NBCUniversal: Videostreamingdienst startet im April 2020


Disney+, HBO Max, Apple TV+ – es kommen interessante Streamingzeiten auf die Nutzer zu, die die letzten Jahre mit wenigen Anbietern verwöhnt waren. Man wird mehr Abos benötigen, sollte man alles sehen wollen, die einzelnen Streamingdienste entwickeln sich mehr in Richtung dessen, was man heute von TV-Sendern kennt. Jeder hat ein bisschen guten Inhalt, man schaut halt da, wo gerade das passende läuft. Mit dem kleinen Unterschied, dass die TV-Sender in der Regel in einem Paket enthalten sind und nicht einzeln abonniert werden müssen. Passend dazu auch unsere Umfrage des Monats, in der wir von euch wissen möchten, wie viel ihr bereit seid, künftig für Videostreaming auszugeben.

Auch Comcast wird einen eigenen Streamingdienst starten, unklar war bislang, wann dies genau der Fall sein wird. Diese Information gibt es nun, im April 2020 soll NBCUniversal starten. Comcast ließ auch gleich noch wissen, dass ein Großteil der Inhalte eingekauft werde, das unterscheidet den Dienst dann wohl von zum Beispiel Disney+. Wahrscheinlich wird Comcast auch Inhalte von Sky Studios bieten, die letztes Jahr übernommen wurden.

Außerdem wird wohl „The Office“ seinen Platz bei NBCUniversal finden, wenn der aktuelle Deal mit Netflix ausläuft – das wird Ende 2020 der Fall sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Alle wollen auf den Zug namens „Streaming-Dienst“ aufspringen. Mal schauen, wer am Ende noch übrig bleibt. Eine Marktkonsolidierung erwarte ich in ca. 5 Jahren.

    • Die werden alle noch 2021 auf Schnautze fallen da schon 2020 zu viele auf dem Markt preschen. Das werden die Trottel aber dolle in Kündigungswellen in den Chefetagen hoffentlich mit quittieren.

  2. chilibrenntzweimal says:

    Für jede Serie eine Streaming Abo abschließen, wo soll das nur hinführen.

    • Führt wieder in eine verstärkte Piraterie

      • Jup hab ich vor Jahren schon Prophezeit und dennoch, die Dummheit, der Manager, stirbt nie.
        Dieses Jahr noch und wenn Netflix noch mehr verliert, naja vielleicht n Ausflug zu Amazon, wenn Vodafone da nix reißt mit ihrer neuesten Idee dann… naja… wie früher eben… kostenlos… und die Geldgieriegen Säcke sehen keinen Cent.

        • Sehe ich auch so, bzw. ist jetzt schon im meinem Freundeskreis so.
          Amazon Prime haben die meisten, aber eher wegen dem kostenlosen Versand, Video nimmt man halt mit. Netflix hat man dann auch, so dass sich schon eine große Auswahl bietet.
          Sky haben nur die Sportfans, die dann aber meistens noch das Filmpaket mitgenommen haben.
          Und was glaubt ihr, haben die Amazon/Netflix Nutzer sich Sky abonniert um Game of Thrones oder Westworld zu schauen? Nee, es wurde entweder schwarz geschaut oder gar nicht.
          In Gesprächen darüber höre ich immer wieder die Aussage, ich schaffe es doch jetzt schon nicht alles zu schauen was da neues kommt, also wozu noch ein Abo?

  3. Die schaffen es noch, das Publikum vom Filme angucken ganz zu entwöhnen. So wie es die Werbesender geschafft haben, Menschen vom analogen Fernsehen abzuhalten.

    Die müssen doch selber wissen, dass das nicht funktionieren wird. Musikstreaming funktioniert nur deshalb mit mehreren Anbietern, weil alle im Grunde das gleiche anbieten.

    Wenn man bald für jeden Film oder Schauspieler einen anderen Dienst abonnieren muss, dann lässt man es irgendwann doch ganz.

    Aber ich vermute, die nächsten zehn Jahre wird Streaming ziemlich langweilig werden oder eben unbezahlbar. Da bleibt am Ende wahrscheinlich Disney übrig, denn deren Katalog funktioniert seit Jahrzehnten und besteht ja fast nur aus Blockbustern und Klassikern.

    Netflix und Amazon haben mit ihren Eigenproduktionen zuletzt zu oft daneben getroffen und denen ist bis auf ein paar Lichtblicke noch kein einziger Klassiker gelungen, die wahren Hits waren bisher alle Fremdeinkäufe.

    Wenn die keinen Content mehr kriegen, verlieren die auch rasend schnell.

  4. Das „Problem“, dass ich sehe ist, dass mit steigender Zahl der Streamingdienste auch die Zahl der illegalen Downloads zunehmen wird. Die Leute werden nicht alle Streamingdienste abonnieren und sich die Filme oder Serien auf andere Arten besorgen.
    Das finde ich schlecht. Besonders für die Filmbranche.

    • du buchst halt für einen Monat schaust was du willst und machst pause. und alle anderen werden halt weiter amazon prime schauen…wie zu analogen Zeiten…

      • Pappschachtel says:

        Was habt ihr nur mit „analog“? Ich hab seit fast 20 Jahren nichts analoges mehr im TV gesehen.

        • Das ist sehr schön für Dich, aber es gibt genügend TV-Formate, die Millionen von Zuschauern anziehen. Das mag Dir nicht gefallen, aber ich finde es grandios. Man kann nebenbei herrlich twittern und das Ausgestrahlte kommentieren.

          • Das Wort, das du suchst (und worauf er hinaus will), ist „linear“, nicht „analog“.

          • Pappschachtel says:

            Wie Kalle schon sagt, da werden nicht ganz die richtigen Begriffe verwendet 😉
            Sollte dir aber aufgefallen sein dass ich nicht seit fast 20 Jahren Streaming schauen kann 😉 😀

  5. ich hab mir diese abo-experimente jetzt lange genug angesehen. wenn die es nicht gebacken kriegen, zielgruppenfreundliche formate anzubieten, gibt’s halt kein geld mehr von mir.

  6. Bald wird man für Handy, Flate und Streaming wohl so viel zahlen müssen, wie für die Wohnung.

    • Hans Dieter Wüterich says:

      Kann man günstig haben.
      Kein iPhone mit Flat bei Telekom oder Vodafone und schon spart man min 30€ im Monat. Dann noch Sky kündigen.
      Und dann „nicht alle Streaming Anbieter haben müssen“ nur weil man sonst eine Serien „verpassen“ könnte.

      • Oh, willkommen in den 90ern!

      • Volle Zustimmung!
        Ein Dach überm Kopf muss man haben, aber nur eine bestimmte Klientel glaubt, es gibt kein Leben ohne Smartphone, Flatrates für alles, gerne auch für knapp 80 Okken, Social Media und eben auch Streaming Anbieter.
        Ich glaube, einige Babies haben ihre Mütter noch nie richtig gesehen, da diese den Kinderwagen vor sich herschiebend mit Fluppe zwischen den Zähnen, hinterm Smartphone „verstecken“.

  7. Dieses „dann abonnieren die Leute lieber gar nichts mehr“ halte ich für absoluten Quatsch. Warum muss man alles sehen und warum kann man nicht einfach bei einem Anbieter pausieren um dann einen Monat den anderen zu verwenden? Die Piraterie wird zunehmen, das ist liegt auf der Hand aber genauso werden die Umsätze der Filmindustrie zunehmen. Diese etwas seltsame Forderung alles sehen zu wollen, erwächst wahrscheinlich aus der Gewohnheit mit Musikstreaming. Das geht hier nicht und ein einziger Anbieter, der dann den Preis diktieren kann, wäre auch fatal. Es braucht Wettbewerb. Ich freue mich über die größere Auswahl, auch wenn ich natürlich nicht alle Angebote parallel abonnieren werde. „Ich abonniere halt dann gar nichts mehr“ ist doch nur eine reine Rationalisierung des Ärgers nicht alles sehen zu können. Nüchtern betrachtet besteht so ein Anspruch doch in keinster Weise. Zur Zeiten des linearen Fernsehens hatte Deutschland „Glück“, dass sich hier in erster Linie FreeTV durchgesetzt hat. In den USA musste man schon immer Abos abschließen, wenn man nicht totale Scheiße sehen wollte. Amazon und Netflix haben tatsächlich noch nicht so viele große Würfe hingekriegt, dass ich nicht gespannt wäre, was da andere Studios leisten können.

    • Warum sollte es bei Serien nicht wie bei Musik funktionieren und mehrere Anbieter haben die gleichen Serien im Portfolio?
      Ernstgemeinte Frage. Gibt es einen vernünftigen Grund warum es nicht funktionieren könnte?
      Da gibt es ja auch Wettbewerb, ohne das ich 4 Musik-Streaming-Abos abschließen muss.

    • Die meisten Leute sind bequem, die werden nicht jeden Monat den Anbieter wechseln.
      Das ist das selbe wie mit Strom oder Versicherungen, wie viele bleiben aus Gewohnheit bei Ihrem Anbieter?
      So wird es auch mit Netflix und Amazon Nutzern sein, von Amazon wird keiner abwandern wegen dem kostenlosen Versand und bei Netflix bleibt man aus Gewohnheit. Die Aussage ich schaffe doch jetzt schon nicht alles zu schauen was bei Amazon/Netflix neues kommt hab ich in letzter Zeit mehrmals gehört. Kein Mensch den ich kenne wünscht sich weitere Streaming Anbieter. Im Gegenteil, viele würden sich wünschen dass Amazon Netflix kauft und integriert, dann hätte man alles aus einer Hand.

    • Das ist halt nicht dasselbe. Ein Klick ist sehr bequem und bei Strom oder Versicherungen handelt es sich im Wesentlichen um homogene Produkte, die sich nur preislich unterscheiden. Wenn ich eine bestimmte Serie sehen will, ist dahinter eine völlig andere Motivation. Dann gäbe es keinen Wettbewerb mehr und das ist nun mal fatal. Bei Amazon werden viele bleiben, weil es (noch) sehr günstig ist und weitere Vorteile bietet. Bei Netflix halte ich das nicht für ausgemacht. Die ganz großen Serien mit USP haben die auch wieder nicht. Da werden sicher einige zu Disney abwandern.

      @Jens In der Theorie vielleicht, in der Praxis produzieren die Anbieter am liebsten selbst, siehe Netflix. Das kommt billiger als die Lizenzen, die man für jedes Land extra kaufen muss. Außerdem schafft es einen USP. Bei Musik hatten wir Glück, dass es die Musikindustrie zu lange verschlafen hat und deshalb keinen eigenen Player im Rennen hat. Bei Serien und Filmen wird das nicht mehr passieren.

  8. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Das sagt sich so schön einfach – illegal Downloaden. Wenn aber viele neuere Sachen zukünftig in 4K oder mehr im Netz sind, dann werden viele nicht bitratenreduzierten 720p Kram sehen wollen.
    Da sieht man durchaus jetzt schon sehr deutliche Unterschiede zB. bei GOT von BR bzw. mit hoher Bitrate vs. das was man zB. bei RTL II oder Streaming in HD sieht.

  9. Freakyno1 says:

    „es kommen interessante Streamingzeiten auf die Nutzer zu“

    Das ist geiler Sarkasmus. 😛

    Wer soll sich das denn Leisten können? Ich zumindest nicht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.