Samsung Galaxy A: Hersteller will weg von den Marketing-Kameralinsen

Samsung Galaxy A53 5G

Aktuell gibt es selbst im Einstiegsbereich kaum noch Smartphones, die nicht mindestens zwei, häufiger drei oder sogar vier Kameralinsen an der Rückseite verwenden. Zu Recht wird dies bei uns in den Kommentaren, aber auch in unseren Testberichten, immer wieder als reines Marketing kritisiert. Wir alle kennen da ja die minderwertigen Makro-Kameras oder Tiefensensoren, deren Zweck in der Praxis oft zweifelhaft bleibt. Samsung will sich damit offenbar für seine Serie der Galaxy A ebenfalls nicht weiter abgeben: Laut Berichten aus Südkorea werden die kommenden Galaxy A24, 34 und 54 im nächsten Jahr „nur“ noch eine Triple-Kamera bieten. Den Vorgängermodellen waren jeweils Quad-Kameras vergönnt.

Samsung wolle sich angeblich auf weniger, aber dafür bessere Kameras fokussieren. Weichen soll der Tiefensensor. Die so eingesparten Ressourcen sollen in die restlichen drei Linsen / Sensoren fließen, deren Qualität man aufbessern will. Auf diese Weise erhofft sich Samsung, im Mittelklasse-Segment besser mit der chinesischen Konkurrenz mithalten zu können. Angeblich seien folgende Triple-Kameras eingeplant:

  • Samsung Galaxy A24: 50 (Weitwinkel) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel
  • Samsung Galaxy A34: 48 (Weitwinkel) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel
  • Samsung Galaxy A54: 50 (Weitwinkel) + 5 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel

Auf diese Angaben würde ich mich aber nicht zu sehr verlassen, so erscheint es mir unwahrscheinlich, dass die Ultra-Weitwinkel-Kamera des A54 nur 5 Megapixel bieten soll. Generell gehe es Samsung wohl darum, tatsächlich die Funktionen herauszunehmen, die das Gros der Kunden selten bis gar nicht nutzt und nur als „Spielerei“ einstuft. Für den Hersteller würde das die Kosten senken, während für Kunden ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis winken könnte. Auch durch den Einsatz von AMOLED-Displays möchte man weiterhin bei Verbrauchern Punkte sammeln.

Ebenfalls sollen die Galaxy A weiterhin für die Hauptlinse optische Bildstabilisation (OIS) bieten. Erscheinen könnte das Galaxy A34 im März 2023, das A54 sollte dann im April 2023 folgen. Zum A24 hört man da noch nichts Eindeutiges. Für mich klingt die angebliche Strategie Samsungs sinnvoll und einleuchtend. Offiziell bestätigt sind die Angaben aber nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Die Nerven echt besonders bei iPad Pro, ich hoffe das dann doch endlich mal die Periskope Cams kommen und man nur noch eine Linse außerhalb des Gehäuses hat.

    • Hä? Das iPad Pro hat zwei Kameras – Weitwinkel und Ultraweitwinkel. Beide Sinnvoll.

      Nur eine Linse dürfte nicht gehen. Mit einem Periskop ist es quasi unmöglich einen Weitwinkel mit bspw. 26mm hinzukriegen. Mit diesen Modulen bist du allein aufgrund der Bauart immer auf größere Brennweiten mit 70mm und mehr beschränkt.

  2. Unterm Strich werden doch nur Kosten gespart. Ich kenne niemanden der ein Handy wegen fünf Kameras/Objektiven kauft. Den Trend hätte es nie gebraucht, genau so wie den 3D Trend vor etwa zehn Jahren.

  3. „Wollen sich nicht weiter damit abgeben“
    Naja niemand hat sie je gezwungen mit diesem (quasi buchstäblichen) Müll anzufangen. Sie hätten die ganze Zeit bei 1-2 Kameras bleiben können. Ich bezweifle extrem stark, dass das Einfluss auf irgendein Kaufverhalten der Leute Einfluss gehabt hätte.

  4. Samsung war noch nie gut bei der Kameraqualität. Selbst die Spitzenmodelle waren was Fotos anging nie gut.

  5. Smartphones als Kameraersatz? Nur bis 50mm Brennweite, danach ist schluß. Und 3, 4 oder 5 Linsen zu verbauen ist genau so blödsinnig.

  6. Also die 5 mpx und 8 mpx linsen können sie sich auch sparen. Mit denen kann man doch nix Nfangen…

    • So ein Blödsinn, das iPhone Se 3 hat eine Linse mit 13 Megapixel und macht super Bilder und das reicht vollkommen. Diese 50 Megapixel durch Sensorbinning wo 4 zu einem Pixel am Ende zusammengefasst werden macht auch nur 12,5 Megapixel.

      Das ganze Gedöns mit 4 oder 5 linsen ist obsolet. Es reichen eine Hauptkamera und noch eventuell zusätzlich eine ultra Weitwinkel. Mehr braucht keiner. Vor allem der makro und tiefenquatsch kann weg.

  7. Ich habe mir vor 2 Wochen das, so meine ich, einzige Handy mit Wärmebildkamera gekauft. Für Techniker ideal. DAS nenn ich mal Innovation!

  8. Eine Tiefenkamera wird oft inzwischen nur softwareseitig gelöst. Das braucht man heute kaum noch für Portrait wenn die Software es kann

  9. Ich verstehe das permanente Gemotze nicht. Ich habe ein OnePlus Nord, sowohl die Makro- als auch die Panoramalinse machen Fotos, die mit der „Normalen“ nicht möglich wären. Ich würde nicht mehr drauf verzichten wollen.

  10. Mir wäre es am liebsten die würden das S8 bzw S9 wiederbeleben. War die beste Größe. Nur halt mit aktuellem Snapdragon, randloses Infiniti o Display, eine hochauflösende Kamera hinten.
    Fand den Fingeeprint sensor hinten auch besser als vorne. Bis man das aus der Tasche hatte war es schon an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.