Nintendo Switch (OLED-Modell): Technische Daten

Da hat Nintendo seine Fans sicherlich überrascht – auf einmal ist die Nintendo Switch als OLED-Modell da. Nintendo bietet da eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln und 60 fps, sofern der Output via HDMI-Kabel im TV-Modus erfolgt. Im Tisch-Modus und Handheld-Modus ist die maximale Auflösung 1280 x 720, was der Bildschirmauflösung entspricht. Das kann ein paar kleine Unterschiede machen.

Nintendo sagt, dass Unterschiede im Spielerlebnis mit einigen Toy-Con-Modellen der Nintendo Labo-Serie aufgrund der unterschiedlichen Konsolen- und Bildschirmgrößen von Nintendo Switch (OLED-Modell) und Nintendo Switch auftreten können.

Darüber hinaus gibt es möglicherweise auch Spiele, bei denen sich das Spielerlebnis aufgrund der neuen Eigenschaften, wie z. B. dem größeren Bildschirm, etwas unterscheiden könnte.

Eine weitere Information ist, dass die neue Switch-Station einen LAN-Anschluss hat. Auf dieser neuen Station lässt sich auch die alte Switch betreiben – die neue Switch mit OLED wiederum funktioniert auch auf einer alten Station ohne LAN-Anschluss. Neue Controller muss man sich ebenfalls nicht kaufen. Die Joy-Con-Controller, die sich im Lieferumfang der Nintendo Switch (OLED-Modell) befinden, entsprechen denen, die derzeit verfügbar sind. Bestehendes Zubehör kann ebenfalls verwendet werden.

Nintendo Switch (OLED-Modell)-Konsole
Größe 102 mm x 242 mm x 13,9 mm (mit angeschlossenen Joy-Con-Controllern)
Hinweis: 28,4 mm an der dicksten Stelle, von der Spitze der Control Sticks zu den Z-Tasten.
Gewicht Ca. 320 g
(Mit angeschlossenen Joy-Con-Controllern: 420 g)
Bildschirm Kapazitiver Touchscreen / 7-Zoll-OLED / Auflösung: 1280 x 720
CPU/GPU Angepasster NVIDIA Tegra-Prozessor
Systemspeicher 64 GB

Du kannst den Speicherplatz deiner Konsole mit kompatiblen microSD Cards (separat erhältlich) erweitern.

Kommunikationsfunktionen WLAN (IEEE 802.11 a/b/g/n/ac konform) / Bluetooth 4.1
Im TV-Modus kann auch der LAN-Anschluss verwendet werden.
Video-Output Maximale Auflösung: 1920 x 1080, 60 fps
Hinweis: Output via HDMI-Kabel im TV-Modus. Im Tisch-Modus und Handheld-Modus ist die maximale Auflösung 1280 x 720, was der Bildschirmauflösung entspricht.
Audio-Output Lineares PCM 5.1
Hinweis: Output über HDMI-Kabel im TV-Modus.
Lautsprecher Stereo
USB-Anschluss USB Type-C
Zum Laden des Akkus oder zum Verbinden mit der Nintendo Switch-Station.
Kopfhörerbuchse vierpoliger 3,5-mm-Ministecker (CTIA-Standard)
Hinweis: Nintendo kann keine Kompatibilität mit allen Produkten garantieren.
Kartenschlitz Nur für Nintendo Switch-Softwarekarten
microSD Card-Steckplatz Kompatibel mit Speicherkarten vom Typ microSD, microSDHC und microSDXC.
Sensoren Beschleunigungssensor / Gyrosensor / Helligkeitssensor
Betriebsumgebung Temperatur: 5 – 35°C / Feuchtigkeit: 20 – 80 %
Interner Akku Lithium-Ionen-Akku / Akkukapazität: 4310 mAh
Hinweis: Der interne Akku kann nicht entfernt werden.
Akkulaufzeit Ca. 4,5 – 9 Stunden

Die Akkulaufzeit hängt von der gespielten Software ab. The Legend of Zelda: Breath of the Wild kann beispielsweise mit einer Akkuladung etwa 5,5 Stunden lang gespielt werden.

Ladezeit Ca. 3 Stunden
Hinweis: So lange dauert es, die Konsole aufzuladen, während sie sich im Standby-Modus befindet.

Spannend – oder vermutlich eher enttäuschend ist die Tatsache, dass man seitens Nintendo derzeit noch nichts zum SoC verraten hat. Hier hatten viele leistungsstärkere Hardware vermutet, die das Unternehmen auch nennt. Sicherlich wird das eine oder andere neue Detail unter der Haube zu finden sein – nicht aber die bislang vermuteten Hardware-Details aus der Gerüchteküche, die einen neuen Tegra von Nvidia sahen, der 4K-Auflösung möglich macht. Erwartung vieler Spieler: Nintendo Switch Pro mit 4K, DLSS, 120fps und Co. – Realität: OLED + LAN-Port… Mal schauen, wer da am 8. Oktober zuschlagen wird, da wird’s die neue Nintendo Switch mit OLED geben – für 350 Dollar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Bin schon ein wenig ernüchtert. Gerade DLSS hätte der Konsole sehr gut getan. Der OLED Bildschirm klingt erstmal gut, aber da die Nintendo Switch kein HDR unterstützt, stellt sich mir die Frage, inwiefern man dann vom Bildschirm profitiert. Klar, ein paar Unterschiede wird’s schon geben, aber so einen richtig großer Schritt wird das nichts.

    • Naja, der Schritt vom bisherigen IPS-Panel mit magerem ~1000:1 Kontrast wird es durchaus ein deutlicher Sprung sein.

      Ich bin mittlerweile ein richtiger Fan von OLED-Displays und werde mir die Switch wohl alleine deshalb holen. Natürlich hätte ich mir aber auch die Unterstützung von HDR gewünscht.

      Als Besitzer einer Switch seit kurz nach dem Launch profitiere ich natürlich auch von der deutlich längeren Akkulaufzeit. Die Konsolen aus dieser Zeit dürften ohnehin so langsam merklich an Akkukapazität verlieren.

  2. 350 Dollar = 399 Euro xD

    • In Amerika ist es üblich, dass Preise ohne Steuern (VAT) angegeben werden.
      Auf den USD Preis kannst du also vermutlich noch 19% drauf rechnen und dann liegen die schon gar nicht mehr so weit auseinander.

      • So einfach ist es aber auch nicht. Es gibt in den USA durchaus mehrere Staaten, die null Prozent VAT haben und die höchste Rate liegt bei 13,5 Prozent.

    • Wenn man den aktuellen Dollarkurs nimmt sind das knapp 295 Euro vor Steuern.
      Plus 19 % ergibt rund 351 Euro.

      Wie der Wechselkurs für Nintendo aussieht steht natürlich auf einem anderen Blatt. 😉

      Generell sind alle Dollarpreise vor Steuern, da die von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sind.
      In den USA werden auch im Einzelhandel alle Preise ohne Steuer ausgewiesen (auch bei Lebensmitteln).

      Die hier verbreitete Annahme, der angegebene Preis ist auch das was der Kunde letztendlich bezahlt ist und war schon immer falsch.

      • Ne, ist nicht falsch. Bei Staaten ohne VAT zahnst du eben genau das was auf den Zetteln steht.

        • Klugscheißen?

          Meine Aussage ist dadurch ja wohl nicht falsch!

          Wenn dir die Steuern in Deutschland zu hoch sind, dann kauf doch in einem EU-Land mit niedrigeren Steuern.
          Kommt aufs selbe raus, wie wenn ein Amerikaner in einen Bundesstaat mit niedrigeren Steuern fährt und dort kauft.
          Ob sich das aber letztendlich rechnet steht auf einem anderen Blatt.

          Generell kannst du aber nicht sagen“in den USA zahlen sie aber (viel) weniger“.
          Das ist faktisch falsch.

          • Ja klar, zahlen sie in den USA weniger für Hardware, denn die VAT ist in den USA durchschnittlich so um 10%, in Europa ist die MwSt fast doppelt so hoch.

            • Ganz ehrlich?
              Das ist jammern auf ganz hohem Niveau.

              Die Mehrwertsteuer ist eine Staatseinnahme.
              Die wird benötigt, damit der Staat Geld ausgeben kann.
              Ob davon jetzt alle sinnvoll und/oder nötig sind, ist eine Debatte für sich.
              Fakt ist, Teile davon kommen dem Volk auch wieder zugute.

              Und wenn ich die Lebensqualität in den USA mit der in Deutschland vergleiche, weiß ich welches Land ich bevorzuge.
              Die 19 % zahle ich daher gerne.

    • Würde mich nicht wundern, bei uns kommt ja noch die Mehrwertsteuer, Zoll, import und natürlich die pauschalen Urheberrechtsabgaben von den modernen Wegelagerer dazu welche die Preise in die Höhe treibt.

  3. wenn man sie am TV betreibt also keine Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.