Samsung Expert RAW jetzt auch für die Galaxy S20 Ultra, Note 20 Ultra und Fold2

Samsung hat seine App Expert RAW einer Aktualisierung unterzogen, sodass die Anwendung jetzt auch an den Galaxy S20 Ultra, Note 20 Ultra und Fold2 funktionsfähig ist. Beziehen könnt ihr die kostenlose App über Samsungs Galaxy Store.

Was soll euch die App überhaupt bringen? Wie der Name wohl schon andeutet, so richtet sich diese Anwendung an fortgeschrittenere Fotografen, die möglichst viel manuelle Kontrolle wünschen und RAW-Aufnahmen anfertigen wollen.

Die Südkoreaner weisen jedoch darauf hin, dass die Erfahrung an den älteren Flaggschiffen durchaus von neueren Geräten abweichen kann, da die Prozessorleistung natürlich geringer ist.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Fühlt Samsung sich jetzt genötigt Apple’s ProRAW etwas entgegen setzen zu müssen?

    • Seit es Smartphones gibt erscheinen Features zuerst auf der einen Plattform, dann auf der anderen. Manches wandert so von iOS zu Android, manches von Android zu iOS. Ist doch nichts neues!?
      Gefühlt wird nicht mehr so wild gegeneinander geklagt wegen Ideen-Klau, wahrscheinlich weil alle Beteiligten eingesehen haben, dass es lächerlich ist mit dem Finger auf den anderen zu zeigen und „Ideendieb!“ zu rufen, wenn man selbst doch schon diverses von demjenigen kopiert hat.

      • Apple dürfte gerne die systemweite „Zurück“ Wischgeste von beiden Bildschirmrändern aus Android übernehmen. Dies ist nicht so ganz intuitiv bei iOS (iPad OS).

        • Android hat die Wischgeste vin iOS übernommen. Android hat sie nur einfach viel schlechter und billig umgesetzt.
          iOS ist da weitaus intuitiver, da die Geste viel logischer ist. Vom linken Rand geht es zurück und vom rechten Rand geht es vorwärts. Bedeutend besser, als stumpf einfach von beiden Seiten zurück, was dann auch noch mit hässlichen, nicht passenden Animationen gekoppelt ist…

          • Das muss nun jeder für sich entscheiden, ich persönlich finde das Android System auch intuitiver und würde es mir auf meinen iPad wünschen.

          • So sind die Geschmäcker verschieden. Bin als langjähriger Android-Nutzer seit der Einführung der Gesten sehr begeistert davon, seit ich allerdings seit knapp 2 Jahren ein iPhone nutze fühlt es sich wirklich unintuitiv an. Allgemein fühlte sich mein altes Oneplus im Vergleich zum iPhone an einigen Stellen komfortabler und intuitiver an, das iPhone hat wiederum andere Stärken.

          • Kann man das als Option systemweit einstellen? Stört nämlich schon auf dem iPad Pro. Entweder die jeweilige App unterstützt die Zurückfunktion, oder man muss meistens oben links einen Button drücken (z.B. in den Einstellungen). Intuitiv ist das so jedenfalls nicht, wäre schön wenn man das ändern kann.

    • Glauben Apple-Jünger eigentlich immer noch, dass Apple was erfindet? Die Unterstützung von RAW hat Google schon in Android 5.0 (Lollipop) im Jahr 2014 eingeführt. Apple hat das dann ein paar Jahre später nachgemacht.

      Du glaubst wahrscheinlich auch, dass Apple „Retina“-Displays erfunden hat? Kleiner Tipp: die hat Apple von Samsung gekauft.

      Das Realitätsverzerrungsfeld funktioniert immer noch.

      • Achja, Kindergarten !!!!!!!!!!!!!!!!

      • Nur ist ProRAW eben kein stinknormales RAW-Format.
        ProRAW kombiniert das RAW-Format mit der computational photography von Smartphones. Und nein sorry, das hat Google NICHT schon 2014 eingebaut. Stinknormalen RAW-Support gibt es auch bei iOS schon seit Ewigkeiten.
        ProRAW umfasst viel mehr – deshalb sind die Dateien auch so lächerlich gigantisch (30MB+ bei 12MP und gut und gerne mal über 100MB bei 48MP).
        Und genau das macht Samsung jetzt „nach“.

        • ProRAW kombiniert das RAW-Format mit der computational photography

          Dann ist es aber keine eigentliche RAW Datei mehr. RAW bedeutet unbearbeitete Bild Datei.

      • Hää, was ist denn mit dir los? Ich habe seit 10 Jahren ausschließlich Android Smartphones und habe auch nicht vor das zu ändern. Mir scheint du hast meinen Beitrag nicht verstanden. Der ging eher darum das Samsung auf Apple’s Marketing Bla Bla vom iPhone 14 reagiert. Also alles gut, wir sind Fanboys auf der selben Seite 😉

  2. Hä ich versteh den Sinn nicht, die Einstellungen und RAW Aufnahmen gehen doch auch in der Standard App. warum also zusätzlich nochmal eine App laden?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.