Netflix: „Spuk in…“ Hill House & Bly Manor: Erst einmal keine weitere Staffel geplant

Spuk in Hill House war einer der Überraschungserfolge auf Netflix. Ziemlich gute Geschichte, hier und da ein paar Effekte und gute Schauspieler – fertig war der Grusel-Hit. So gut, dass man kurz danach eine weitere Staffel folgen ließ – mit einer anderen Geschichte eben.

Spuk in Bly Manor war subjektiv empfunden weniger der Knaller unter den Netflix-Zuschauern, lieferte aber meines Erachtens eine grundsolide Vorstellung ab, die mich persönlich auch gut unterhalten konnte. Gibt ja mittlerweile mehrere Anthologieserien, also Serien, die Geschichten nicht zwingend über mehrere Staffeln erzählen, sondern auch in einzelnen Episoden oder Staffeln abgeschlossen werden können (Beispiele: Black Mirror, American Horror Story, Love, Death & Robots oder Twilight Zone).

Fire TV Stick 4K Ultra HD mit Alexa-Sprachfernbedienung
  • Der stärkste Streaming-Media-Stick mit einem neuen Wi-Fi-Antennen-Design, das für 4K-Ultra-HD-Streaming optimiert wurde.
  • Starten und steuern Sie all Ihre Lieblingsfilme und Fernsehserien mit Alexa-Sprachfernbedienung. Kontrollieren Sie kompatible Fernseher, Soundbars oder Receiver mit Tasten für An/Aus, Lautstärke und...
  • Genießen Sie ein brillantes Bild mit Zugang zu 4K Ultra HD, Dolby Vision, HDR und HDR10+. Erleben Sie immersiven Klang mit Dolby Atmos für ausgewählte Prime Video-Titel.

Eine dritte Staffel von „Haunting of…“ (in Deutschland „Spuk in…“) scheint es erst einmal nicht zu geben, dies teilte der Ersteller Mike Flanagan über Twitter mit: „Im Moment gibt es keine Pläne für weitere Kapitel. Sag niemals nie, natürlich, aber im Moment konzentrieren wir uns auf eine ganze Reihe von anderen Intrepid-Projekten für 2021 und darüber hinaus. Wenn sich die Dinge ändern, werden wir es alle wissen lassen„.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Staffel 1 basierte halt auf einer Vorlage, über die Stephen King gesagt hat, dass sie die beste Horrorgeschichte sei, die jemals geschrieben wurde. Diesen Qualitätsunterschied zu Staffel 2 hat man leider schon deutlich gemerkt. Wäre Staffel 2 zuerst gekommen und dann Staffel 1, hätte man bei Netflix sicher grünes Licht für eine dritte Staffel gegeben.

    • Es tut mir leid, da reinzugrätschen, aber den Qualitätsunterschied zwischen den beiden Staffeln auf diese Weise an der literarischen Vorlage festzumachen, erfordert doch ein paar aufklärerische Hinweise.
      Die erste Staffel basiert lose auf dem Roman „The Hauting of Hill House“ von Shirley Jackson, einer eher weniger bekannten Autorin von Grusel- und Horrorromanen. Stephen King wiederum, der sicher äußerst populär ist, genießt in der Literaturkritik einen eher zweifelhaften Ruf und somit auch seine gern für Marketing eingesetzten Statements in Geschmacksfragen.
      Die zweite Staffel basiert lose auf dem Roman „The Turn of the Screw“ von Henry James, einem Autor, der als einer der bedeutendsten Schriftsteller der englischen Sprache angesehen wird.
      Also zu behaupten, die zweite Staffel sei schwächer gewesen als die erste, weil die Vorlage schwächer gewesen sei, zeugt – es tut mir leid, das so deutlich sagen zu müssen – von absoluter Ahnungslosigkeit.
      Unabhängig von der Vorlage haben beide Staffeln im Rahmen des Anthologie-Konzeptes der Serie sehr unterschiedliche Tonlagen anvisiert. Es gibt bildästhetische und erzählerische Parallelen, aber auch genügend Unterschiede, um beide für sich selbst stehen zu lassen, so ähnlich wie in den erwähnten Anthologie-Serien, etwa in American Horror Story.
      Unterm Strich sehe ich es so, dass die Adaption des Jackson-Romans in der ersten Staffel das Ausgangsmaterial aufwertet. In der zweiten Staffel bewegen sich beide Seiten eher auf Augenhöhe.

  2. Ich fand beide Serien beziehungsweise Staffeln sehr gut und habe sie, als sie rauskamen, hintereinander Weg geschaut. Leider taten das wohl zu wenige. Ich fand beide Serien extrem gut. Anscheinend ist das Publikum bei Netflix, für Science Function und Horror, nicht groß.

  3. Ich hab nur die bly Manor Staffel geschaut und fand die nicht so toll. Da war viel zu viel fluff in der Mitte und eine Zeitsprungfolge war so wild, dass ich nebenher noch etwas gelesen hab … Vielleicht schaue ich jetzt doch mal in die erste rein, wenn die so allgemein als besser betrachtet wird

  4. Gerade die Folge mit den Zeitsprüngen ist meines Erachtens besonders gelungen, weil sie die Daseinsform des ruhelosen Geistes anschaulich macht!

  5. Staffel 1 sollte bei Genrefans – inhaltlich – bekannt ein, es gab ja auch schon Spielfilm-Versionen („Bis das Blut gefriert“ und „Das Geisterschloss“) lange vor der Netflix-Serie – und da ist dann auch ein anderes Tempo im Spiel als in der Serie, was die aber nicht schlechter macht.

    Bei Staffel 2 ist es ähnlich, auch von dem zugrunde liegenden Henry-James-Roman gibt es bereits mehrere Verfilmungen (bspw. mehrere „Schloss des Schreckens“).

    Die Filme sind in meinen Augen gute Unterhaltung; vielleicht sollte man bei Netflix einfach mal hinterfragen, ob eine Serie als Film-„Remake“ – auch wenn es nur 8 Teile sind – die ultima ratio ist. Würde es nicht vielleicht auch ein Zwei- oder Vier-Teiler sogar besser tun? Es kommt so viel (auch Schrott) ins Streaming, dass die Zuschauer dann eben viel schneller aufgeben auf der Suche nach Unterhaltung; und wenn eine Serie nach 1-2 Folgen nicht vom Sofa haut, dann passiert das eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.