Oculus Quest 2: Neue API soll Mixed-Reality-Apps ermöglichen

Die VR-Brille Oculus Quest 2 soll eine neue Passthrough-API erhalten, durch welche dann Mixed-Reality-Anwendungen an der Brille möglich werden. Die Schnittstelle soll Entwicklern  die Chance geben, die Sensoren des Headsets indirekt einzuspannen, damit sie reale Elemente aus der physischen Welt mit AR- / VR-Objekten verknüpfen können. Die API ist aber noch experimentell und wird ab dem SDK 31 integriert sein.

Mixed Reality wäre nicht nur für Games, sondern auch manch produktive Anwendungen, etwa halbvirtuelle Meetings, interessant. Zunächst erhalten aber nur Unity-Entwickler Zugriff. Später möchte man weitere Engines / Entwicklungsumgebungen einbeziehen. Nach der Preview-Phase soll die finale API wohl Ende 2021 freigegeben werden.

Dabei wolle man laut Facebook die Privatsphäre der Nutzer wahren. Daher erhalten die Apps keinen direkten Zugriff auf die Sensoren bzw. Bilder, welche die Oculus Quest 2 übermittelt. Sie werden nur lokal verarbeitet und angezeigt. Es soll also ausgeschlossen werden, dass eine App euere Umgebung mitschneidet und einen Videofeed an Dritte übermittelt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.