PlayStation Experience 2016 mit Retro-Faible und „The Last of Us: Part 2“

ps4-proSony hat seine PlayStation Experience 2016 (PSX 2016) abgehalten und auf dem Event zahlreiche neue Games vorgestellt. Dabei platzte auch die ein oder andere Bombe. Bei den meisten dürfte wohl die Ankündigung des PS4-Exclusives „The Last of Us: Part 2“ für Jubel gesorgt haben. Ich bin da eher die Ausnahme, da ich den Erstling „nur“ ganz gut fand. Mich störten die klischeehaften Charaktere und die ausgelutschte Geschichte. Technisch war das Spiel grandios und auch die Atmosphäre mutete fantastisch an. Dass die eindimensionale Geschichte aber so abgefeiert wurde, unterstrich für mich lediglich, dass Videospiele hier insgesamt noch einen weiten Weg vor sich haben, um mit anderen Medien wie dem Film konkurrieren zu können.

Nicht falsch verstehen: „The Last of Us“ ist ein sehr gutes Spiel – doch ein Meilenstein wie Naughty Dogs „Uncharted 2: Among Thieves“ ist es für mich nicht. Dennoch haben eben viele Gamer Joel, Ellie und ihre Welt geliebt. Nun ist der erste Trailer zum Nachfolger da.

Das Erscheinungsdatum des Spiels ist noch völlig offen, denn laut Naughty Dog stecke das Projekt noch in einer frühen Phase. Mehr nach meinem persönlichen Geschmack war übrigens das neue Material zu „Ni No Kuni 2: The Revenant Kingdom“. 2017 soll das JRPG erscheinen – hoffentlich auch im Westen. Ich habe den ersten Teil an der PS3 geliebt – das dürfte wohl jedem Fan des Studio Ghibli so ergangen sein, das zusammen mit Level-5 an dem Game arbeitete. An Teil 2 ist das Studio zwar nicht direkt beteiligt, wohl aber der Stammkomponist der Ghibli-Legende Hayao Miyazaki: Joe Hisaishi.

Wer wie ich auf die etwas ausgefalleneren Titel der PSX 2016 schielt, wird sich auch über die Ankündigung freuen, dass „Yakuza 6“ und „Yakuza Kiwami“ den Westen erreichen. Kennt ihr nicht? Stellt euch eine Mischung aus „GTA“, „Final Fantasy“ und einem Beat’Em’Up vor. Teil 6 wird uns leider erst Anfang 2018 beehren, während „Yakuza Kiwami“, ein Remake des ersten Serienteils, im Sommer 2017 im Westen verfügbar sein soll.

Super: Endlich gibt es Details zum versprochenen Story-Add-On zu „Uncharted 4: A Thief’s End“. Allerdings wird „Uncharted: The Lost Legacy“ nun offenbar wie z. B. „The Last of Us: Left Behind“ ein Standalone-DLC. Das Spiel setzt nach dem Ende von „Uncharted 4: A Thief’s End“ an. Allerdings ist nun Chloe die Protagonistin. Sie ist in Indien unterwegs und auf der Suche nach einem Artefakt. Laut Naughty Dog soll der DLC umfangreicher sein als „The Last of Us: Left Behind“ und auf ein ähnliches Leveldesign setzen wie Nathan Drakes letztes Abenteuer: also große Areale mit viel Weitläufigkeit.

Im Bezug auf Retro-Games und neue Remaster hat Sony sich dann geradezu überschlagen. Unter anderem kehrt „PaRappa the Rapper“ auf die PS4 zurück. Zudem kommt mit der „Wipeout Omega Collection“ losrasen. Es handelt sich um ein Bundle, das die Titel „Wipeout HD2, „Wipeout Fury“ und „Wipeout 2048“ für die PS4 bündelt. Dazu gesellen sich ein Remaster von „Ultimate Marvel vs. Capcom 3“, „Ys Origin“ (auch für die Vita) und die „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“. Wer auf die alten Lucas-Arts-Adventures steht, fiebert sicherlich auch dem Remaster von „Full Throttle“ entgegen.

Überraschend: Außerdem erhält das kommerziell enttäuschende PS4-Launch-Spiel „Knack“ eine Fortsetzung. Weder hat sich das Spiel sonderlich gut verkauft, noch konnte es Kritiker überzeugen. Allerdings war es das Pet-Project des leitenden PS4-Entwicklers Mark Cerny, was wohl stark zur Genehmigung eines Sequels beigetragen haben dürfte.

Last but not least gab es neues Videomaterial zu „Resident Evil 7: Biohazard“. Eine neue Demo solltet ihr bereits im PlayStation Store finden. Sie nennt sich „Banned Footage DLC“. Schade finde ich, dass es leider zum PS4-Exclusive „Spider-Man“ keine Neuigkeiten gab. Ansonsten ist eine Menge neuer Stoff dabei – mich persönlich interessieren am meisten „Ni No Kuni 2: The Revenant Kingdom“ und „Yakuza 6“. Wie sieht es bei euch aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Woah André, also Last of Us Teil 1 war doch wohl einfach brilliant. Atmosphärisch und auch erzählerisch kommt Uncharted 2 (welches auch ein tolles Spiel ist) da nicht heran.

  2. The last of Us ist einfach grandios. Kein weiterer Text.

  3. Klischeehafte Charaktere, ausgelutschte und eindimensionale Story? Sorry, aber so eine Kritik kann man nicht ernst nehmen. Ich überlasse ja jedem gerne seine Meinung, aber ich würde doch um mehr konstruktive Kritikpunkte bitten, das wirkt etwas plump dahergesagt.

  4. Ni No Kuni 2 <3

    Dafür würde ich mir dann doch endlich eine PS 4 zulegen

  5. André Westphal says:

    Ich fand, dass Joel und Ellie halt typische Stereotype waren: Joel der klischeehafte, gebrandmarkte, alternde Mann mit dem weichen Kern – Ellie der jugendliche Smartass. Genau diese Kombination ist für mich nun recht ausgelutscht. Die Story war dann weder besonders gut erzählt noch spannend für mich und die Charaktere erhielten bis auf die oben genannten Kerneigenschaften auch wenig Profil. Atmosphärisch, also von der Welt her, und technisch war es ein tolles Spiel – Geschichte und Charaktere fand ich aber recht schwach und konnte das Lob dafür nie recht nachvollziehen.

  6. Ja genau, und diese Story wurde ja schon tausendfach in Videogames erzählt. Ganz im Gegensatz zu den neuen, ausgefeilten Storys von Spielen ala Final Fantasy.
    Sorry, aber das ist einfach Quatsch, schließe mich da meinen Vorrednern an. Tssss

  7. Du hast Windjammers vergessen!

  8. André, ich würde mich über ein bisschen weniger persönliche Meinung und ein bisschen mehr ‚objektive‘ Berichterstattung in deinen Artikeln freuen. Fällt mir immer wieder bei dir auf. Ohne dass ich es will weiß ich als regelmäßiger Leser des Blogs mittlerweile genau, welche Musik du hörst, welche Art von Videospielen zu bevorzugst und wie du über aktuelle 4K-Fernseher denkst. Nicht falsch verstehen, ich finde es auch oft sehr interessant die ganz persönliche Meinung eines Technikbegeisterten zu hören, aber wenn ich auf eine Artikelüberschrift wie „PlayStation Experience 2016 mit Retro-Faible und „The Last of Us: Part 2““ klicke, erwarte ich mehr Informationen zu vorgestellen Spielen und weniger eine persönliche Meinung. Vielleicht lässt sich das ja in Zukunft besser trennen, indem du persönliche Kommentare zu solchen Veranstaltungen als gesonderte Artikel veröffentlichst?

  9. Knack war also komerziell enttäuschend? Das ist wohl eher Deine gefühlte Ansicht, oder? Es hat sich zu Release der PS4 in nur einer Woche 500 000 mal verkauft. Das bedeutet das nahezu jeder, der eine PS4 gekauft hat, auch ein Knack mitnahm. „Enttäuschend“ sieht meiner Meinung nach anders aus….

  10. @Stefan auch wenn ich mich Andres Meinung ebenfalls nicht anschließen kann, muss ich dir beim Thema „Objektive Berichterstattung“ widersprechen. Das ist nunmal ein Blog. Wenn du journalistisch aufgearbeitete Berichte willst, geh zum Spiegel, Stern o.ä.
    In einem Blog erwarte ich eine persönliche Meinung zu den behandelten Themen …

  11. André Westphal says:

    @ Stefan

    Wie eltomato schon sagt, ist das hier halt ein Blog und deswegen lasse (nicht nur) ich halt auch etwas persönliche Note einfließen – wenn es sich anbietet. Und hier passte es halt ganz gut, da ich z. B. „The Last of Us“ selbst viel gespielt habe :-).

    @ Tebald

    Die meisten Final-Fantasy-Spiele würde ich in der Story auch nicht besonders hoch bewerten – hauptsächlich Teil VI. Aber hier hebt sich „The Last of Us“ für mich eben auch nicht positiv ab, aus den genannten Gründen (stereotype Charaktere, wenig kreative / nicht besonders gut erzählte Geschichte). Jedenfalls würde mir das Spiel sicherlich nicht einfallen, wenn ich jemandem ein Game mit guter Story empfehlen möchte. Das sahen viele andere Gamer anders -was ja auch legitim ist :-). Aber ich kann da nur meine Meinung sagen und erwähnte ja auch, dass ich da eher aus dem Rahmen falle.

  12. Mit den Spielen ist es wie mit Filmen, es hängt davon ab in welcher Verfassung oder besser Lebensphase man diese spielt oder sieht. Als Vater einer Tochter in dem Alter von Elli hat mich das Spiel umgehauen. Wenn ich es mit Anfang 20 gespielt hätte kann es sein, das es mich lange nicht so berührt hätte. Alleine der Anfang hat mich fast vom Sofa gefegt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.