QNAP rollt neues Betriebssytem QTS 4.3.3 aus

Beschäftigt man sich mit Network Attached Storage im Heimbereich und will mehr machen als das reine Speichern von Daten, dann kommen sehr schnell zwei Anbieter in den Fokus. Synology und QNAP. Letzterer hat aktuell die neue Version seines NAS-Betriebssystems namens QTS veröffentlicht. QTS 4.3.3 bringt nicht nur eine optimierte Oberfläche mit, der Hersteller hat auch einige neue Funktionen mit an Bord.

Da ich selber mit einem NAS von Synology unterwegs bin, kann ich euch leider nicht erzählen, wie sich die Neuerungen von QTS 4.3.3 im echten Leben machen, Bestands- und interessierten Nutzern hänge ich einmal das wesentliche Änderungen und neue Funktionen rein, so wie sie QNAP Deutschland kommuniziert hat.

QNAP QTS 4.3.3

• Übersichtliche und aufschlussreiche Ressourcenüberwachung: Der überarbeitete Ressourcenmonitor bietet mit nützlichen Graphen und zusätzlichen Metriken bessere Funktionalität bei der Analyse und Verwaltung der Ressourcenauslastung und Speicherleistung.

• Intelligentes Qtier 2.0: Über seine Optimierungs-Funktion lernt Qtier ab sofort von der NAS-Nutzung und analysiert Systemleistung sowie Hauptnutzungszeiten, um die beste Zeit und Übertragungsgeschwindigkeit für das Auto-Tiering zu ermitteln.

• Maximierte Netzwerkzugänglichkeit mit Netzwerk und Virtual Switch: Mittels Netzwerk und Virtual Switch können NAS, virtuelle Maschinen und Container denselben LAN-Port nutzen. Er unterstützt zudem den T2E-Konverter (Thunderbolt zu Ethernet) und den Virtual-Switch-NAT-Dienst von Thunderbolt, mit dem Thunderbolt-Geräte über die QNAP-Thunderbolt-NAS auf Netzwerkressourcen zugreifen können.

• Time-Machine-Sicherung über SMB: QTS 4.3.3 ist voll kompatibel mit macOS Sierra, einschließlich SMB-Netzwerkdateifreigabeprotokollen für umfangreiche Sicherungsszenarien.

• exFAT-Kompatibilität: Nutzer können eine Lizenz für exFAT-Kompatibilität erwerben, sodass sie über das QNAP NAS direkt auf im exFAT-Dateisystem gespeicherte Dateien zugreifen und diese bearbeiten können.

• Qfiling für automatisierte Dateiorganisation: Qfiling automatisiert die Dateiorganisation, Anwender bestimmen hierfür die Archivierungsbedingungen und legen einen Zeitplan fest. Die Anwendung organisiert und archiviert Dateien basierend auf den Einstellungen.

• File Station fügt Fernverbindungen hinzu: Nutzer können Dateien direkt durchsuchen und zwischen ihrem QNAP NAS und öffentlichen Cloud-Diensten übertragen sowie Freigabeordner von einem externen NAS mittels FTP und CIFS/SMB an ein lokales NAS einbinden. QTS 4.3.3 unterstützt Google Drive, Dropbox, Microsoft OneDrive, Box, Yandex Disk Amazon, Microsoft OneDrive for Business und HiDrive.

• Sicherung von optischen Laufwerken (USB/SATA): Anwender verbinden ein kompatibles optisches Laufwerk über USB/SATA mit ihrem NAS und greifen über die File Station direkt auf die Inhalte der eingelegten Datenträger zu oder kopieren diese in einen NAS-Freigabeordner.

• Multimediaerfahrung neu definiert: QNAP hat die Benutzeroberfläche aller Multimedia-Apps überarbeitet. Die Music Station hat einen neuen Spotlight-Modus und unterstützt intelligente Wiedergabelisten; die Video Station ermöglicht das Tagging von Szenen, den Wechsel zwischen Audiotracks und das Herunterladen zusätzlicher Daten von Online-Datenbanken wie TMDb. QTS 4.3.3 bietet zudem Mehrzonen-Multimedia-Steuerung für Multimedia-Apps. Die Download Station verfügt ab sofort über eine integrierte BT-Suchmaschine.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. „QTS 4.3.3 ist voll kompatibel mit macOS Sierra“ – wars das vorher etwas nicht ? Zumindest sichert TM bei mir ständig auf der QNAP und das funktioniert einwandfrei, auch die Rücksicherung.

  2. Klingt durchaus interessant, da wird nachher mal der Update Assistent angeworfen :).

  3. @Thomas
    Doch, hat auch bei mir vorher wunderbar funktioniert :).

  4. Hand auf’s Herz bei den Usern. Woran liegt es, dass Synology allenthalben gelobt und gekauft wird während Qnap immer die unscheinbare Freundin daneben spielt?

    Ich habe Qnap bereits eingesetzt (ein 8-Bay NAS etwa läuft in einer Firma seit Jahren ohne Probleme), lande selbst gedanklich bei Empfehlungen aber immer wieder bei Synology.

    Wenn ich mal von dem üblichen Sicherungs-, Cloud und Mediengedöns ausgehe, dürften sich die Systeme doch gar nicht so viel tun, oder?

    • @Oliver: Hatte mal ein potentes NAS von QNAP hier fand die GUI langsamer und hässlicher. Weiss nicht, wie es da mit Updates aussieht.

  5. Christian M. says:

    Ich bin von Synology zu QNAP gewechselt und beeindruckt, wie schnell die GUI plötzlich ist 🙂 Und SMB erst. Endlich wird die Leitung ausgenutzt.

    Ich denke, dass ist ziemlich egal, welches System man bevorzugt. Liefern beide ähnlich viel. Nur zum Hacken scheint mir die Community bei Synology grösser zu sein. Das hab ich aber nach ein paar Tagen rumspielen wieder aufgegeben.

  6. Wie steht es denn um die Apps für die private Cloud bei QNAP? Ich nutze die Synology-Lösung, die sich aber durch ständige Bugs als unzuverlässig erweist. Ich synchronisiere damit ca. 30 GB / 80.000 Dateien.

    Bin für jeden tipp dankbar!

  7. @Oliver
    Ich hatte vorher ein Synology NAS und bin als ich aufgerüstet habe auf ein QNAP NAS umgestiegen und ich muss sagen beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile sind sich aber insgesamt betrachtet sehr ähnlich.

    Mir persönlich gefällt die Oberfläche von QNAP etwas besser, aber letztendlich ist es mehr eine Frage des persönlichen Geschmacks.

  8. @deMal
    Mein Tipp. Nimm resilio Sync. Ist sehr zuverlässig und rennt.

  9. Gutes Update. Plex geht nicht mehr und die VMs sind auch nicht mehr da. Aber sonst top! 🙁

  10. Ich habe auf 4.3.3 geupdatet. Danach lief meine ownCloud nicht mehr. War bei der Beta auch so. Bin wieder zurück auf 4.2.5 und nu läuft OC auch wieder. Also meiner Meinung nach noch nicht empfehlenswert.

  11. bennokress says:

    @Pox: hatte das Problem mit Plex auch … Lösung ist aber ganz einfach: lad dir die 64bit-Version vom Plex Media Server für QNAP runter und installier sie manuell. Dadurch wird die aktuell installierte Version auf 64bit aktualisiert (alle Einstellungen und Medien bleiben erhalten). 4.3.3 unterstützt 32bit nicht mehr …

  12. Zum Thema Apps die nicht mehr gehen, dass liegt am Umstieg von 32bit zu 64bit (bennokress sagte es ja schon) . Hier auch der Hinweis aus der Release Note:

    „Important: QTS 4.3.x runs on a 64-bit system architecture and may not support some 32-bit applications. To check if installed apps on your NAS are compatible with QTS 4.3.x,
    download the QTS 64-bit compatibility tool and install it on your current QTS build.(http://download.qnap.com/QPKG/CF64_0.1-1114.qpkg.zip)“

    Also das Tool !vor! dem Upgrade installieren und schauen was später noch geht bzw. nicht mehr geht 😉

  13. Update hat bei mir reibungslos geklappt. Plex funzt nach wie vor und der neue Ressourcen-Monitor ist tatsächlich eine Bereicherung… das war bisher nämlich eher sparsam gelöst und nur bedingt übersichtlich.

  14. Bei QNAP liegt das System fast komplett in einer kleinen extra Partition mit auf den HDDs, bei den heutigen Preisen für Flashspeicher nicht nachvollziehbar. Ist das bei Synology auch so? Zwei kleine M2 Slots o.ä. würde mir besser gefallen.

    Insgesamt missfällt mir der Trend immer mehr Funktionieren reinzupacken statt die vorhandenen mehr in Richtung Perfektion zu treiben. Aber das ist ja bei fast jeder Software heute der Fall.

  15. @Christoph
    Was willst Du denn an den klassischen Grundfunktionen eines NAS auch noch großartig verbessern :)?

  16. @elknipso z.B. bei Vollverschlüsselung ohne gespeicherten Key nach einem Reboot direkt eine Frage im GUI „Alles verschlüsselt, jetzt entschlüsseln“? Bei QNAP muss ich dazu erst durch mehrere Menüs hangeln.

    Ich bin von 6×3 auf 3×10 TB gewechselt. Dazu war ein zweites, temporäres NAS nötig. Theoretisch wäre es ohne gegangen, die Funktion gibt es aber bei QNAP nicht.

  17. Also ich hab seit der Version 4.3.3.0154 Probleme das meine QNAP keine IPv6 bekommt.
    Am Router oder sonstigen Netzwerkkomponten wurde nichts geändert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.