O2 startet flächendeckenden Vertrieb von Kabelanschlüssen

O2 hat bekannt gegeben, dass man nun mit dem flächendeckenden Vertrieb von Kabelanschlüssen in Deutschland starte. Die Anschlüsse können über alle Vertriebskanäle der Marke gebucht werden, online unter o2.de, über die O2-Hotline und später dann auch in den O2-Shops, wenn diese wieder öffnen dürfen. O2 betreibt nun aber nicht plötzlich ein eigenes Kabelnetz, sondern fungiert hier als Wholesale-Partner von Vodafone Deutschland.

Für Kunden solle der Mehrwert darin bestehen, dass das Kabelabkommen mit Vodafone Deutschland es O2 nun ermögliche, alles aus einer Hand anzubieten. O2 und Vodafone Deutschland unterzeichneten dazu bereits im Frühjahr 2019 ein Zugangsabkommen. Seit November 2020 vertreibt O2 Kabelanschlüsse in ausgewählten O2 Shops. Ab sofort ist Kabel nun eben in allen O2-Vertriebskanälen erhältlich.

Derzeit erreicht O2 mit seinen Angeboten 24 Millionen Kabelhaushalte. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren kontinuierlich ansteigen. Die maximalen Geschwindigkeiten sind derzeit aber auf 300 MBit/s gedeckelt. Perspektivisch könnte man sich aber nach oben vorarbeiten. O2 bietet Kabel-Internet unter seinem Banner O2 my Home an, das aber z. B. auch DSL bündelt. Man nutzt da eben keine unterschiedlichen Marken / Tarifbezeichnungen, sondern staffelt nach Geschwindigkeiten und nennt die jeweils am Wohnort verfügbaren Technologien.

Wer da Kombi-Tarife abschließt, kann natürlich monatlich sparen. Eine Übersicht über die DSL-Tarife bietet euch O2 direkt hier an. Zum Kabel-Internet solltet ihr an dieser Stelle mehr finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Flächendeckend*)

    *) Da wo es das gibt.

  2. Nur mal zur Info: o2 ist somit auf Techniker von Vodafone angewiesen. Und Vodafone ist teilweise von der Telekom abgängig.

    Ich weiß nicht, wie Unitymedia es geschafft es, die Kunden über eine Störung zu informieren, bevor man es selbst gemerkt hat. Und in absoluter Zuverlässigkeit benachrichtigt hat, wenn Wartungsarbeiten anstehen. Alles, ohne die Kontaktdaten für Werbung zu nutzen oder auf diesem Weg eine Zustimmung für Werbung einzuholen (wie es die Telekom teilweise macht).

    Auch Techniker von Unitymedia waren immer mit allem möglichen technischen Kram ausgestattet, weshalb sie das Problem zu 100% direkt vor Ort lösen/benennen konnten.

    Vodafone macht das alles kaputt.
    Aber in einem Markt, wo jetzt dominierend 2 Netzbetreiber existieren, kann man sich das ja erlauben. Und die BNA tut eher wenig dagegen. Wie oft rufen Kunden an und schließen entnervt einen Vertrag beim Netzinhaber ab, weil der Mieter nur unzureichend helfen kann….

    Auch diese Geschichte mit den Vorteilen wenn man beides bei einem Anbieter hat, ist mir persönlich ein Dorn im Auge. Das hemmt den Tarif-Fortschritt im Festnetz und Mobilfunk.
    Wir sind als einiges Land in der EU die keine bezahlbaren Unlimited-Datentarife anbieten.
    Mbits im Festnetz die bei 16 Mbits Tarifen anfangen und schweine teurer sind.

    Der Markt ist kein Verbraucherfreundlicher

    • Also ich finde die 30€ von Funk für unbegrenzt Daten schon ziemlich bezahlbar.

      Wie verhalten sich die Festnetz-Anschlüsse eigentlich preislich zu anderen Ländern?

      • Weiß ich nicht. Müsstest du Googlen. Ich hab nur die Handytarife angeguckt und gesehen, das fast überall in der EU unlimited Datenvolumen für 15-40€ angeboten wird mit max. Mbits. OHNE Kombi-Angebot. Die Voluminas sind in den Verträgen meistens auch höher bei teilweise günstigeren/gleichen

    • Es waren auch vor dem Zusammenschluss von UM und und Vodafone nicht mehr Anbieter, denn UM und Vodafone waren keinen gegenseitige Konkurrenz, da sie nicht in den selben Gebieten operiert hatten.

      • Stimmt. Aber Unitymedia hatte flexiblere Tarife. Vodafone und Telekom sagen sich ja meistens gegenseitig den Kampf an (PR)
        UM war technisch gesehen der Telekom Meilenweit voraus. Vodafone weiß ja meistens nicht mal das es eine Störung gibt xD

  3. Christian Ott says:

    Wow keine FLÄTRAIT mehr zum Yuppielutscher in Kabel und DSL Tarif. Kinners jetzt hammers g’schafft.

  4. Kann die Tarife nicht finden bei O2

  5. Die ganze Palette ist teurer als die gleichen Verträge bei Vodafone. Warum genau sollte man hier dann zu o2 greifen? Einziger mir ersichtlicher Grund wäre die Bündlung mit Mobilfunk. Aber auch dann wäre es nicht wirklich günstiger als Vodafone.

    • Doch, der Home irgendwas L mit 100 Mbit soll da 34,99 kosten, im ersten Jahr 24,99. Wenn dann noch ein Kombivorteil dazu käme, da ich Mobilfunk bei o2 habe, ist das definitiv günstiger, sonst langfristig genauso teuer, neu Vodafone zahle ich für 100 Mbit Kabel aktuell auch 34,99 im Monat. Nur leider bekomme ich bei der Abfrage die Meldung, dass bei mir nur DSL verfügbar ist. Dabei habe ich wie gesagt Internet über Kabel bei Vodafone. Scheint also nur selektiv zu funktionieren, vielleicht hier noch nicht verfügbar oder manche Regionen ausgenommen?!

  6. Gilt es wirklich nur für das Kabelnetz von Vodafone oder auch für lokale Kabelanbieter?

    • Gibt immer noch lokale Kabelanbieter wie z.b. TeleColumbus, die ganze Wohngebiete oder Städte versorgen, aber die werden weniger.
      War kürzlich noch in der Presse, das Vodafone auch da Firmen aufkaufen will.

      • Danke für die Info. Mal sehen, wie es hier mit NetCologne wird. Wäre schön, wenn man hier einen Markt hinkriegen würde und nicht von einem Anbieter abhängig ist (weil zB nur Kabel ins Haus gelegt wurde).

  7. d.h. wenn VF an der örtlichkeit schon gnadenlos überbucht ist, wird es mit o2 auch nicht besser?

    • genau, wo keine Kapazität verfügbar ist, wird die durch einen anderen Tarif auch nicht kommen.

      O2 nutzt das Kabelnetz von Vodafone, die verkaufen nur die Tarife weiter.
      Und so toll sind die Tarife nicht.

      Ich zahle für GBit + Telefonkomfort derzeit 45,- , das will O2 nach 12 Monaten für den 250MBit-Anschluss haben.

  8. Was sind das denn für Bandbreiten?? 250 Down, 25 Up? Das ist ja schon lächerlich, aber bei 100 Down mit satten 6 Mbit/s im Upstream ist doch quasi unbrauchbar.
    Wie sieht das bei o2 Kabel mit den IP-Adressen aus? Gibt es da public IPv4 Adressen?

    • Bei o2 auf der Website gefunden: „Verschiedene Services sind nicht verfügbar: feste IP-Adresse, öffentliche IPV4-Adresse.“
      Aber Humor haben die ja, ein bisschen weiter oben liest man da „…und laden große Daten rasch aus dem Netz herunter und wieder hoch.“ 🙂
      Rasch hochladen mit 25 Mbit/s. Im Tarif für „Profisurfer und Familien.“, da freut sich der Profisurfer wenn die Kids mit ihren Freunden Videochatten und das „rasche Hochladen“ mit weniger als 2MB/s läuft.

  9. Ich könnte echt niemals zu so einem Kabeltarif wechseln… Im besten Fall 50 MBit/s Upload, das ist doch lächerlich. Ich brauche keinen Gbit/s down, aber 100 oder 200 up, das wäre mal was…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.