OnePlus: Die Eigenständigkeit ist Geschichte

Das kommt auf den ersten Blick überraschend. Weniger aber dann, wenn man die nähere Vergangenheit betrachtet. OnePlus als das „kleine Startup“, als welches man sich fälschlicherweise immer ausgegeben hat, ist quasi weg vom Fenster.

Man bietet mittlerweile mehr als Smartphones an und ist als Marke gewachsen. Pete Lau von OnePlus begann schon im letzten Jahr damit, die Produktstrategie sowohl für OnePlus als auch für OPPO zu überwachen. Seitdem habe man eine Reihe der Teams mit OPPO zusammengeführt, um die Abläufe besser zu rationalisieren und zusätzliche gemeinsame Ressourcen zu nutzen. Nachdem man die positiven Auswirkungen dieser Veränderungen gesehen habe, habe man sich entschieden, die Organisation weiter in OPPO zu integrieren.

Durch diese tiefere Integration mit OPPO werde man mehr Ressourcen zur Verfügung haben, um noch bessere Produkte zu entwickeln. Es wird dem Unternehmen auch erlauben, effizienter zu sein, zum Beispiel schnellere und stabilere Software-Updates für OnePlus-Nutzer zu bringen – behauptet man wenigstens. Wird wohl heißen, dass OxygenOS noch mehr zu ColorOS wird. Das wäre – je nach Betrachtungswinkel und Auswirkung – eine Verschlechterung für OxygenOS, umgekehrt aber eine Verbesserung für ColorOS.

Was die Marke OnePlus betrifft – man werde weiterhin unabhängig agieren und weiterhin Produkte unter dem Label auf den Markt bringen. Das Ende vom Lied – wie bei mittlerweile fast allen Firmen aus China: Man hat ein riesiges Unternehmen über sich, die dann mit x Marken und Produkten den Markt fluten, die sich nur wenig unterscheiden. BBK hat eben OnePlus, OPPO, vivo und weitere in petto.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Der Wahrheit dieses Marketingsgeschwirbels kommt man typischerweise noch am nächsten, indem man genau das gegenteil des Gesagten annimmt.

  2. VIelen Dank für die schönen Geräte bis Dato. Leider werde ich zukünftig nicht mehr mitgehen. (Software Updates sind ja auch deutlich schlechter geworden).

  3. Hört sich leider alles nicht gut an. OnePlus haut ja jetzt schon in einer hohen Taktzahl Geräte raus, die sich teilweise nur minimal voneinander unterscheiden. Wenn sie hier nochmal zu legen und es quasi im Wochentakt neue Phones gibt, ist OnePlus definitiv nicht mehr meine Marke. Das die Updatequalität schlechter geworden ist, ist ja schon deutlich aufgefallen. Ich denke das wird sich auch weiterhin ins negative verlagern. Tatsächlich gefällt mir Samsung immer mehr, was vor einigen Jahren undenkbar war in meinem Fall. Oder vielleicht nach 10 Jahren Android doch das erste mal Apple? Noch habe ich ein wenig Zeit, mein OP7T läuft soweit zufriedenstellend.

  4. Da setzt sich der Trend nur konsequent fort, der letztes Jahr begann: Gefühlt wird alle zwei Monate ein neues Telefon auf den Markt geworfen bei dem man den Unterschied zu den „Vorgängern“ mit der Lupe suchen muss. Und weil es so ein breites Portfolio ist bleibt der Service und damit der Kunde auf der Strecke.

    • Das aber auch nur weil alle an Xiaomi anschließen wollen.

      Aber gut davon ist OnePlus und Oppo und eigentlich jeder andere noch meilenweit entfernt.

      • Ähm, Die BBK Gruppe von Oppo, Vivo, OnePlus hat bereits einen höheren Marktanteil als Xiaomi.

        • Nokiezilla says:

          Er meint ja wohl nicht den Marktanteil, sondern die schiere Menge an Xiaomi Smartphones da draußen, Xiaomi bringt ja gefühlt jeden Tag zwei neue raus.

          Jedenfalls interpretiere ich so Dominiks Kommentar.

  5. Chankoeado says:

    „Das Ende vom Lied – wie bei mittlerweile fast allen Firmen aus China: Man hat ein riesiges Unternehmen über sich, die dann mit x Marken und Produkten den Markt fluten,“

    Na zum Glück machen das westliche Firmen wie etwa der VW Konzern, Nestle, Springer Verlag, Rewe, Bertelsmann, Daimler etc natürlich nicht…

    • Wer kennt sie nicht die ganzen Smartphones von VW, Nestlé, Rewe, usw.? 😉

      Der entscheidende Unterschied ist doch, dass man eine Zeitung oder 500g Hackfleisch verkaufen kann und die Sache damit dann auch erledigt ist.
      Dies sieht bei den Produkten besagter Konzerne aber anderes aus. Wenn die im Jahr eine mittlere zweistellige Anzahl an Geräten auf den Markt bringen, leidet fast immer die anschließend notwendige Entwicklungsarbeit. Zu einem verkaufen Gerät gehören anschließend nämlich auch zeitnahe (Sicherheits-) Updates sowie Support bei Problemen.

  6. Ich persönlich betrachte das als nicht allzu große Änderung.

    In China setzt man an ColorOS das wird auch hier auf OnePlus Geräten wohl bald einzug halten.

    Ich nutze ColorOS seit gut 2 Jahren nun jeden Tag.

    Mit Version 11 ist es mit mein liebster Android Skin geworden. Und ich kann man eigentlich kaum beschweren.

    Aber gut wer da immer noch dachte OnePlus wäre eigenständig, naja sagen wir es so. Sie waren „nie“ eigentständig wie man es im Artikel schon erwähnte.

    Im Allgemeinen Bild finde ich auch OPPO ansprechender als OnePlus. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

  7. Wer schnelle und verlässliche updates möchte nimmt ein Pixel oder Nokia Gerät. Ich bin nach 7T und Nord auch langsam geheilt. Die Dinger sind OK und das OS NOCH nicht so coloriert. Aber auch das nur eine Frage der Zeit.

  8. Fritz Mukula says:

    Seit dem Strategiewechsel vor einem Jahr, hat sich meiner Meinung nach vieles verschlechtert und OnePlus weiß nicht so recht in welche Richtung sie sich bewegen wollen und sollen. Anfangs der „geheime Killer“, der seine Geräte nur mit Einladungen verkauft und zunächst preislich die Schiene von Googles Nexus-Reihe fahren möchte. Selbstverständlich was das nur Marketing um die Marke ins Gespräch zu bringen und dadurch bekannt zu machen. Anschließend verkaufen sie ihre qualitativ hochwertigen Geräte zum anständigen Preis, der aber immer höher wurde (und auch werden muss, rein wirtschaftlich gesehen), was sie aber wiederum dazu bewegt hat die Low-Price-Nachfrage abzudecken, und das Nord-Modell war geboren. Spätestens seit der Einführung dieses Modells ist ziemlich viel Unruhe bei OnePlus und man merkt, dass man sich in erster Linie auf die neuen Top-Modelle konzentriert die älteren, was früher nicht der Fall gewesen ist, sehr stiefmütterlich behandelt. Für mein OnePlus 6T kam bis heute noch kein Update auf Android 11 raus. Das ist sehr bedauerlich und für mich ein Grund wieder auf ein Pixel umzusteigen, das nun hoffentlich einen vernünftigen Akku erhält.

  9. Ich sportel auf meinem Oneplus One (alles ohne Sandstone Black waren nur noch Kompromisse xD) noch mit Android 11 rum und freu mich wirklich, dass die Hardware so lange und gut durchgehalten hat. Je häufiger Oneplus aber noch verzweifelte Scheinversuche unternimmt, noch einmal den Spirit des OPO zu treffen (nice try NORD), desto absehbarer wird aber die Tendenz, 0815-Telefone ohne Charakter zu produzieren.
    Es fehlt die klare, eigenständige Linie. Und wenn die Flagschiffe preislich schon in Apple-Region kommen, dann sollte man sich ernsthaft auch aus Image-technischen Gründen überlegen, ob man nicht langsam die Nachhaltigkeitskarte in Form von längerem Produkt- und Updatesupport ausspielen will.

    Ich für meinen Teil suche schon sehr lange nach etwas, das mein OPO irgendwann ablösen könnte (nur vorsichtshalber). Und ich freue mich, dass mir der Gedanke an klare Linie und Preis-Leistungs-Verhältnis der Pixels immer besser zu schmecken scheint. Herbst is coming, I see you Pixel6

  10. Seit dem OP6 bin ich weg von Oneplus. Habe jetzt ein Pixel Gerät und bereue es nicht. Die Updategeschwindigkeit von Oneplus lässt schon lange zu wünschen übrig.

    • Ich werkel noch mit dem OP6 rum, aber danach wird wohl auch ein Pixel. Jedoch nicht gleich das nächste, das OP6 läuft noch super.

  11. Am Ende eine konsequente Entscheidung und Weiterführung der Strategie „Masse statt Klasse“. Man kann nur mutmaßen, wann dieser Sinneswandel eingetreten ist, aber sowas kommt immer schleichend in Großunternehmen. Am Ende dann, wenn man mehr Wachstum und Umsatz sehen will. Da kann keine Einproduktstrategie für Enthusiasten mithalten.

  12. Bestärkt mich irgendwie in meinem Vorhaben im Herbst vom OP7pro auf das Pixel 6 Pro zu wechseln….

    • Warum überhaupt vom 7 pro wechseln? Ich hab das 7t und bin immer noch super happy und sehe keinen Grund zu wechseln. Die Teile laufen ja alle ohne jeglichen Streß.

      • Habe seit Android 11 Probleme mit dem erneuten Einbuchen ins WLAN.
        Fingerabdruck Bereich im Display eingebrannt, mittlerweile schlechte Akkulaufzeit.
        Zudem einfach Lust auf etwas Neues.

  13. Realme soll mal langsam wieder in die Puschen kommen und den Nachfolger vom X50 Pro raushauen.
    Support ist zwar dort auch Scheiße aber immerhin kosten die Geräte noch die Hälfte von den Mondpreisen von 1+.

    • Ein weiteres Problem ist das Realme durch die Bank durch die miesesten Fotos macht. Selbst jetzt das neue Realme GT hat mal wieder kein OIS.

  14. Dachte eigentlich ich werde mein OP6T bald durch ein neues Gerät von oneplus Ablösen.
    Aber der Zug ist wohl abgefahren, allein schon wegen dem Mangel an Updates .. schade!

  15. BBK flutet den Markt mit Massen an Geräten. Zu welchem Preis sehen wir, aber welchen Preis wir zahlen müssen erfahren wir Wohle erst in ein paar Jahren.

    Mit ohne plus bin ich nie so ganz warm geworden.

  16. Ja. da werde ich in Zukunft mal genauer hinschauen welchen Anbieter ich das Geld hinterher werfe.
    Ich war damals mit dem OnePlus 3 gut zufrieden. Hatte danach das 7T. Aber die Updates sind mir nun zu träge zu spät.
    Das muss besser klappen! Zumal die neuen Geräte nicht mehr so günstig sind wie anfangs.

  17. Oneplus war damals echt cool. Ich hatte das 3t und momentan das 7 Pro. War bzw. bin mit beiden sehr zufrieden. Was mich jedoch stört, genauso wie bei den meisten anderen China Marken, dass nicht nur im Jahrestakt neue Modelle kommen sondern sogar halbjährlich. Bei Oneplus waren das mit den T´s zwar nur leicht aufgebohrte Modelle aber abgesehen von der Unnötigkeit und der Ressourcenverschwendung bedeutet das auch immer mehr Support für mehr Geräte bereitstellen zu müssen. Das merkt man dann auch an den Updates. Ist das T Modell raus muss man schon etwas länger auf sein Update warten. Ist eine neue Nummer da, dann wartet man noch länger. Nach 2 Jahren ist Schluss mit Major Updates.

    Dazu kommt dann noch die steile Preisentwicklung. Das 3t hatte 439€ UVP gekostet. Für ein Oneplus 9 werden 899 fällig. Und wofür? Damit in nem halben Jahr ein neues kommt und ich in 2 Jahren kein Major mehr bekomme. Nein danke.

    Ich werde beim nächsten Smartphone entweder auf ein Pixel 6 umsteigen oder Android ganz den Rücken kehren und ins Apfeluniversum wechseln. Beim Pixel werden es 3 Jahre Major Support sein und cleanes Android mit sofortigen Updates. Beim Apfel sogar noch länger, zzgl. des geringeren Wertverlustes bei Wiederverkauf.

  18. weniger ist manchmal mehr
    Gehen wir zurück ins Jahr 2016, da hat es das OnePlus 3, nahezu ein top Smartphone, doch deutlich gezeigt: man braucht lediglich genau ein solches Gerät nur ohne pink-Foto-Bug (pink-Stich in Fotos wg. zu warmen Kamerasensor) und die Welt ist schön. Sicherheits-Updates sind natürlich obligatorisch, aber das hat google dann ja auch verstanden und Android verbessert, um einfacher und schneller Updates von den Smartphone-Herstellern erstellöen lassen zu können.
    Eigentlich braucht ja keiner diese zahllosen unnützen Geräte, die mittlerweile inflationär auf den Markt geworfen werden..
    Da zahl ich lieber nach 3Jahren für zuverlässige Wartung und Pflege (u.a. Akku-Wechsel), habe vielleicht vertrauensvollen europäischen Service, habe vielleicht eine Softwareplattform die wichtige Daten hin und her kopiert und auch temporär für Weggabe zum Service Inhalte wegsichert, und und und..
    Eigentlich ist das Fairphone der beste Ansatz..wäre die Kamera nur gut und zeitgemäß, doch einfach zu wichtig am Smartphone
    Mit dem OnePlus 3T kam das erste Gerät mit kleinem Hardware-Refresh, danach einfach zu viele belanglose Geräte..
    Entsprechend unaufregender ist die Marke mittlerweile.

  19. JustinTime says:

    ‚Ressourcen bündeln und noch bessere Produkte zu liefern‘ heißt im Endeffekt die Marge zu erhöhen und mehr Gewinn zu erwirtschaften. Alternativ kann auch der Preiskampf mit anderen Marken aggressiver geführt werden.
    Es war aber zu erwarten dass OP diesen Weg gehen würde, da ein Unternehmen am Markt wachsen muss und dieses Wachstum erreicht man nicht mit den paar Enthusiasten wie uns/mich.

    Ich bin von OP2, OP5 und OP7 Pro der Marke treu geblieben, weil das OS an den richtigen Stellen ergänzt wurde, die Geräte gut zu rooten sind und die allgemeine Qualität von Hardware und Software stimmen. Das A11 Major Update fürs 7 Pro hat echt gedauert, stimmt, läuft bei mir aber bockstabil, trotz Root, Automatisierung und diversen Tweaks. Einzig Asus reizt mich momentan. Samsung ist zwar auf einem guten Weg, aber deren System ist immernoch an so vielen Stellen verschlimmbessert.

  20. Wolfgang D. says:

    Marketing können die.

    OP war nie eigenständig, wenn man sieht wie diese „tiefere Eingliederung“ abläuft. BKM hat zur weiteren Gewinnmaximierung beschlossen, Oppo und Oneplus zusammenzulegen. Das fing bereits mit dem Personalabbau der vergangenen Jahre (und weiterer Verschlechterung vom Support) an. Offenbar kaufen die „small Startup“ Fangirlz nicht genug Teuerphones, und die Billigphones erwirtschaften nicht genug Gewinn.

    Jetzt wird eben bis zur endgültigen Fusion der Marken halbgarer Kram auf den Markt geworfen. Wenn man so die indischen Cupcakes liest, viel Enttäuschung:
    „Just got the new nord ce 8/128 delivered a couple of hours ago
    But the first hand performance doesn’t impress at all, i am facing a lot of software issue like phone not responding, ui crashing, and total screen blackout.
    May be team if you could check this it would be of a lot help“
    https://forums.oneplus.com/threads/oneplus-nord-ce-5g-time-to-get-to-the-core-of-oneplus-innovation.1449526/page-13#post-23339709

    Man scheint nicht mal mehr Lust auf Löschen von Kritik zu haben, nur einige der lernresistenten Sorte prügeln noch auf genervte Käufer ein.

    • JustinTime says:

      Dass die Kritik nicht gelöscht wird ist doch gerade zu loben bzw glaubwürdig, erst Recht damit sich andere die diese Probleme ebenfalls haben dort ebenfalls äußern können.
      Es würde auch wenig Sinn machen die Posts zu löschen weil sie bei XDA oder ganz woanders eh wieder auftauchen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.