Samsung Electronics stellt seine neue Umweltschutz-Strategie vor

Aktuell überschlagen sich etliche Unternehmen, wenn es darum geht, mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu werben. Meistens dürfte aber mehr Marketing und Greenwashing dahinter stecken als eine ernsthafte Absicht, der Umwelt zu dienen. Auch die Südkoreaner von Samsung haben nun ihre neue Umweltschutz-Strategie vorgestellt.

Das Ziel lautet, bis 2050 auf null Emissionen zu kommen. Zudem wolle man Kunden mit energieeffizienten Produkten ausstatten. Immerhin: Schon bis 2030 will man mit seiner Device eXperience (DX) Division (Visual Display, Digital Appliances, Netzwerke, Gesundheits- und Medizintechnik) auf null Emissionen kommen. Bis 2050 soll das dann eben auch für die Device Solutions (DS) Division (Speicher, Systeme, LSI, Foundry) gelten.

Ebenfalls ist Samsung Electronics nun RE100 beigetreten, einer Initiative, die sich dafür einsetzt, zu 100 % mit erneuerbaren Energien zu arbeiten. Recht vage teilt Samsung mit, dass man zudem natürlich vorhabe, vor allem auf recycelte Materialien zu setzen. Ebenfalls wolle man bis 2030 über 7 Trillionen KRW in seine Umwelt-Initiativen pumpen. Dabei gehe es um die Vermeidung von E-Waste, Wasserersparnisse und die Reduzierung von Schadstoffen.

Samsung hat auch versprochen, dass die eigenen Produkte in Zukunft mit einem Fokus auf gesteigerter Energieeffizienz entwickelt werden. Man will zudem verstärkt in Start-ups investieren, die grüne Technologien forcieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Vielleicht wäre ein erster und ernster Schritt die Geräte haltbarer zu machen, sprich reperabel und wartbar wie Akku Tausch etc. Das genannte ist Marketing blabla und mehr nicht.

  2. Warum braucht man 28 Jahre, um „Nachhaltig und Klimaneutral“ zu werden.
    Dieses Beispiel zeigt, dass Politik endlich anziehen muss. Der Markt regelt da garnix…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.