Quartalszahlen von Google und Microsoft: ein Gewinner, ein Verlierer

Auch für Google und Microsoft ist das erste Quartal 2015 vorbei, Zeit Bilanz zu ziehen. Bei Google konnte sowohl der Umsatz, als auch der Gewinn gesteigert werden. In Sachen Gewinn war ein Plus von 0,14 Milliarden Dollar auf insgesamt 3,59 Milliarden Dollar möglich. Erwirtschaftet wurde dieser Gewinn mit einem Umsatz von 17,26 Milliarden Dollar, was einen Zugewinn von 12 Prozent bedeutet und laut Google CFO Patrick Pichette ein gesundes Wachstum darstellt. Er ist es auch, der in Zukunft noch Wachstumschance bei mobiler Werbung ist. Wie man den Detailzahlen entnehmen kann ist das Wachstum in den klassischen Einkünften von Google nicht allzu hoch. Im Jahresvergleich gibt es zwar Steigerungen, diese fallen aber sehr moderat aus und reichen nicht an die Zahlen des letzten Quartals heran.

Google_Q1_15

Microsoft konnte seinen Umsatz ebenfalls steigern. 21,73 Milliarden Dollar wurden umgesetzt, eine Steigerung von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Gewinn ging allerdings zurück, von 5,66 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2014 auf 4,985 Milliarden Dollar im ersten Quartal 2015. Erfreulich für Microsoft: die Nutzerzahlen steigen. Office 365 konnte um 35 Prozent zulegen, 12,4 Millionen Nutzer hat Microsoft in diesem Bereich nun.

Microsoft_Q1_15

8,6 Millionen verkaufte Lumia-Smartphones sorgten für 1,4 Milliarden Dollar Umsatz. Auch das Surface sorgte für Umsatz, das Surface Pro 3 ist hier hauptverantwortlich. 713 Millionen Dollar entfielen auf Surface-Produkte, 44 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Ein schwacher PC-Markt sorgt dafür, dass die Windows OEM-Umsätze sinken. Der Umsatz mit Pro OEM-Versionen sank um 19 Prozent, bei den normalen OEM-Versionen von Windows fiel der Umsatz sogar um 26 Prozent.

Im Business-Bereich kann Microsoft zulegen. Sowohl Cloud- als auch Server-Produkte sorgen hier für Wachstum. Rückgängig ist der Umsatz mit Office-Lizenzen, ebenso wie die Windows Volumen-Lizenzierung. Insgesamt ein durchwachsenes Quartal für Microsoft, das zwar in Sachen Umsatz und Nutzerzahlen gut aussieht, die Gewinnsteigerung aber vermissen lässt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Lies den zweiten Absatz nochmal durch, da stimmt was nicht.
    Außerdem Microsoft nur wegen eines gesunkenen Gewinns als „verlierer“ im Titel darzustellen grenzt meiner Meinung nach schon etwas an Clickbait.

  2. Microsoft geht es zur Zeit nur um den Erhalt / Steigerung des Marktanteils. Und das machen sie derzeit extrem gut wie ich finde.

  3. Wie @Valle bereits sagte: Microsoft hat einfach eine andere Strategie. Diese wird sich dann – hoffentlich – in Zukunft auszahlen.

  4. Die MS Zahlen waren in den wichtigen Bereichen so gut, das der Aktienkurs gestern um 10% gestiegen ist. Also nicht sooo schlecht;)

  5. die Börsianer sehen das mit dem „Verlierer“ etwas anders….10% Plus nach Veröffentlichung der Quartalszahlen von Microsoft…das versteht man aber auch nur, wenn man die Zahlen und das Unternehmen etwas genauer unter die Lupe nimmt…
    …naja, wie Malteさま schon sagte… Clickbait Artikel…

  6. „Er ist es auch, der in Zukunft noch Wachstumschance bei mobiler Werbung ist.“

    Aha?!

  7. Ohje nicht mal 5 Milliarden Dollar Gewinn in drei Monaten – der Laden kann morgen dichtmachen :'(

  8. Ähm… ja wenn der Verlierer 4,5 Milliarden größeren Umsatz und einen höheren Gewinn erzielt, wäre ich auch gerne ein Verlierer. Amazon pfeift hingegen seit Jahren auf Gewinne und ist nur auf höhere Umsätze/Wachstum aus und erzielt dadurch wiederum dieses Quartal einen höheren Umsatz als Microsoft mit vergleichsweise geringen Verlusten.

  9. 42.000.000 $ … Also nochmal: 42 Mio. Dollar reinen Gewinn, den Microsoft jeden Tag erwirtschaftet und dann soll Microsoft zu den Verlierern gehören??? Ja wir sprechen von Gewinn und nicht vom Umsatz! Obwohl Microsoft so vieles verändert und wirklich viel Geld investiert hat? MS steht kurz vor dem Release von Windows 10, der Holo Lens Brille sowie gewaltigen Umstrukturierungen für die Zukunft? Hat Microsoft nicht fast doppelt soviel Gewinn gegenüber Google erwirtschaftet? Hat Microsoft nicht eine Umsatzrendite von ca. 32% erwirtschaftet und Google nur einen Umsatzrendite von ca. 20%???

    Ich würde unverzüglich meinen Clickbait-Header sowie den Inhalt der News nochmal versuchen zu überdenken.

    PS
    Was war deine Quelle?

  10. Übrigens: Microsofts Marktkapitalisierung stieg am Freitag um über 10%, was bedeutet, dass das Unternehmen am Abend rund 40$ Mrd. mehr wert war als am Morgen.
    Es gibt nur 13 deutsche (gelistete) Unternehmen, die überhaupt insgesamt 40$ Mrd. wert sind, also der Betrag, um den sich Microsoft nur GESTEIGERT hat am Freitag.

    Wie also schon genügend zuvor meinten: So richtig nach Verlierer sieht das gar nicht aus…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.