class10 microSD-Card (zusätzlich zu dem 32GB internen Speicher): ca. 70 Euro
    Update von 32GB internem Speicher auf 128GB internem Speicher (falls überhaupt angeboten): 200 Euro

    Klar ist der Interne Speicher schneller, aber Class10 microSD-karten reichen für FullHD-Videos, und für Musik und Bilder sowieso

  5. Als iPhonenutzer gab es diese Möglichkeit für mich nie, 16 GB interner Speicher sind schnell zu wenig, 32 GB sind akzeptabel aber nur mit 64 GB oder mehr vermisst man die Speicherkarte nicht.

    Frank hat recht, was die Möglichkeit betrifft, die Fotos auf der SD-Karte noch retten zu können, aber der Vorteil ist für mich nur marginal

  6. Endlich hat das mal ein Ende..

  7. Nutze als Geocacher Offline-Karten, welche extrem viel Speicher benötigen. Ohne SD-Karten-Slot ist es für mich unbrauchbar.
    Ist halt Anwendungsabhängig ….

  8. Der Sprung von 64GB auf 128GB ist zu einfach zu gross. Es wäre schön, wenn es eine zZwischenlösung gäbe. 32, 64, 96 und 128GB an Offerten, dann könnte ich auf SdCards verzichten, aber nicht auf den wechselbaren Akku!!!

  9. Ich war schon ziemlich überrascht von dem Vorteil, den UFS2.0 beim Galaxy S6 bezüglich der Geschwindigkeit/Ladezeiten von großen Datenmengen gebracht hat. Die Tomtom-Navi-App brauchte zB auf dem Galaxy S4 immer ca. 30 Sekunden Ladezeit, bis die ganze Karte im Speicher war und die App genutzt werden konnte. Beim S6 vielleicht max. 3-4 Sekunden. Auch größere Musik- oder Bildersammlungen sind sehr schnell kopiert. Die meisten Apps laden deutlich schneller. Ich verzichte deshalb erstmal sehr gerne auf den microSD-Slot. Habe 64 GB und komme damit sehr gut klar. Zugegebenermaßen war das aber vor dem Kauf der Punkt, bei dem ich eigentlich die größten Zweifel hatte.

  10. Für mich persönlich völlig unwichtig, mir reichen auch locker 32GB. Da lege ich auf andere Dinge mehr Wert, wie z.B. eine lange Akkulaufzeit.

  11. Eigentlich bin ich microSD-Verfechter. Hätte ich ein 128 GB Smartphone würde ich von der Größe her ins Grübeln kommen, denn damit käme ich hin.

    Aber die Geräte mit diesen Speichergrößen sind einfach viel zu teuer.
    Gerade bei den kurzen Halbwertzeiten eines aktuellen Gerätes ist es doch ökonomischer, seine 64 oder 128 GB microSD einfach in sein neues Handy zu stopfen, anstatt ein Gerät mit großem internen Speicher zu kaufen. UHS-1 Class 10 bremst überhaupt nichts aus, Performance sehe ich damit nicht als Engpass.

  12. Keine Ahnung was ihr alles macht, aber ich nutze Spotify mit Offline-Alben, Audible mit mindestens 2 lokale gespeicherten Büchern, Here mit Offline-Karten und komme mit 16 GB trotzdem ganz gut klar…
    Bilder werden bei mir umgehend automatisch aufs NAS gesichert, kann ich also jederzeit löschen, wenns mal eng wird…

  13. Ich hab Backups und Fotos lieber auf SD Karte. Sicher ist sicher, auch wenn das Handy nicht mehr will. Wenn Handy kaputt, einfach ein neues (mit Root und SD Slot) her und dank Titanium Backup einfach mit dem Neuen weiter arbeiten.
    Mit Titanium Backup in eine Cloud sichern ist bei gewissen Datenmengen natürlich auch Quatsch. Ein Android Handy ohne SD und Root kommt mir nicht ins Haus. Zum Glück gibt es genügend verfügbare Geräte auch abseits von Samsung & Co..

  14. Dann wird dies der nächste Flop…

  15. Macsullivan says:

    Ich schliesse mich auch der Mehrheit an. Eine Speicherkarte ist mir wichtig. Geschwindigkeit sehe ich auch nicht als Problem. Ob ich 30 Sekunden oder nur 3 bis 4 Sekunden warte, das macht jetzt nicht soviel aus. Aber ein größere Speicher ist mir wichtig. Auch oder gerade wegen den Preisen. Also für mich eine Kaufentscheidung.

  16. Dann kann man das also auch nicht kaufen. Ich hoffe, sie fallen ordentlich auf die Nase. Alles was Samsung mal ausmachte verschwindet.

  17. Hoffentlich wird das der nächste Flop für Samsung, anders merkt man es scheinbar nicht.

  18. Smartphone ohne Speicherkarte – nein Danke! Ich habe in meinem (ja, schon etwas älterem) Note 2 und in meinem G-Tab 8.3 je eine 64GB Karte, da bei den Geräten innerhalb eines Tages schon der Speicher voll war.

    Ich nutze Offline-Kartenmaterial, synce meine Musiksammlung über die Play Music App und spiele ab und an auch gerne mal ein Adventure wie „Syberia“ oder eine interaktive Story wie „The Walking Dead“, welche ich nicht anschließend sofort wieder löschen möchte.

    Die Preise, welche Hersteller für internen Speicher verlangen, sind Abzocke! Und die Geschwindigkeit, welche SD-Karten bieten ist voll ausreichen. Ich hatte zumindest noch keine Geschwindigkeitsprobleme und das, obwohl z.B. alle meine Games auf die SD ausgelagert sind.

  19. Also ich nutze das beim Note 5 auch schon nicht, die beiden SDs die ich hatte werden nicht wirklich gemocht vom Handy und da hab ich das dann einfach weggelassen. Ich hab die 32 GB Variante 🙂

  20. Trial&Error says:

    Ich nutze das Note 4 als „mobilen Arbeitsplatz“. Da drauf liegen alle von mir benötigten Daten. Neben Preislisten, Datenblättern, … auch Freizeitdaten wie Musik und Filme. In den vergangenen Jahren hat es sich bei mir gezeigt, dass ich viel schneller Infos aus den Daten auf meinem Handy finde als wenn ich erst meinen Notebook hochfahren müsste.
    Wer schon mal Dienstlich in einem der weißen Fleck Deutschlands war, der wir auch feststellen, dass die Cloud keine Alternative ist.

    Beim Handywechsel, wenn der Akku mal alle ist oder aus welchem Grund auch immer kann ich immer noch auf die Daten der SD-Karte zurück greifen. Das Backup der Daten erfolgt jedes Wochenende außerhalb des Smartphones über einen Adapter direkt am NAS.

    Ich bin damit sicherlich ein Sonderfall aber die SD-Karte ist für mich der Grund gewesen ein Android Gerät zu kaufen. Schade, dass es kein anderes Gerät mit einem Stylus gibt, der so präziese und schnell ist, wie der vom Note aber im Notfall wechsele ich halt wieder zurück zu Windows Phone. Die Geräte können fast alle mit MicroSD Karten umgehen.

  21. Ich verstehe das nicht. Immer wieder lese ich auch von Google selbst wie schlecht doch die SD Karten sind und das sie nur ärger machen.
    Die Antwort von Google war dann KitKat. Seitdem ist die SD Karte eh nur noch die Hälfte Wert.
    Sogar unsicher soll ein Android Gerät wegen der SD Karten sein.
    Nur welche Alternative hatte ich denn bisher als Android Nutzer?
    Ich wollte mein S4 und mein Galaxy Tab Note 10.1 (2014) beide mit min. 32GB Speicher kaufen damit ich ohne SD Karte auskomme.
    Ich war auch bereit mehr Geld dafür zu bezahlen aber kaufen konnte ich beide Gräte nur mit 16GB Speicher.

    Ich bin mal gespannt ob ich denn in Zukunft die Chance bekomme Geräte mit mehr Speicher zu kaufen oder ob nur der SD Karten Support ersatzlos gestrichen wird.

  22. SD Karten braucht kein Mensch, diejenigen, die sie vermissen, bilden sich das nur ein.
    Und für die kleine Minderheit, die keine Cloudanbindung hat/will und gleichzeitig das Bedürfnis hat, mehr als 10 GB Daten mit sich rumschleppen zu müssen gibt es genug mittelklasse oder Billiggeräte, die den Slot haben.
    Den ganzen Iphoneusern fehlt er nicht und ich persönlich kenne keinen Androiduser, der eine benutzt.
    Selber habe ich auf dem Nexus 5 32GB, das schon bald 2 Jahre alt sein wird, sicher noch mind. 18 GB frei. Manchmal frage ich mich, warum ich überhaupt das 32 GB gekauft habe.
    Ich denke, das Geschrei in den Kommentaren eines Techblogs ist nur deswegen so groß, weil sich ausgerechnet hier die 10-20 Leute treffen, denen er fehlen würde. Den Rest interessierts nicht die Bohne und ein großer Teil der Leute, die so ein Smartphone mit Vertrag von ihrem Provider aufgedrückt bekommen, wäre schon mit der Entscheidung überfordert, wo die Daten gespeichert werden sollen.

  23. Kein Speicherkartenslot genau wie kein wechselbarer Akku sind absolute NoGos bei mir.

  24. Das Pricing wird zeigen, dass Samsung diesen „Notverzicht“ vom User teuer bezahlen lassen wird. Externe Speicherkarten braucht man vermutlich genauso notwendig wie ein Smartphone in der Ausstattung an und für sich. Wenn jemand Wechselspeicher will und es eine Lösung mit Wechselspeicher gibt, können die Käufer ja mit der Kaufentscheidung abstimmen. Bei Android geht das ja…die iPhonians machen halt aus der Not eine Tugend 🙂

  25. Es ist halt einfach so, dass viele Geräte, die auf den Markt kommen, nicht die Menge an freiem Speicher bieten, die versprochen wird, wenn dann statt 16GB nur 11GB verfügbar sind, dann schränkt das schon ein… Bei meinem S4 Mini habe ich sogar nur 5GB, die ich verwenden kann, dank einiger Samsung-Apps und anderen Programmen, die ich nicht deinstallieren oder wenigstens auf ne SD-Karte verschieben kann. Performance ist sicherlich ein Argument, zumindest die Sache mit dem Controller dürfte sich lösen lassen, aber man kann auch einfach nur solche Apps auf die SD-Karte legen, die die Leistung jetzt nicht unbedingt brauchen, ob die Navi-App jetzt 30 Sekunden oder 5 zum Starten braucht ist ja nicht der Unterschied… Es ist eher der Preis, der für mich SD-Slots zur Pflicht macht, denn der Kunde schaut durchaus, ob er nun 100€ für das Upgrade von 16 auf 64GB bekommt (z.B. iPhone 6, beim Galaxy S6 sogar von 32 auf 64GB) oder ne 32GB-SD-Karte für 15€ kauft, ist schon ein Unterschied, Performance hin oder her… Wenn man wenigstens problemlos Apps auf die SD-Karte übertragen könnte, dann wäre mir auch schon geholfen, soll ja bei Android M wieder einfacher möglich sein… Ich muss aber auch anmerken, wenn ich ein Handy mit 64GB ohne Aufpreis kriegen würde, dann wäre es mir auch nicht so wichtig (für 100€ kriegt man auch ne 250GB-SSD…)

  26. Für mich hat ein SD-Slot keinerlei Bedeutung mehr. Früher habe ich ähnlich gedacht wie die meisten hier, auch das Ipod-Argument (Ipod classic) kann ich gut nachvollziehen. Allerdings habe ich inzwischen sämtliche Daten in der Cloud. Zusammen mit einem großen Datenvertrag (8GB) kann ich dann auf zusätzlichen Speicher verzichten. Bei meinem OPO nutze ich vielleicht 20% des Speichers aus. Das überrascht mich selber, ich hätte das Handy beim Kauf lieber mit Kartenslot gehabt.

    Je besser das Handynetz in Deutschland wird, desto weniger Daten werden auf dem Handy gespeichert, die Cloud ist einfach praktischer. Einziger Haken: Im Zug macht das keinen Spaß. Da nutze ich dann doch wieder gerne die offline-Funktion von google music.

  27. @TVB
    braucht kein Mensch, so so also bin ich kein Mensch ja ?
    N5 mit 32gb – durch Fotos/Videos, Karten von here und osm und bisschen WA komplett voll, hatte mir Anfangs auch erst gedacht 16gb reichen, zum glück 32gb genommen. Hätte ich ein SD Schacht würde ich mir ne 64gb Karte reinstecken für wenig Geld und da könnte ich wenigstens bisschen Musik ablagern.

    Mein sehr ganz billig Tablet von LG für 120€ mit 8gb hat einen Kartenslot, für Nachtschicht schnell mal die 32gb SD rein geschoben und schwups wunderbarst Filme/Serien gucken.

    Braucht also kein Mensch und Streaming brauch auch immer ne ordentliche Verbindung + Datenvolumen + sinnlosen Aufriss. Wenn ich die „Cloud“ brauche um mir paar Fotos anzugucken oder auf meinem Handy Musik vorrätig zu haben dann ist das gelinde gesagt schwachfug.

  28. Die Galaxy Note Klasse ist halt High-End. Und benutzt dann halt passenderweise den schnellsten Speicher und den schnellsten Controller. Macht Sinn. Alles andere wäre ein Rennwagen mit angezogener Handbremse.

    Und wer lieber billigen externen Speicher haben will, nimmt halt ein langsameres Gerät mit einem SD-Slot.

    Schön, dass man bei Android die freie Auswahl hat. Für jeden ist eben was dabei.

  29. Eines der contra-Apfel-Argumente war für uns immer das „Ausgeliefert-sein“ bzgl Akku & Speicher. Und der Preis.
    Keines dieser drei Dinge ist inzwischen noch ein Pro-Samsung-Argument … yoar.

    Wir haben auf das Upgrade vom Note 3 aufs 4 verzichtet und uns aufs Note 5 gefreut. Es zeichnet sich seit den ersten Gerüchten ab, dass wir uns eine andere Marke suchen werden.
    Je nachdem, wie/ ob Windows 10 die Kraft hat den Markt zu verändern, werden wir auch mit eine OS-Wechsel flirten. Mal sehen. Noch lockt es uns nicht, unsere Android-Apps zurückzulassen.

    Ich bin ein Chaot und mülle mein Handy regelmäßig voll (Musik, Gefilmtes, Plex-gesynctes, Dokumente, (PDF-)Ebooks, Evernote Notizen habe ich wegen oftmals schlechten Netzes in Gebäuden auch komplett offline verfügbar, Navi Software – da ich es IMMER vergesse, die Karten vor dem Urlaub aufzuspielen, ist da auch ein großer Fundus drauf … kommen diverse GB zusammen). Dieses Schlampen gönn ich mir, außerdem weiß man nie, wann man es braucht. Mit SD-Karten null Problem. Mein Handy ist ein Gebrauchsgegenstand – das Note als Phablet vll noch mehr als kleinere Handys.

    Performance ist mir da auch weniger wichtig bzw ich empfinde eine Technik als unausgereift, wenn dadurch Bewährtes ausscheidet.
    Unsere Erfahrung mit Speicherplatz ist, dass der zwei Jahre später IMMER höher ist und man aus Geräten wegen Speicher rauswächst. Auf diese Hintertür bestehen wir also.

    Es heißt dann also Bye bye Samsung.
    Was uns allerdings bei der Wahl des nächsten Herstellers wichtiger sein wird als in der Vergangenheit ist auf jeden Fall deren Ruf hinsichtlich Update-Enthusiasmus. Das ewige Warten auf (dann schlechte) Updates nervt!

  30. Nutze am Tab den Slot. Wenn ich länger unterwegs bin SD Karte aus Kamera ins Tab und Bilder herunterladen. So habe ich immer eine leere SD und kann gleichzeitig schon Bilder aussortieren.

  31. iPhone schafft es ja auch ihre Geräte zu verkaufen ohne Slot..

    wieso sollte Samsung dies nicht schaffen?

  32. Ich persönlich vermisse den MicroSD-Slot nicht.
    2011 kaufte ich mir ein iPhone 4, extra mit 32 GB internem Speicher – habe ich nie ausgenutzt. 2013 entschied ich mich für ein Android Smartphone, das Samsung Galaxy S4, dessen 16GB internen Speicher ich ebenfalls nicht ausreizte, eine MicroSD-Karte habe ich also nie eingesetzt.
    In diesem Jahr schaffte ich mir dann das Samsung Galaxy S6 an. Normalversion, da ich für mich selbst keinen Nutzen der abgerundeten Kanten sehe – und in der kleinen 32GB-Version. Und ich bereue es nicht.

  33. Ich könnte jedesmal aus der Haut fahren wenn hier Leute schreiben dass Micro SD Karten kein Mensch mehr braucht…

    Man hätte ja die ach so tolle Cloud, und 8 GB Datenvolumen…zum kotzen!
    Entweder sind diese Leute immer nur in der Großstadt und im Inland unterwegs oder gehen nie außer Haus (WLAN).

    Ich nutze bei meinem Note 4 häufig den Slot um die SD Karte von der GoPro einzulegen und direkt zu checken ob die Aufnahme was geworden ist.

    Das Argument Cloud und viel Datenvolumen zählt einfach nicht!

  34. Ohne SD Card und Wechselakku kein Kauf. Nun ja das Note 4 wird sicher fuer einige Jahre reichen.

  35. Kein Slot, kein Kauf. Ganz einfach.
    Die Geschwindigkeit des Speichers ist mir relativ wurscht. Mehrere dutzend GB an Daten sind auf der microSD, Wenn das Smartphone getauscht werden muss, ist das eine Sache von 10 Sekunden. Müsste alles neu in den internen Speicher kopiert werden … nervtötend.
    Oder für den Urlaub, Musik und Filme auf mehreren microSDs. Zum schnellen Austausch. Geht auch nicht mehr.
    Nö, ohne mich.

  36. @MaikF was sind denn mehrere Dutzend? 24/36/48…? Ich habe 128GB in meinem S6 edge, davon ist ca 30% belegt. Wieviel GB hast Du denn auf Deinen SD Karten? Vom N5 wird es garantiert auch eine 128GB Version geben.

  37. Ich nutze auch viel SD Speicher, Fotos, Videos, Musik, Navi, Wanderkarten … ruckzuck sind 20 GB weg. Und das Problem sind ja die Geräte, die von den 16 GB nur noch 10 frei haben, weil der Rest vorbelegt ist. Also hab ich ne 64GB Karte für 30€ rein und gut ist. Wenn Die mir ein 64GB Phone auch für 30€ oder max. 50€ mehr geben würden, kein Thema, aber 200€ mehr zahlen, nie!

  38. Nur schade dass LG so scheiss Stylusgeräte bringt denn sonst hätt ich Samsung längst den Rücken gekehrt. denke auch dass die Note Tabletreihe ebenso auf Wechselspeicher verzichten wird. Bei Tablets sind festverbaute Akkus ja Standard

  39. Hab 32Gb Speicher bei mein S6 und weiß Nicht wie ich die restlichen 18gb Verbrauchen soll. Mir reicht schon ein Gerät mit 16gb

  40. Euer Speicher wird so schnell voll weil iher die großen mp3s nicht für das Handy komprimiert für den beipack Kopfhörer reicht 64 kilobit mp3 aus für gute Kopfhörer 128 kilobit die unkomprimierten 320 kilobit ferkaufen die nur damit iher mer Geld für Speicher ausgeben tuht genauso wie hd Filme auf dem kleinen Displays da reicht avi mit dvd Qualität aus und Blurays auf dem großen Fernseher für Fotos reichen 2 mega Pixel aus wenn iher die nicht fergrössert oder auschnitte speichert der hd Fernseher hat auch 2 mega Pixel wenn iher es so macht kommt iher mit euren Handy Speicher lange aus und spart richtig gut Geld

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.