Pocket Casts: Web Player 2.0 Beta und Mac-Companion veröffentlicht

Pocket Casts ist als App für Android und iOS verfügbar, kommt über diese Geräte beispielsweise auch ins Fahrzeug oder kann über AirPlay und Google Cast auch an andere Geräte weitergegeben werden. Wo man die Inhalte hört, soll bestenfalls egal sein. Von Pocket Casts gab es bisher auch schon eine Web-Anwendung, die allerdings weder spektakulär war, noch mit besonderen Funktionen aufwarten konnte. Aber die Nutzer von Pocket Casts verwenden die „Desktop“-Version, viele sogar als primären Zugang zu den Podcasts.

Aus diesem Grund möchte das Team von Pocket Casts auch die Web-Verison auf einen Stand bringen, der einer modernen Zeit entspricht und bietet ab sofort die Web Player 2.0 Beta zum Ausprobieren an. Es handelt sich um die erste Beta, dennoch gibt es bereits ein paar neue Funktionen, die man erkunden kann. Die neue Version wurde von Grund auf neu erstellt und bietet folgende Funktionen:

– Erstellen einer „Next Up“-Liste für das unterbrechungsfreie Anhören mehrerer Podcasts
– Dark Theme
– Statt eines Tabs gibt es für den Mac eine Companion-App, läuft also getrennt vom Browser
– Man kann nun nach Episoden eines Podcasts suchen (Titel und Show Notes)
– Eine neue Sortier-Option für Episoden, sie können nun nach „verbleibender Zeit“ angezeigt werden
– Zuhörstatistiken werden nun auch von der Web-App erfasst und mit den mobilen Versionen synchronisiert
– Episoden können auch gehört werden, wenn man den Podcast nicht abonniert hat
– Neue und verbesserte Entdecken-Funktion mit kuratierten Listen

Wer die Web Player 2.0 Beta direkt ausprobieren möchte, kann diesem Link folgen und sich einloggen. Der neue Web Player steht nur Nutzern zur Verfügung, die für die Web-App bezahlt haben. An dieser Stelle gibt es die erwähnte Mac-App und an dieser Stelle kann man auf den alten Web Player zurückgreifen. Wann die finale Version kommen wird, ist noch völlig unklar, die jetzige Beta ist eine erste Version. Man sollte sich also auch nicht über Fehler wundern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Super! Benutze die App täglich und die Webseite auch öfter. Bisher war sie schon sehr spartanisch, freue mich wenn da neue Funktionen kommen und die Statistiken endlich gesynct werden. Beste Podcast App in meinen Augen.

  2. Finde ja Overcast wesentlich besser von der UI. Aber Marco Arment will hat halt leider keine Desktop App. Und die Web Version ist n Witz.

    Falls Pocket Casts in der 7er Version vielleicht mal die UI entrümpelt wechsle ich vielleicht wieder zurück.

  3. Der Grund warum ich die Webapp bisher nicht genutzt habe, war die fehlenden Statistikfunktion. Schön, dass diese das jetzt auch kann.

  4. UI entrümpeln?

    Die App sieht unglaublich gut aus und die Website jetzt zum Glück ebenfalls.
    Besonders wenn man mit iOS, Android, Mac und Windows unterwegs ist, weiß man die Synchronisation zu schätzen

  5. @John

    Bin mit iOS und Mac unterwegs und finde Overcast wesentlich „sauberer“. Das fängt bei der Podcast Übersicht an (Kacheln, ugh), geht über das Schriftbild und endet bei der Menüstruktur.

    Die Syncro gibt es bei Overcast auch mit dem Webplayer (Der aber leider karg ist, Vorteil Pocket Casts).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.