Qualcomm Snapdragon X60: Neues 5G-Modem vorgestellt

Qualcomm hat ein neues 5G-Modem der dritten Generation vorgestellt: das Snapdragon X60. Es sei laut dem Hersteller dann auch das erste derartige System, das im 5-Nanometer-Verfahren entstehe und Carrier Aggregation bei 5G mit mmWave bzw. Sub-6-Bändern integriere. Wer für die Fertigung verantwortlich sein wird, ist noch offen – einige Quellen gehen von TSMC aus, andere sprechen von Samsung. Klar ist, dass die neue 5-Nanometer-Variante effizienter und platzsparender sein wird, als bisherige 5G-Modems aus dem 7-nm-Verfahren.

Falls ihr nun schon daran denkt Datenblätter kommender Smartphones zu durchforsten: Das lohnt noch nicht, denn das neue 5G-Modem Qualcomm Snapdragon X60 soll erst ab 2021 in Geräten werkeln – vermutlich dann in Kombination mit dem noch unangekündigten Nachfolger des Qualcomm Snapdragon 865. Letzterer erreicht ja auch gerade erst die ersten mobilen Endgeräte.

Was ist neu? Qualcomms bisherige 5G-Modems, die Snapdragon X50 und X55, haben die mittleren Frequenzbänder bisher ausgeklammert. Sie werden aber auch vom X60 unterstützt. Dadurch erhofft sich Qualcomm natürlich eine noch breitere Adoption seiner Chips. Die Unterstützung für mmWave, für kurze Distanzen gedacht, will Qualcomm durch verbesserte QTM535-Antennen optimiert haben. Auch 5G-Telefonate sind dank des Modems möglich (Voice-over-NR).

Damit die Übertragungen reibungslos laufen, bietet der Qualcomm Snapdragon X60 die Carrier Aggregation, also das Bündeln von Frequenzbändern, auch unterhalb von 6 GHz. Auch weitere Techniken wie Frequency Division Duplex (FDD) oder Time Division Duplex (TDD) nutzt man. Laut Qualcomm lassen sich über das neue Modem Geschwindigkeiten von 7,5 bzw. 3 GBit/s im Down- und 938 bzw. 375 MByte/s im Upstream erreichen. Das gilt aber mehr in der Theorie und nicht in der Praxis.

Qualcomms Partner erhalten Samples des Snapdragon X60 noch im ersten Quartal 2020. Wie der Hersteller selbst angibt und ich bereits betont habe, werden wir erste Smartphones mit dem neuen Modem aber erst ab Anfang 2021 in der freien Wildbahn erleben. Für weitere Informationen lohnt sich auch der Blick auf die offizielle Produktseite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.