Rademacher stellt DuoFern Sonnensensor vor

Das deutsche Unternehmen Rademacher ist nicht zuletzt aufgrund seiner Lösungen für Rollläden und Beschattung bekannt. Auch andere Smart-Home-Produkte entwickelt und produziert das im Münsterland ansässige Unternehmen. Nun stellt Rademacher seinen neuen „DuoFern Sonnensensor“ vor, der im Shop bereits für 59 Euro erworben werden kann. Mit dem Sensor sollen sich bis zu 5 DuoFern-Geräte des Unternehmens helligkeitsabhängig steuern lassen.

Außerdem lässt sich das Ganze auch noch mit dem Rademacher HomePilot kombinieren und kann dann auch als Erschütterungssensor genutzt werden, was unter anderem bei Einbrüchen schnell für Reaktionen sorgen soll.

Angebracht wird das Gerät am Fenster per Saugnapf und misst dabei lediglich 35 x 74 x 21,4 mm. Am Gerät selbst befinden sich Tasten für Auf/Stopp & Ab/Stopp, womit ihr die verbundenen Geräte auch manuell steuern könnt. Der integrierte Lagesensor erkennt die Montageart (horizontal oder vertikal) automatisch und kann die Bedientasten sowie die LED-Skala dann automatisch zuordnen.

Eine Menü-LED symbolisiert die Menüpunkte „Sonne“, „Erschütterung“ und „DuoFern“. Bei Überschreitung eines Grenzwertes (frei einstellbar) sendet der Sensor einen Befehl an alle angemeldeten Empfänger. Der Betrieb des Sonnensensors erfolgt über eine Batterie vom Typ: CR2450, versprochen wird hierbei eine Lebensdauer von ca. 4 Jahren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Was denn nun? Helligkeitssensor oder Sonnensensor? Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge!

  2. Super, dann hab ich durch die HomeBridge und die Kombination einiger Plugins ja 200€ gespart. \o/

    • Wie hast Du das gelöst? Ich bin tatsächlich auf der Suche nach einem Sensor, der helles Sonnenlicht erkennt und dann nachfolgend Rollläden steuern kann … (iobroker/homeassistent/homebridge/whatever)

    • Hallo, schön wäre noch, wenn du näher darauf eingehen würdest, was du wie gemacht hast, um 200€ zu sparen. Sicherlich sind außer mir noch ein paar andere Leser interessiert.
      Danke.

  3. Ich finde das Ding mit 7,5 cm für eine Photodiode sehr groß. Mich würde es an einem Fenster stören.

  4. Warum genau bringen ich einen Sonnensensor INNEN an? Das ganze System scheitert doch an dieser Kleinigkeit. Wäre der Sensor außen – z.B. am Rolladenkasten – angebracht, dann könnte der Rolladen auch ganz runter fahren, wenn die Sonne drauf knallt…

    Da hat man meiner Meinung nach einen einfachen Weg gewählt und dadurch viel Potential verspielt.

  5. Und wieder kein Wassersensor 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.