Performanceprobleme & Samsung SSD 840 EVO – Licht am Ende des Tunnels?

Viele von Euch, die eine Samsung SSD 840 EVO besitzen, kennen mit hoher Wahrscheinlichkeit das bekannte Performanceproblem: Irgendwann fängt die SSD an, Dateien älteren Datums mit einer solch extrem langsamen Lesegeschwindigkeit zu beharken, dass man meint, wieder eine gute, alte mechanische Festplatte (oder schlimmer!) sein Eigen zu nennen.

samsung ssd

Im Oktober 2014 (wir berichteten) folgte seitens Samsung die Performance Restoration Software, die das Problem lösen sollte – was leider nur zum Teil gelang, schlich sich der Fehler bei vielen Usern nach einiger Zeit doch wieder ein. Schlussendlich war somit das Warten auf einen neuen Anlauf seitens Samsung angesagt und die bange Frage, ob man denn im Angesicht der aktuellen 850er EVO-SSDs noch einmal Hand an die 840er legen würde. Die gute Nachricht: Man tut es!

Wie Samsung verlauten ließ, soll bis Ende April ein finaler Fix veröffentlicht werden, der unter anderen in Form der Samsung Magician Software 4.6 und einer aktualisierten Firmware daherkommen wird. Im dann aktuellen Samsung Magician wird auch eine Optimierungsroutine enthalten sein, die ungefähr die Funktion der Performance Restoration Software haben wird und – sofern das Firmwareupdate an sich noch nicht vollständig hilft – die einzelnen Zellen der SSD zur – dann wieder – korrekten Zusammenarbeit ermutigen soll.

Wir dürfen an dieser Stelle gespannt sein, stellt doch die EVO 840-Serie weder altes Eisen noch eine Nischenserie an Festplatten dar. Samsung ist jetzt nach einem halben Jahr Wartezeit und einer eher halbgaren Lösung in der Pflicht, das Problem ein für alle Mal zu lösen oder zähneknirschend zuzugeben, dass die EVO 840-Serie trotz aller guten, anfänglichen Spezifikationen ein mittelgroßer Schlag ins Wasser war.

Update: jetzt auch für OS X: KLICK.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Das Problem ist, dass der neue Algorithmus nur dafür sorgt, dass diese alten Daten im Leerlauf neu geschrieben werden. Was also bedeutet, dass extra Schreibvolumen verursacht wird und die SSD damit damit schneller das Ende ihres Lebenszyklus erreicht.
    2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, würde ich sagen. So wird man nicht nur das Problem an sich, sondern auch die Festplatten schnell los. Big Dislike an Samsung für diesen Fauxpas

  2. ach Laberei! Welcher Nerd lässt seine Platte denn länger als 2 Jahre verbaut? 🙂

  3. Die Welt besteht nicht nur aus Nerds.

  4. Die Anti-Nerds merken doch eh kaum was von den Performance-Problemen.

  5. Das mit den Schreibzyklen ist bei heutigen SSDs für normale Anwender nicht mehr relevant. Erst kürzlich wurde das Ergebnis eines Hardcore-Langzeittests über zahlreiche SSDs veröffentlicht. Dabei konnten praktisch alle SSDs der letzten Generationen rund um die Uhr mit PETAbytes an Daten beschrieben werden, bevor sie ausfielen. Weit über den beschriebenen Lebenszyklus. Das Fazit war, dass die Lebensdauer einer aktuellen SSD für normale User heute kein Thema mehr ist.

  6. @dadsfinest: Woher willst du wissen, wie der Algorithmus funktioniert, wenn der finale Fix noch gar nicht veröffentlicht wurde?

  7. @sYndrom Das habe ich bei den Profis von PCGamesHardware gelesen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.