Netflix plant Preissenkungen, um mehr Neukunden zu gewinnen

Netflix hatte Ende 2017 seine Preise erhöht. Nun hat der CEO Reed Hastings aber überraschenderweise gesagt, dass der Streaming-Anbieter ins Gegenteil umschwenken möchte. So wolle man die Einstiegspreise in einigen Märkten senken. Allerdings hat Hastings nicht klargestellt für welche Länder das gelten soll. Ziel ist es, durch niedrigere Abonnementgebühren mehr Neukunden zu locken.

Dass Netflix in Deutschland einen Rückzieher macht und die Preise senkt, halte ich für eher unwahrscheinlich. Vermutlich meint Hastings eher Schwellenländer und andere Märkte, in denen niedrigere Preise deutlich mehr Kunden anziehen könnten. Wie gesagt, geht der CEO aber hier auch nicht ins Detail. Er hat nur gesagt, dass Netflix niedrigere Preismodelle testen wolle – aber nicht wann und wo es losgehen solle.

Netflix will offenbar auch nicht die Preise der bestehenden drei Stufen (Basis, Standard und Premium) absenken, sondern stattdessen eine vierte, günstigere Stufe einführen. Wie sich jene dann aber vom Basis-Abonnement abgrenzen könnte, ist sehr schwer zu sagen. Schon das Basis-Modell bietet schließlich nur SD-Auflösung und kann nur an einem Gerät zur Zeit genutzt werden. Wie man da also noch abspecken will, ist fraglich. Vielleicht durch die Begrenzung der Nutzungsdauer?

Speziell in Asien wünscht sich Netflix mehr Wachstum, so dass man dort wohl an der Preisschraube drehen bzw. eine neue Einstiegs-Stufe einführen könnte. Auf dem indischen Markt etwa sieht Netflix derzeit viel Potential, gilt dort aber wohl eher als teurer Premium-Service. In Asien ist nämlich immer noch YouTube die beliebteste Streaming-Plattform – und die kostet per se erst einmal gar nichts und hält viel Content bereit.

Warten wir mal ab, wie Netflix weiter vorgehen wird. Ob Preissenkungen oder eine vierte, günstigere Stufe Deutschland erreichen könnten, ist jedenfalls ja ohnehin erst einmal ungewiss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Netflix stinkt massiv. Der ‚Support‘ ist ein Witz. Versucht mal, dorthin ein Mail zu schreiben. Man kann anrufen oder Chatten – ja arbeite ich denn für Netflix?!?

    Konkretes Problem:
    Netflix zeigt auf dem Galaxy Tab S4 nur 720, obwohl es für HDR und FHD zertifiziert ist. Allerdings nur mit der aktuellen 6er Clientversion. Mit älteren Clients als 5.3.1 gibt es 1080, der Client an sich ist aber etwas altbacken und kann kein PiP.
    Chattet man sich also durch und verschwendet Zeit ohne Ende, heisst es am Ende, es liege an der Internetverbindung, man möge sie doch tunen. Mein 500/200 Glasfaserinternet mit 3ms Ping und 250 MBit/s am Endgerät im WLAN, das Netflix spielen soll. Ausserdem spielen alle iPads und auch die ältere Clientversion problemlos 1080. Interessiert keinen, man kann hier nicht weiterhelfen, auch sonst niemand, keine Eskalation, keine Rückmeldung per Mail möglich. Auch, dass das Problem im Netz (z.B. auf XDA oder Reddit) bekannt ist und diskutiert wird, ist egal. Man möge bitte einfach sterben gehen.

    Danke, UHD Abo gleich gekündigt. Solche konsequente Kundenanwehr brauche ich nicht.

    • Das klingt eher so, das dein tablet Problemeacht. Einfach mal Factor reset?

      • Dass es mit einer alten Client Version auf demselben Gerät konsistent klappt und das nicht nur mir so geht und alles andere einwandfrei auf dem fabrikneuen Gerät läuft, hört sich für Dich so an? Dann solltest Du bei Netflix anheuern

        Ernsthaft, es klappt bei niemandem mit der 6er Clientversion auf dem Gerät. Klingt für mich, als wollte Netflix Bandbreite sparen…

        • Naja, wenn ich mir das so ansehe, betrifft es ja nicht nur Netflix. Mit Amazon und sogar mit YouTube gibt es änliche Probleme. HD-Playback nicht möglich. Da würde ich das Problem ehr bei Samsung suchen. Wäre nicht dass erste mal, dass die Routinen von Android so verbiegen, dass andere Apps mühe haben sauber zu laufen. Und wenn mehrere Apps von verschiedenen Anbietern auf dem Gerät kein HD bringen … ist mit sicherheit Netflix schuld, stimmts?!

          Und nebenbei, von dem S4 Tab gibt es, wie bei Samsung üblich, x-Versionen. Nicht alle werden von Netzflich unterstützt, da Samsung oft auch an der Hardware etwas ändert. Hier mal der Speicher, hier ein anderer Prozessor. Netflix gib deshalb ja auch die Modelnummern der S4 Tabs an, auf denn es normalerweiser läuft. Hast Du da mal geschaut? Das in Deutschland erhältliche T830N wird von Netflix z.B. nicht unterstützt, das teurere T835N hingegen schon.

  2. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Was bedeutet denn zertifiziert für FHD?

    Das hat man doch bei sehr vielen Androiden dass bei Amazon und Netflix die Apps weniger Auflösung liefern als theoretisch machbar oder aber im Browserclient.

    • Das bedeutet, dass Netflix selbst im Support behauptet, es könnte FHD und es bei HDR als zertifiziert auflistet.
      Du spielst auf das DRM an, das ist Widevine DRM, welches natürlich bei Tab S4 mit dem höchsten Level 1 eingebaut ist.
      Das von Dir beschriebene Problem betrifft die Chinaböller. Nicht das Tab S4 oder andere Premium Geräte verschiedener Hersteller.

      Im Chrome z.B. wird bei Netflix nur 720 geboten, in Edge Browser 1080 – wegen dieser Sache. Amazon liefert immer 1080, kein Problem hier.

      • Mein „Chinaböller“ Huawei MediaPad M5 8.4 läuft problemlos auf FullHD sowohl mit Netflix wie auch mit Amazon Prime 😀

  3. Das Problem ist, dass Netflix ja bewusst möglichst hohe Hürden aufbaut und der Support absichtlich schlecht und wenig mächtig gemacht wird.
    Und ja, natürlich ist Netflix schuld, wenn ihr Client auf einen der wichtigsten Geräte innerhalb einer Kategorie nicht bringt, wofür die Kundschaft bezahlt. Amazon tut, YouTube tut, Netflix tut ab einer Clientversion nicht mehr. Der alte Client tut. Wieso soll es nun am Gerätehersteller sein?!?

  4. Netflix sollte vor allem das Teilen von Abos unterbinden, so wie Spotify. Dann wäre mehr Geld in der Kasse es würden nur jene schauen, die auch bezahlen. Aber das, was jetzt geboten wird, ist doch eine sinnlose Übung.

    • Sehe ich anders, es würden sicherlich eine Menge Premium Abos gekündigt werden. Das weiß auch sicherlich Netflix, nicht umsonst senkt man die Preise und geht nicht den Weg das Teilen der Abos zu sperren.
      PS: Spotify teilen funktioniert noch.

    • Können die gerne machen, wäre dann der letzte Sacknagel und wir wären weg. Aber Netflix weiß selbst dass das eine gute Strategie ist, so verteilt sich Netflix. Aus einstigen Mitgucker werden Kunden die wiederum Mitgucker anziehen usw. Für mich bietet Netflix aber eigentlich einfach zu wenig interessiertes.

  5. > Wie man da also noch abspecken will, ist fraglich.

    Mein erster Gedanke war eine Beschränkung auf Netflix Originals

  6. Was hier gejammert wird. Ich teile mir Netflix mit Freunden jeder zahlt 4€ im Monat soviel wie nen Cappuccino und dafür gibt Serien und Filme bis zum abwinken. Wer braucht da noch nen Support 4€ oder selbst 10€ sind schließlich keine 29,90€ im Monat.

    • Ja, genau so Leute sind das Problem. Erst bescheiden und dann noch blöd daherreden. Zu Deiner Information, ein UHD Abo kostet 14€. Wann ich was wie empfinde, überlässt Du bitte mir, herzlichen Dank.

      Ich habe, natürlich ganz unabhängig von irgendwelchen Gesprächen hier, eine Theorie, dass die meisten Leute blöd, unverschämt oder beides sind

      • Oh man. Ist Dir schon Mal aufgefallen, dass Du hier so ziemlich alleine mit deinen Problem bist. Der Rest Zahl für Netflix (teilt es vielleicht auch) und genießt es ohne wirklich Probleme zu haben. Und wenn Du wirklich auf einem 10,5 Zoll Display in 4K schauen musst und es bei Netflix nicht funktioniert, musst Du hält einen anderen Dienst nehmen. Gibt ja noch mehr und Netflix ist sicher nicht traurig darüber. Ich für mein Teil genieße Netflix in UHD mit HDR auf meinen 55″ TV und das ohne Probleme.

      • Stimmt, einige Leute treten hier blöd, unverschämt oder beides auf. Einfach mal in den Spiegel schauen… 😉

      • @ HM:
        Du beweist deine eigene Theorie mit deinem Verhalten hier.
        Zu deinem Problem, es liegt ganz eindeutig am Nutzer oder am Samsung Tablet und nicht an Netflix.

        Und jetzt geh dich woanders abreagieren.

  7. Die sollen sich erstmal eine stabile/größere leitung zulegen bevor die weiter wachsen wollen. Pünktlich zum wochenende läuft da nämlich kaum noch was.

    • Das Problem hatte ich absolut noch nie, und vermute hier den Fehler auf Deiner Seite.
      Zufällig Kabel Deutschland (nun Vodafone) Kunde :)?

  8. mblaster4711 says:

    Wer sparen möchte bei Netflix, soll einfach bei der Bestellung wo der Preis angezeigt wird, einen VPN-Tunnel ins Ausland nutzen (z.B. mit TunnelBear) und im Browser die Ansicht aktualisieren, schon erscheint die Landeswärung.
    Ich habe über Brasilien ein Standard Abo für €6,60. Am günstigsten soll das Abo über die Türkei sein, habe aber dafür keine kostenlosen Tunnel-Anbieter gefunden.
    Leider stehen nicht in allen Ländern PP als Zahlungsmittel zur Verfügung, aber Credit Card tut’s ja auch.

  9. Die günstigeren Preise werden ohnehin nicht für Deutschland kommen.

    Aber ich bin ganz zufrieden mit meinem Standard-Abo für etwa 4€ im Monat welches ich mir noch mit meinem Bruder teile 😉

    • Ja, der Preis ist in Ordnung. Den vollen Preis würde ich ebenfalls weder für Netflix noch für Spotify zahlen, dafür nutze ich beide Dienste viel zu selten, dass sich das lohnen würde.

      • Ist bei mir ähnlich – es gibt Wochen da nutze ich Netflix schon mal fast täglich. Dann gibt es wieder Monate in denen ich es nur sehr seltem mal nutze.

        Musikstreaming nutze ich schon nahezu täglich (Zug, Fitnessstudio, Auto). Bin dort aber derzeit bei Deezer für ~2 € im Monat 😉

  10. Momentan bin ich eher unzufrieden mit dem Netflix Programm, irgendwie nix gescheites. Für 11€ ist mir das fast zu viel und ich bin sowieso am überlegen es ganz still zu legen. Ich vermute das Netflix die Preise senken will weil denen die Kunden weglaufen.

    • Jenes.
      Wenn man nicht die letzten 30 Jahre in einer Höhle gelebt hat, kennt man sehr, sehr vieles was dort läuft sowieso schon.
      Und das, was man nicht kennt, will man größtenteils auch gar nicht kennen.
      Die meisten „tollen“ Serien sind am Ende so toll auch wieder nicht,
      Ich habe da die -für mich- interessanten Sachen eigentlich nach 2-3 Wochen durch.

    • Oder vielleicht, weil die Konkurrenz ganz schön mächtig ist.

      Ich denke da an Länder, in denen historisch andere Streaming-Plattformen stärker sind oder die Tatsache, dass der Disney-Dienst in den Startlöchern steht. Da muss sich Netflix schon etwas einfallen lassen.

      Letztlich hat sich Netflix aber so ziemlich in eine Sackgasse manövriert. Ich denke da alleine mal an Netflix-Eigenproduktionen, die noch immer einem Geoblocking unterliegen, obwohl Netflix Eigenproduktionen ursprünglich als Weg aus diesem Rechtewirrwarr propagiert hat. Oder die starke Ausdifferenzierung, die kaum noch stärkere Ambitionen für regionale Märkte zulässt.

      Das ist eben die Krux. Wenn man es allen recht machen will, macht man es am Ende für alle nicht richtig.

  11. Also ich habe ein Amazon Prime Viideo, Sky ticket und Netflix Abo, Netflix wegen der Originalserien sonst kenne ich das meiste schon bis auf Anime und anderen Asiatischen indischen usw. Content. Sky Ticket hatte ich gemacht wegen GOT finde aber eigentlich es ist zu wenig drinnen Cinema hat derzeit 927 Filme da habe ich mehr Blurays, Und Serien zwar Aktuell aber meist auch nicht vollständig. Teilweise nur die letzten 2 Folgen und auch zu wenig. Amazon naja nur wegen Prime Versand sind für mich nur wenige Serien die mich vom Hocker reißen. Naja Lucifer ist cool. Mit den Drei Plattformen habe ich aber immer noch Serien die ich im TV schauen muss da die da schon weiter sind was ich immer nicht verstehe. Beispiel ist Izombie. Alle Plattformen sind 1 Staffel zurück. Genauso Legendes of Tomorow aktuell bei amazon nur in English. Habe die halt alle in meinem TV headed Programmiert und nehme die auf.

  12. Eine Frage: Woher kommt die Information, dass YouTube in Asien der beliebteste Streaming-Anbieter ist? Umfasst das auch Mainland China? Gibt es da eine (halbwegs aktuelle) Erhebung?

    • Finde ich auch eine schwierige Aussage. In China alleine ist Youtube seit 2009 gar nicht mehr nutzbar und in Indien hat es Netflix Stand Juni 2018 noch immer schwer. Hotstar hat dort einen Marktanteil von 70 Prozent und Baidu in China fast den selben Anteil. Welches Asien meint André hier also? Knapp 2,8 Milliarden Asiaten können somit nicht gemeint sein und rein rechnerisch wird die Aussage dann ziemlich unmöglich. 😉

  13. Oder vielleicht, weil die Konkurrenz ganz schön mächtig ist.

    Ich denke da an Länder, in denen historisch andere Streaming-Plattformen stärker sind oder die Tatsache, dass der Disney-Dienst in den Startlöchern steht. Da muss sich Netflix schon etwas einfallen lassen.

    Letztlich hat sich Netflix aber so ziemlich in eine Sackgasse manövriert. Ich denke da alleine mal an Netflix-Eigenproduktionen, die noch immer einem Geoblocking unterliegen, obwohl Netflix Eigenproduktionen ursprünglich als Weg aus diesem Rechtewirrwarr propagiert hat. Oder die starke Ausdifferenzierung, die kaum noch stärkere Ambitionen für regionale Märkte zulässt.

    Das ist eben die Krux. Wenn man es allen recht machen will, macht man es am Ende für alle nicht richtig.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.