Passwortmanager: KeePass 2.47 veröffentlicht

Dominik Reichl hat die Version 2.47 des Open-Source-Passwortmanagers KeePass veröffentlicht. KeePass Version 1 und 2 unterscheiden sich stark in ihren Funktionen, allerdings gibt es eben Nutzer, denen die Version 1 ausreicht. Eine Übersicht der Unterschiede zwischen KeePass 1 und KeePass 2 findet ihr auf dieser Seite. Nachdem neulich erst die Version 1.39 veröffentlicht wurde, können Nutzer der 2er-Version das Update einspielen. Die neue Version hat nicht nur zahlreiche Verbesserungen bekommen, auch ein paar neue Funktionen gibt es. Im ‚Suchen‘-Dialog können nun Suchparameter als Profile gespeichert werden; die Profile sind über das Hauptmenü (‚Suchen‘ > ‚Suchprofile‘) und das Gruppenkontextmenü schnell aufrufbar. Ferner können nun JSON-Dateien aus Dashlane 6.2039.0 importiert werden. Das komplette Changelog findet sich hier.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Bin gespannt wie viele „Keepass ist hässlich“ Kommentare gleich wieder kommen.

    Ich freue mich jedenfalls, dass hier noch fleißig weiter entwickelt wird. Grade für User mit vielen „Nicht Browser“ Anwendungen (SSH, Windows/Linux Software etc., Flexibel anpassbares Autotype, was auch TOTP mit tippt wenn man denn möchte). Mit KeePassXC auch top in Cross Platform.

    • Freue mich auch, wenn nun Windows 98-Symbole das Layout auffrischen. KeePass ist nicht nur hässlich. Wer nicht versteht, dass Layout und Benutzerführung zusammengehören, nutzt KeePass doch ausschließlich weil umsonst.

      • Es hindert dich keiner z.B. KeePassXC zu benutzen.

        • Das ist, als wenn du heute Windows 2000 einem Windows 95-Nutzer empfiehlst. Lass mal stecken, wir sind bereits im 3. Jahrtausend.

          • Irgendwie liegen meine Anforderungen an eine Passwortmanager Software anderes gelagert.
            Bling Bling fürn Arsch, wenn Swiss Chees Modell mäßig, einmal durch all die so tollen Sicherheitsvorkehrungen durchgeballert wurde.

          • Ich will auch im dritten Jahrtausend ankommen. Helfe mir dabei und erzähl mir bitte, was du verwendest. Damit wäre für mich schon einmal eine rster kleiner Schritt erfüllt. Danke

          • Hallo Lars, ich fand manches am Userinterface von Windows 2000 oder XP besser – z. B. noch echte Pulldown-menues statt dieser modernistischen Ribbons. kacheln und all sonn Grafickschnickschnack – ja ich habe das absichtlich falsch geschrieben um deutlich zu machen was ich von dieser Optik-Bloadware halte. ginge es mir nicht um zeitgemäße sicherheitsfeatures würde ich heute noch gern mit XP oder 2000 statt Windows 10 arbeiten . mir hätte ein upgrade des technischen Unterbaus des OS gereicht an der Optik hätte sich nichts ändern müssen.

      • KeePass gehört nun seit vielen Jahren zu meinem am meisten genutzten Programmen dazu.
        Die Funktionalität ist einfach gegeben und es macht zu 100% das, was ich brauche. Warum also wechseln? Ich weiß ja, wie ich das Programm zu bedienen habe. Ja, neue Nutzer werden schwierig zu gewinnen sein, wenn es andere/hübschere Alternativen gibt, die sicher und kostenlos sind. Aber ich denke, dass die meisten KeePass Nutzer eben alteingesessene sind…
        Geht mir mit Total Commander übrigens genauso.

      • ist nur ein werkzeug. meine mistgabel muss nicht die schönste im stall sein. gut funktionieren soll sie.

    • Gunar Gürgens says:

      Ich finde das Programm auch super. Hatte vor Jahren mal 1Password6 in nem Bundle gehabt und es rege genutzt. Leider kann man die alte Version inzwischen kaum noch nutzen, da sie komplett auf Abo umgestiegen sind.
      Jetzt nutze ich KeePass, und ganz ehrlich, wen interessiert da das Layout. Der Kontakt mit dem Programm besteht ja höchstens 10s. Oder man nutzt wie ich so ein Autofill Plugin.

      • > da sie komplett auf Abo umgestiegen sind

        Ist sie nicht. Es sind immer noch Vollversionen zu haben.

        • Gunar Gürgens says:

          Also ich sehe auf der Homepage nur Abomodelle für 1Password 7 und alle im Programm angepriesenen Updrage Angebote waren Abo.
          Aber ich wechsel jetzt eh nicht mehr. 1Password macht in meinen Augen nichts besser als KeePass.

          • Dazu muss man die Testversion laden und im Menü 1Password > 1Password kaufen wählen.

            Die Browsererweiterungen und WLAN-Sync flutschen reibungslos. Integration auf dem smartphone auch super. Das ist es mir Wert.

  2. Meine Kriterien bei einem Passwortmanager sind:
    1. Sicher
    2. Kostenlos
    3. Open Source
    4. Synchronisierbar, evtl. über Cloud (bei mir ne eigene auf meinem NAS)
    5. Versionen für Windows und Android

    Außer KeePass und den Ablegern ist mir da keine Alternative bekannt.

    Die Funktion geht vor Optik. Und bei richtiger Konfiguration (autologin) sieht man nicht mal was von der Oberfläche bei der Benutzung.

    • Bitwarden kann/hat das auch alles

      • Und hat dabei eine deutlich bessere UI/UX als Keepass.
        Mein Arbeitgeber wollte uns auch lange Keepass als „den heiligen Gral“ verkaufen, aber bei der Optik und dem Handling nein danke.

        • therealThomas says:

          Grade Arbeitgeber müssten meiner Meinung nach Interesse an Bitwarden haben.
          Kann man easy auf der bestehenden Infrastruktur hosten und hat damit alle Daten selber im Griff. Außerdem sind die Mitarbeiter sicher vor eventuellem Datenverlust, wenn einmal das Notebook stirbt, dann muss man sich nicht drauf verlassen, dass die Keepass-Datenbank irgendwo regelmäßig gesichert wurde…

  3. Hässlich oder nicht, ich mag Keepass als ständigen Begleiter auf dem Desktop und per Android. Es macht, was ich will, ist sicher und OpenSource. Meine Datenbank hat inzwischen 458 Einträge.

  4. Das einzige was mich an KeePass stört, ist dass die Schriftart nicht einstellbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.