Netflix gibt Realfilm zum Anime-Klassiker „Gundam“ in Auftrag


Netflix ist in Sachen Anime gut aufgestellt und hat da eine recht breite Palette an Filmen und Serien im Angebot. Anders sieht es da bei den hauseigenen Realfilm-Adaptionen bekannter Anime-Marken aus. Leider waren jene bisher von durchwachsener Qualität. Vielleicht kann da ja „Gundam“ eine Kehrtwende einleiten. Legendary produziert zu dieser Anime- und Manga-Reihe einen Live-Action-Film für Netflix.

Die Regie wird Jordan Vogt-Roberts („Kong: Skull Island“) übernehmen. Das Drehbuch stammt von Brian K. Vaughn („Paper Girls“). „Gundam“ ist dabei vor allem in Japan und den USA eine ganz schöne Hausnummer, denn das Franchise gibt es schon seit 1979. Neben Manga und Anime wurde „Gundam“ auch schon durch Bücher, Videospiele und allerlei Spielzeuge verwurstet. Hier reden wir also von einer Marke, die seit Jahrzehnten Milliarden in die Kassen spült.

Näheres zum Realfilm erfahren wir aktuell noch nicht, außer, dass die Geschichte zeitlich im Universal Century angesiedelt sein wird. Solltet ihr noch nie etwas von „Gundam“ gehört haben: Des geht hier um eine Mischung aus Science-Fiction und Militär-Drama, bei dem Mechs eine zentrale Rolle spielen. Mal sehen, wie der US-Film sich so schlagen wird.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Leider – subjektiv für mich – viel „schrott CGI“ Anime. Grundsätzlich nichts gegen den Einsatz digitaler Hilfsmittel, aber so wie es gerade bei Netflix passiert, zerstört es leider jeglichen Spaß…

  2. Immer schwierig Anime oder sogar generell Japanische Filme von „nicht-Japanern“ produzieren zu lassen. Dieses japanische Flair in einen Real-Film reinzubekommen ist schwierig. Sieht man ja schon an amerikanischen Godzilla Produktionen.

    Japaner tendieren gern zu kitschigkeit und Amerikaner zu reinem Actionfeuerwerk.
    Ich denke aber Gundam hat eine gute Chance, denn so viele Live Action Mech Filme gibts ja noch nicht und zb. der erste Pacific Rim oder auch Transformers waren schon cool. Wobei das ja beide keine rein japanischen Ideen sind.

    Neon Genesis Evangelion Live Action wäre genial aber das muss sehr teuer werden um nicht zu enttäuschen ^^

  3. Immer schwierig Anime oder sogar generell Japanische Filme von „nicht-Japanern“ produzieren zu lassen. Dieses japanische Flair in einen Real-Film reinzubekommen ist schwierig. Sieht man ja schon an amerikanischen Godzilla Produktionen.

    Japaner tendieren gern zu kitschigkeit und Amerikaner zu reinem Actionfeuerwerk.
    Ich denke aber Gundam hat eine gute Chance, denn so viele Live Action Mech Filme gibts ja noch nicht und zb. der erste Pacific Rim oder auch Transformers waren schon cool. Wobei das ja beide keine rein japanischen Ideen sind.

    Neon Genesis Evangelion Live Action wäre genial aber das muss sehr teuer werden um nicht zu enttäuschen ^^

  4. Das Thema sagt mir leider nichts. Gundam hab ich nur einmal in dem Film Ready Player One wahrgenommen.
    Vielleicht wird’s ja interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.