Netflix wird 25 Jahre alt und feiert mit nostalgischem Video seinen Geburtstag

Netflix feiert heute seinen Geburtstag und wird 25 Jahre alt. Mit einem nostalgischen Video zelebriert man diesen Tag. So find das Unternehmen nicht direkt mit dem Streaming an, sondern verschickte in seinen Anfangszeiten in den USA noch Filme auf DVD in roten Umschlägen zum Ausleihen.

Witzig: Als Netflix erstmals nach der Gründung mit diesem Service begann, 1998, gingen die ersten 150 Bestellungen zeitgleich ein und brachten die Server zum Absturz. Ja, das waren noch andere Zeiten. Netflix wollte sich dabei ursprünglich sogar vom mittlerweile Pleite gegangenen Blockbuster Video aufkaufen lassen – für 50 Mio. US-Dollar. Man wurde aber damals abgeschmettert. Wäre es zu diesem Deal gekommen, wer weiß, wie die Streaming-Landschaft heute aussähe.

2002 ging Netflix dann an die Börse – damals noch mit einer Abonnentenzahl von 600.000. Das obige Video rafft die Geschichte des Unternehmens dabei in unter 2 Minuten – schaut doch mal kurz rein.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Mal schauen wo Netflix mit 30 Jahren steht 🙂

    • Eher nicht, denn die Konkurrenz wird mit Discovery Plus, Apple, Amazon Prime, Disney plus zu groß.

      Der eigene Content ist schlecht und die Leute rennen weg. Umsonst schreiben sie keine Verluste und verschlechtern die Konditionen und verlieren massiv Kunden.

  2. Was haben die den zu feiern? 😉

    • Sie haben uns aus der Dunkelheit ins Licht geführt. 😉

      Jetzt mal ehrlich: als es Netflix nur in den USA gab, hätten Leute einen Haufen Geld dafür gezahlt, es nutzen zu können. Jetzt ist es da und jede Steigerung um ein oder zwei Euro produziert ein Massen-Geheule inklusive „ich werde sofort kündigen“.

      Das fand allerdings erst statt, als der Markt sich ausdifferenzierte. Und das kann er auch nur, weil Netflix der Wegbereiter war.

      Insofern ja, da gibt es einiges zu feiern. Wir vergessen es nur immer wieder, weil wir alles nach kurzer Zeit für eine Selbstverständlichkeit halten.

      • Die Leute stört nicht die Preiserhöhung per se, sondern in welchem Kontext sie stattfindet. Netflix war mal so etwas wie der heilige Gral. Ein Abo für gefühlt fast alle Serien. Jetzt benötige ich aber 6-8 Abos um meine gewünschten drei Serien zu sehen. Neben der Auswahl fällt zudem auch die Qualität der Serien und es kommen immer mehr RTL-Trashformate. Kein Wunder also, dass die Bereitschaft mehr zu zahlen eher gering ausfällt.

  3. Danke Netflix für das Einleiten des Videostreamings!
    Ich hatte ein Lovefilm-Abo um DVDs per Post zu erhalten und war begeistert, als ihr endlich in Deutschland am Start gegangen seid.
    Nach wie vor lasse ich mich gerne bei Netflix unterhalten, gerade das Finale von Better Call Saul gefeiert…

  4. Vom DVD Versender zur Streaming Firma.
    Ja ich mag ja Netflix nur das sie Filme immer wider rausnehmen.
    Sonst finde ich die meisten netflix Real Film Umsetzungen von Japan anim, genial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.