Pecunia: Banking-App für macOS wohl vor dem Aus

Kurz notiert: Die bei vielen Nutzern beliebte Banking-App Pecunia für macOS steht wohl vor dem Aus. Dies gab der Entwickler nun bekannt. Mehrere Gründe gibt es für das Aus. Auf der einen Seite sei man nicht mehr in der Lage, die vielen Support-Anfragen zu beantworten, auf der anderen Seite habe sich der Fokus auf andere Projekte verschoben. Auch das Fehlen von Mitstreitern nach mehreren Jahren und Anläufen wird ins Feld geführt. Man werde die App aus dem App Store nehmen, die Mailingliste schließen, zudem keinerlei Support mehr anbieten.

Vielmehr wolle man das Paket auf der eigenen Seite zwar noch zum Download anbieten, dieses aber nur noch aktualisieren, wenn es den Machern passt. Der Sourcecode verbleibt weiter auf Github, aber es wird nur gerade soviel bug fixing geben, wie die Macher es persönlich benötigen. Auch steht die Frage im Raum, ob jemand das Projekt komplett übernehmen möchte.

(danke Axel!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Wirklich wirklich schade.

  2. Pascal Urban says:

    Auf welche Alternativen kann mann denn stattdessen zurückgreifen?

  3. Outbank. MoneyMoney. Banking4X.

  4. MoneyMoney ist wirklich genial und der Entwickler extrem hilfsbereit. Jedes Update bringt das Programm weiter.

  5. @Pascal: Ich nutze seit Jahren Money Money. Aber nur falls Du einen Mac nutzt. Bei Windows, siehe caschy.

  6. MoneyMoney ist echt genial.

  7. Alexander Smyslowski says:

    MoneyMoney ist wirklich hervorragend. Eins der für mich unverzichtbaren Programme auf meinem Mac!

  8. Das ist ja manchmal echt erschreckend, wie sehr solche Projekte von wenigen bzw. einem einzigen Menschen abhängen – und das obwohl sie schon eine breite Nutzerbasis haben..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.